100 Jahre Bauhaus

Gestaltung und Demokratie: Neubeginn und Weichenstellungen in Rheinland und Westfalen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Architekturgeschichte
  • Logo "Gold" zum 100-jährigen Gründungsjubiläum der Kunst-, Design- und Architekturschule Bauhaus 1919-2019.

    Logo "Gold" zum 100-jährigen Gründungsjubiläum der Kunst-, Design- und Architekturschule Bauhaus 1919-2019.

    Copyright-Hinweis:
    100 jahre bauhaus, Geschäftsstelle des Bauhaus Verbundes 2019
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der Peter-Behrens-Bau, ehemaliges Hauptlagerhaus der Gutehoffnungshütte, heute Zentraldepot der LVR-Industriemuseen in Oberhausen (2009).

    Der Peter-Behrens-Bau, ehemaliges Hauptlagerhaus der Gutehoffnungshütte, heute Zentraldepot der LVR-Industriemuseen in Oberhausen (2009).

    Copyright-Hinweis:
    Schiblon, Andreas / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Andreas Schiblon
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Empfangsgebäude des Flughafens Butzweilerhof in Köln-Ossendorf, rechts die Café-Terrasse (2015).

    Das Empfangsgebäude des Flughafens Butzweilerhof in Köln-Ossendorf, rechts die Café-Terrasse (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Bauhaus 100 im Westen: Gestaltung und Demokratie
Nordrhein-Westfalen ist Bauhausland: Der Mythos Bauhaus ist in diesem Bundesland nicht nur in den Denkmälern der Industriekultur erlebbar, sondern in seiner DNA auch nachhaltig wirksam. Nur in wenigen anderen Regionen Deutschlands sind die prägenden Ideen des Bauhauses so einflussreich auf das kulturelle und gesellschaftliche, das politische und wirtschaftliche Geschehen wie in NRW.

Zu nennen sind die starken Wurzeln in Hagen mit Henry van der Velde und Karl Ernst Osthaus („Hagener Impuls“). Die Kette reicht weiter nach Krefeld (damaliges Zentrum der Seidenindustrie) mit Mies van der Rohe und Lilly Reich. Dort wirkten auch die Bauhauslehrer Johannes Itten und Georg Muche und es finden sich Sammlungen von Kandinsky, Sonia Delauney und Annie Albers. In Bottrop wird im Museum Quadrat Josef Albers mit dem Aufbruch in die Moderne thematisiert. Mit den Industriebauten des UNESCO-Welterbes Essen-Zollverein schufen Fritz Schupp und Martin Kremmer monumentale Wahrzeichen des Neuen Bauens.
Hier wird deutlich, dass der Gestaltungswille der Bauhausbewegung weit mehr als neue Architekturen und Produktentwürfe umfasste. Daher lädt Nordrhein-Westfalen unter dem Bauhaus-Motto „Die Welt neu denken“ ein zu einer landesweiten, bislang beispiellosen Ausstellungs- und Ereignisreihe zu den Reformideen, den Anstößen und den Wirkungen des Bauhauses. Das Themenspektrum reicht vom Kunstgewerbe bis zur Industriearchitektur, von der Mode bis zum Städtebau, von der Sehnsucht nach Demokratie bis zum Exil.

Das Zusammenwirken der verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen veranschaulichen das Essener Folkwang Museum, das geplante Internationale Tanzfestival NRW 2019 „Move to Future“ sowie das Projekt „Bauhaus und Amerika. Interactions“ des LWL-Landesmuseums für Kunst und Kultur. Wie das Projekt „Bauhaus im Exil / Tel Aviv“ der Alten Synagoge Essen betont es auch die Multiplikatorwirkung der Bauhausexilanten. Dem Design widmen sich die Industriemuseen der Landschaftsverbände, der Fotografie und den neuen Medien u.a. das LVR-Landesmuseum Bonn. Ein weiteres Themenfeld sind die vielfältigen Demokratisierungsprozesse in der Weimarer Republik und ihre Auswirkungen bis in die Gegenwart.
Ein Symposion macht im Herbst 2018 den programmatischen Aufschlag. Es bringt das Jubiläum des Bauhauses auch mit dem 100. Jahrestag der Gründung der Weimarer Republik in Verbindung.
Es wird herausgestellt, dass die Ideen- und Kraftströme in beide Richtungen flossen: Von den Bauhauszentren Weimar, Dessau und Berlin in den Westen, aber auch durch Aktivitäten von Persönlichkeiten aus Rheinland und Westfalen dorthin zurück.

(LVR, Bauhaus100 im Westen, 2017)

Internet
www.bauhaus100.de (abgerufen 23.06.2017)

100 Jahre Bauhaus

Schlagwörter
Fachsichten
Kulturlandschaftspflege, Architekturgeschichte

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„100 Jahre Bauhaus”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/SWB-268925 (Abgerufen: 15. Dezember 2017)
Seitenanfang