Ortsteil Alsterweiler

Aglasterwilre, Agelesterwilre, Alschderweiler

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Landeskunde, Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Maikammer
Kreis(e): Südliche Weinstraße
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Die Alsterweiler Kapelle im gleichnamigen Ortsteil von Maikammer (2010

    Die Alsterweiler Kapelle im gleichnamigen Ortsteil von Maikammer (2010

    Copyright-Hinweis:
    Giel, Immanuel / gemeinfrei
    Fotograf/Urheber:
    Immanuel Giel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Südliche Ecke der Alsterweiler Kapelle in Alsterweiler (2017).

    Südliche Ecke der Alsterweiler Kapelle in Alsterweiler (2017).

    Copyright-Hinweis:
    Benjamin Gehrt
    Fotograf/Urheber:
    Benjamin Gehrt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Kredenburg in Maikammer-Alsterweiler in ihrer heutigen Ansicht (2017).

    Die Kredenburg in Maikammer-Alsterweiler in ihrer heutigen Ansicht (2017).

    Copyright-Hinweis:
    Dreyer, Matthias C.S.
    Fotograf/Urheber:
    Matthias C.S. Dreyer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Alsterweiler ist ein Ortsteil der Ortsgemeinde Maikammer. Alsterweiler ist ein typisches Straßendorf der Vorderpfalz (Dreyer u.a. 2016).

Der Name Alsterweiler leitet sich von dem Vogel Elster (Pica pica) ab. Die urkundliche Ersterwähnung geht auf die Zeit um das Jahr 1250 zurück (Dolch u. Greule 1991).

Der Ortskern von Alsterweiler ist als Denkmalzone ausgewiesen. Dazu zählen die Häuser:
  • Hauptstraße 2-62 (gerade Nummern),
  • Hauptstraße 5-63 (ungerade Nummern),
  • Turmstraße 1-15 (ungerade Nummern),
  • Turmstraße2-8 (gerade Nummern),
  • Friedhofstraße 101, 103, 110-122 (gerade Nummern).
Die überwiegende Zahl der Häuser sind typische Winzerhofanlagen des 16.-19. Jahrhunderts (Generaldirektion Kulturelles Erbe 2017). Nach Norden und Süden schließen charakteristische Hausgärten an, die den Übergang zu den ortstypischen Weingärten (Weinberge) bilden (Dreyer u.a. 2016).

(Matthias C.S. Dreyer, 2017)

Internet
www.maikammer.de: Ortsgemeinde Maikammer (abgerufen 08.04.2017)
www.maikammer.de: Ortsgeschichte (abgerufen 08.04.2017)
de.wikipedia.org: Maikammer (abgerufen 08.04.2017)
www.alsterweiler.net: Alsterweiler (abgerufen 08.04.2017)

Literatur

Dolch, Martin; Greule, Albrecht (1991)
Historisches Siedlungsnamenbuch der Pfalz. (Veröffentlichung der Pfälzischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften in Speyer [81].) S. 36, Speyer.
Dreyer, Matthias C.S.; Seimetz, Hans-Jürgen / Geiger, Michael (Hrsg.) (2016)
Siedlungsentwicklung und Raumordnung. In: Haardt und Weinstraße. Ein Geo- und Bild-Führer, S. 128-139. Landau in der Pfalz.
Generaldirektion Kulturelles Erbe (Hrsg.) (2017)
Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Kreis Südliche Weinstraße (Denkmalverzeichnis Südliche Weinstraße, 26. Januar 2017). Kreis Südliche Weinstraße. S. 70-71, Mainz.
Leonhardt, Johannes (1928)
Geschichte von Maikammer=Alsterweiler. Maikammer.
Ortsgemeinde Maikammer (Hrsg.) (2014)
1264 - 2014 Maikammer: Ein Spaziergang durch den Ort und seine Geschichte. S. 32ff., Neustadt an der Weinstraße.

Ortsteil Alsterweiler

Schlagwörter
Ort
67487 Maikammer
Fachsicht(en)
Landeskunde, Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1250 bis 1300
Koordinate WGS84
49° 18′ 30,73″ N, 8° 07′ 20,93″ O / 49.30854°, 8.12248°
Koordinate UTM
32U 436213.8 5462125.66
Koordinate Gauss/Krüger
3436263.75 5463871.51

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Ortsteil Alsterweiler”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-266612 (Abgerufen: 15. Dezember 2017)
Seitenanfang