Stadtteil Essen-Heidhausen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen), Heiligenhaus, Velbert
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen), Mettmann
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Ringwall Alteburg in Heidhausen

    Ringwall Alteburg in Heidhausen

    Copyright-Hinweis:
    © UDB Essen / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    UDB Essen
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ringwall Herrenburg in Heidhausen

    Ringwall Herrenburg in Heidhausen

    Copyright-Hinweis:
    © UDB Essen / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    UDB Essen
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das heutige Heidhausen entstand aus den drei Honnschaften Heidhausen, Klein-Umstand und Holsterhausen (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Essener Stadtteil) und gehörte unter Herrschaft der Abtei Werden bis 1806 zum Herzogtum Berg; 1815 fiel Heidhausen an Preußen.
Im Zuge der Neugründung des Landkreises Essen wurde 1857 die Gemeinde Werden-Land gebildet und zunächst vom Bürgermeister der Stadt Werden in Personalunion verwaltet. 1904 wurde die Heidhausen, Fischlaken, Hamm, Holsterhausen und Klein-Umstand umfassende eigenständige Bürgermeisterei Werden-Land gebildet, deren Gebiet bei der Auflösung des Landkreises Essen 1929 zur Stadt Essen eingemeindet wurde.
Heidhausen gehört heute als Stadtteil Nr. 30 zum Essener Stadtbezirk IX.

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2010)

Internet
de.wikipedia.org: Heidhausen (abgerufen 24.02.2010)

Literatur

Groten, Manfred; Johanek, Peter; Reininghaus, Wilfried; Wensky, Margret / Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2006)
Handbuch der Historischen Stätten Nordrhein-Westfalen. HbHistSt NRW, Kröners Taschenausgabe, Band 273, 3. völlig neu bearbeitete Auflage. S. 349-351, Stuttgart.

Stadtteil Essen-Heidhausen

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1806
Koordinate WGS84
51° 22′ 20,69″ N, 7° 00′ 29,93″ O / 51.37241°, 7.00831°
Koordinate UTM
32U 361372.06 5693122.55
Koordinate Gauss/Krüger
2570255.47 5693560.76

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stadtteil Essen-Heidhausen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-FJK-20100511-0009 (Abgerufen: 20. November 2017)
Seitenanfang