Willy-Brandt-Allee und Bundeskanzlerplatz

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Bonn
Kreis(e): Bonn
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Blick in die Bonner Willy-Brandt-Allee vom Bundeskanzlerplatz aus gesehen (2014).

    Blick in die Bonner Willy-Brandt-Allee vom Bundeskanzlerplatz aus gesehen (2014).

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Willy-Brandt-Allee 14 in Bonn (2015).

    Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Willy-Brandt-Allee 14 in Bonn (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar / Landschaftsverband Rheinland
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Sprengung des Bonn-Center am 19. März 2017: Von dem Hochhaus ist nur noch ein Trümmerberg übrig.

    Sprengung des Bonn-Center am 19. März 2017: Von dem Hochhaus ist nur noch ein Trümmerberg übrig.

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick in die Bonner Willy-Brandt-Allee vom Bundeskanzlerplatz aus gesehen (2014).

    Blick in die Bonner Willy-Brandt-Allee vom Bundeskanzlerplatz aus gesehen (2014).

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Knieps; Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick in die Willy-Brandt-Allee im Bereich der Einmündung der Reuterstraße (2014)

    Blick in die Willy-Brandt-Allee im Bereich der Einmündung der Reuterstraße (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Verlängerung der Adenauerallee von der Reuterbrücke bis zur Heussallee/Walter-Flex-Straße heißt heute „Willy-Brandt-Allee“. Der „Bundeskanzlerplatz“ markiert den Einmündungsbereich der Reuterstraße. Dieses Teilstück der Ausfallstraße von Bonn nach Bad Godesberg ist ein Übergangsbereich zwischen Wohnnutzung in Form von städtischen Erweiterungsflächen in der Stadtrandzone und Nutzungen im Umfeld der Bundesregierung.
Die westliche Straßenseite ist geprägt durch ein vorstädtisches Wohnviertel des frühen 20. Jahrhunderts aus überwiegend zweigeschossigen Doppelhäusern mit Vorgärten und rückwärtigen Gartenanlagen. Das Haus der Geschichte der Bundesrepublik begrenzt als Blockrand das Viertel zur Bundesstraße B 9, das Thomas-Dehler-Haus bildet als Eckbau dem Kunstmuseum und dem Tulpenfeld gegenüber das südliche Ende des Ausfallstraßenabschnitts „Willy-Brandt-Allee“.
Die östliche Straßenseite war bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts unbebaut. Hier entstanden als freistehende Solitäranlagen das neue Bundeskanzleramt, das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung und der IFA-Pavillon. Die Straße selbst ist vierspurig ausgebaut und vor dem Kanzleramt in zwei Spuren mit Anschluss zur Reuterbrücke bis zur Heussallee mittig tiefer gelegt.

(Elke Janßen-Schnabel, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, 2014)

Willy-Brandt-Allee und Bundeskanzlerplatz

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Koordinate WGS84
50° 43′ 5,32″ N, 7° 07′ 7,33″ O / 50.71815°, 7.1187°
Koordinate UTM
32U 367196.59 5620170.27
Koordinate Gauss/Krüger
2579047.72 5620889.02

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Willy-Brandt-Allee und Bundeskanzlerplatz”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-22384-20111115-2 (Abgerufen: 14. Dezember 2017)
Seitenanfang