Villa, Willy-Brandt-Allee 12

zeitweise Botschaft von El Salvador (ehemals Adenauerallee 240)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Bonn
Kreis(e): Bonn
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Die Villa Willy-Brandt-Allee 12 in Bonn (2014). In dem Haus war zeitweise die Botschaft von El Salvador untergebracht.

    Die Villa Willy-Brandt-Allee 12 in Bonn (2014). In dem Haus war zeitweise die Botschaft von El Salvador untergebracht.

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Kurzbeschreibung des LVR-Amts für Denkmalpflege im Rheinland

Willy-Brandt-Allee 12 / Ecke Coburger Straße, ehemals Adenauerallee 240

1905 Bauantrag, Wohnhaus
Bauherr: Jean Firnig; Architekt: Hermann Schmitt

Nach dem Zweiten Weltkrieg zeitweise Botschaft von El Salvador.

Wohnhaus; linke Hälfte eines verputzten Doppelwohnhauses mit Mandarddach, zweigeschossig mit Souterrain in zwei Achsen zu einer Achse, zu drei Achsen; Eckachse abgeschrägt und vorspringend mit breiten dreigeteilten Eckfenstern in beiden Geschossen, im Dachgeschoss aufsitzender Balkon mit geschlossener, gestalterisch in den Traufbereich einbezogener Brüstung, rückspringend geschweifter Giebelabschluss; insgesamt über Putzgequaderung im Sockelbereich glatt geputzte Wandflächen mit profilierten Gesimsbändern und schmalem Relieffries entlang der Traufkante, schmalhohe Fensterformate mit kleinteiliger Gliederung der Oberlichter, im Erdgeschoss mit Rundbogenabschluss und geputztem Schlussstein, im Obergeschoss hochrechteckig, um den Schlussstein geschweifte Verdachung, spitzwinklige Holzdachgaube und dreigeteilte Mansardgaube mit geradem Abschluss; Eingang über neun Stufen an der Südseite, dahinterliegend risalitartig vorspringendes Treppenhaus mit ebenerdigem Zugang, dreigeteilten Fenstern und geschweitem Giebelhausabschluss; originale Türblätter, zum Teil originale Fensterkonstruktionen, einzelne schmiedeeiserne Vergitterungen erhalten.

Mit der Nutzung als Botschaftskanzlei gewinnt das Objekt zusammen mit der zweiten Doppelhaushälfte neben architekturgeschichtlicher und ortsgeschichtlich-städtebaulicher auch politikgeschichtliche Bedeutung.

(Angelika Schyma und Elke Janßen-Schnabel, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, 2013)

Das Objekt „Villa, Willy-Brandt-Allee 12“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Nr. 26376 / Denkmalliste der Stadt Bonn, laufende Nr. A 336).

Villa, Willy-Brandt-Allee 12

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Willy-Brandt-Allee 12
Ort
53113 Bonn
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1905
Koordinate WGS84
50° 43′ 5,53″ N, 7° 07′ 4,62″ O / 50.7182°, 7.11795°
Koordinate UTM
32U 367143.77 5620178.14
Koordinate Gauss/Krüger
2578994.61 5620894.75

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Villa, Willy-Brandt-Allee 12”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-17904-20111006-2 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang