Villa, Willy-Brandt-Allee 16

Später Kanzlei der Botschaft der Republik Indien, früher Adenauerallee 262

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Bonn
Kreis(e): Bonn
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Villa Willy-Brandt-Allee 16 in Bonn vom Rheinweg aus gesehen (2014)

    Villa Willy-Brandt-Allee 16 in Bonn vom Rheinweg aus gesehen (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Villa Willy-Brandt-Allee 16 in Bonn (2014)

    Villa Willy-Brandt-Allee 16 in Bonn (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Kurzbeschreibung des LVR-Amts für Denkmalpflege im Rheinland

Adenauerallee 262 / Ecke Rheinweg, ehemals: Coblenzerstraße, heute: Willy-Brandt-Allee 16

Villa, später: Kanzlei der Botschaft der Republik Indien

1911 beantragt, 1912 erbaut
Bauherr: Rentier Josef Arens
Architekt: W. Balzer, Berlin

1912 Automobil-Garage durch den Architekten W. Balzer beantragt
1957 bauliche Veränderungen: Überbauung der Terrasse, veränderte Raumaufteilung im Dachgeschoss

Wohnhaus; zweigeschossige Villa, kubischer, mächtig wirkender freistehender Putzbau mit leicht ausgestelltem Mansardwalmdach, Steilfläche mit Biberschwanzdeckung; unregelmäßiger Baukörperaufbau; repräsentative Gestaltung zu beiden Straßenseiten; zur Willy-Brandt-Allee Erdgeschossvorbau in der linken Achse, rechte Achse bis in die Dachzone risalitartig vorgezogen, geschweifter Dachabschluss mit Zwerchhaus, Balkon im ersten Obergeschoss auf geschweiften Konsolen, mit Stabgitterbrüstung; am Rheinweg zur Ecke flacher Standerker in Halbrundform mit aufsitzendem Balkon, Gitterbrüstung; rechteckige Fensteröffnungen, einflügelige und kreuzförmig zweiflügelige Teilung mit kleinteilig gegliederten Oberlichtern (Vergleich mit Bauantragsplänen); wenige stilisierte, gezielt platzierte Stuckschmuckformen; einschließlich der Gartenumzäunung weitgehend erhaltener Originalzustand.

(Angelika Schyma und Elke Janßen-Schnabel, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, 2014)

Das Objekt „Villa, Willy-Brandt-Allee 16“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Nr. 34476 / Denkmalliste der Stadt Bonn, laufende Nr. A 319).

Villa, Willy-Brandt-Allee 16

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Willy-Brandt-Allee 16
Ort
Bonn
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1912
Koordinate WGS84
50° 43′ 0,77″ N, 7° 07′ 10,42″ O / 50.71688°, 7.11956°
Koordinate UTM
32U 367253.67 5620027.98
Koordinate Gauss/Krüger
2579110.54 5620749.13

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Villa, Willy-Brandt-Allee 16”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-17906-20111006-4 (Abgerufen: 15. Dezember 2017)
Seitenanfang