Jüdische Geschichte und Kultur in Essen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
  • Jüdischer Friedhof auf dem Parkfriedhof in Essen-Huttrop, Parzelle mit den Grabsteinen des älteren Friedhofs in der Lazarettstrasse (2011).

    Jüdischer Friedhof auf dem Parkfriedhof in Essen-Huttrop, Parzelle mit den Grabsteinen des älteren Friedhofs in der Lazarettstrasse (2011).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historische Aufnahme vom Inneren des Hauptraums der Alten Synagoge Essen kurz nach ihrer Errichtung (1913): Der Torahschrank ("Aaron haKodesch") und direkt davor das Lesepult für die Torahlesung.

    Historische Aufnahme vom Inneren des Hauptraums der Alten Synagoge Essen kurz nach ihrer Errichtung (1913): Der Torahschrank ("Aaron haKodesch") und direkt davor das Lesepult für die Torahlesung.

    Copyright-Hinweis:
    Körner, Edmund / Public Domain
    Fotograf/Urheber:
    Edmund Körner
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Detailansicht der oberen Westfassade der Alte Synagoge Essen (2014)

    Detailansicht der oberen Westfassade der Alte Synagoge Essen (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Straßenkreuzung Lazarettstraße / Hoffnungsstraße im Bereich des früheren Standorts des alten Jüdischen Friedhofs in Essen (2011).

    Straßenkreuzung Lazarettstraße / Hoffnungsstraße im Bereich des früheren Standorts des alten Jüdischen Friedhofs in Essen (2011).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel; Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Schon im Mittelalter lebten Juden in Essen. Die Ansiedlung wurde in der Frühen Neuzeit zumeist restriktiv gehandhabt. Erst im 19. und vor allem im frühen 20. Jahrhundert wuchs die jüdische Bevölkerung erheblich an.
Zur Synagogengemeinde Essen gehörten auch Steele (bis 1879), Kettwig, Werden und Borbeck. Im Mai 1945 gründeten Überlebende eine neue jüdische Gemeinde (Reuter 2007, S. 39).

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2011)

Internet
www.zentralratdjuden.de: Essen (abgerufen 11.03.2016)
www.steinheim-institut.de: Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen (abgerufen 11.03.2016)

Literatur

Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) Bonn.

Jüdische Geschichte und Kultur in Essen

Schlagwörter
Fachsichten
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdische Geschichte und Kultur in Essen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/SWB-204002 (Abgerufen: 21. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang