Synagoge Essen Sedanstraße

jüdisches Gemeindezentrum und Gemeindehaus im Südostviertel

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Neue Synagoge Essen (2013)

    Neue Synagoge Essen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Klaes, Holger / www.klaes-images.de
    Fotograf/Urheber:
    Holger Klaes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Neue Synagoge Essen, Gedenktafel (2013)

    Neue Synagoge Essen, Gedenktafel (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Klaes, Holger / klaes-images.de
    Fotograf/Urheber:
    Holger Klaes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Neue Synagoge Essen, Westansicht (2013)

    Neue Synagoge Essen, Westansicht (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Klaes, Holger / www.klaes-images.de
    Fotograf/Urheber:
    Holger Klaes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Essen Huttrop, Jüdischer Friedhof auf dem Parkfriedhof Huttrop, Trauerhalle (2013)

    Essen Huttrop, Jüdischer Friedhof auf dem Parkfriedhof Huttrop, Trauerhalle (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Klaes, Holger / klaes-images.de
    Fotograf/Urheber:
    Holger Klaes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Neue Synagoge Essen, Innenhof mit Kuppel, Brunnen und Magnolie (2013)

    Neue Synagoge Essen, Innenhof mit Kuppel, Brunnen und Magnolie (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Klaes, Holger / klaes-images.de
    Fotograf/Urheber:
    Holger Klaes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Neue Synagoge Essen, Westansicht mit Beton-Relief (2013)

    Neue Synagoge Essen, Westansicht mit Beton-Relief (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Klaes, Holger / www.klaes-images.de
    Fotograf/Urheber:
    Holger Klaes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Neue Synagoge Essen, Innenhof mit Gedenkstein (2013)

    Neue Synagoge Essen, Innenhof mit Gedenkstein (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Klaes, Holger / klaes-images.de
    Fotograf/Urheber:
    Holger Klaes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Synagoge Essen im "Moltkeviertel" (2008).

    Die Synagoge Essen im "Moltkeviertel" (2008).

    Copyright-Hinweis:
    Wiki05 / public domain
    Fotograf/Urheber:
    Wiki05
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die jüdische Gemeinde in Essen seit dem frühen 19. Jahrhundert:
Schon im Mittelalter lebten Juden in Essen. Die Ansiedlung wurde in der Frühen Neuzeit zumeist restriktiv gehandhabt. Erst im 19. und vor allem im frühen 20. Jahrhundert wuchs die jüdische Bevölkerung erheblich an. Zur Synagogengemeinde Essen gehörten auch Steele (bis 1879), Kettwig, Werden und Borbeck. Im Mai 1945 gründeten Überlebende eine neue jüdische Gemeinde.
Gemeindegröße um 1815: 279 (1816), um 1880: 1053 (1885), 1932: 5045, 2006: 794 (vorstehende Angaben alle nach Reuter 2007).

Die Synagoge
An der Stelle eines 1932 gebauten und in der Pogromnacht 1938 zerstörten Jugendheims entstand zwischen 1958 und 1959 für die jüdische Kultusgemeinde Essen ein Gemeindezentrum mit Synagoge und Gemeindehaus. Die Eröffnung des von den Architekten Dieter Knoblauch und Heinz Heise entworfenen Baus erfolgte am 21. Oktober 1959.

„Der Entwurf (…) vereinigt die geforderten Funktionen in einem mehrgliedrigen, axialsymmetrischen Baukomplex, der das keilförmige Grundstück an der Ruhrallee günstig ausnutzt. Der Synagogenbau ist als kreisrunde, halbkugelige Schale konstruiert. Niedrige, gewinkelte Gänge verbinden die Synagoge mit dem konkav geschwungenen Gemeindehaus, das den Abschluss des Ensembles bildet. Die Bauten umschließen einen Garten, der dem Gemeindezentrum einen intimen Innen-Außenraum anbietet. Das kreisrunde, halbkugelige Innere der Synagoge ist gegen die Außenwelt abgeschlossen: Nur in die Kuppelschale eingelegte Felder aus bunten Glasbausteinen lassen Tageslicht ein. Der breite Toraschreinaufbau auf der Ostseite ist von einem flachen Dreieck eingefasst. Die für Synagogen in Deutschland einzigartige Form der Essener Synagoge macht den Bau zu einem der markantesten der Fünfzigerjahre. (…)“ (Dr. Ulrich Knufinke unter zentralratdjuden.de)

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2014)

Internet
www.zentralratdjuden.de: Synagoge und Gemeindezentrum Sedanplatz (abgerufen 22.05.2014)

Literatur

Pracht-Jörns, Elfi / Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e. V. (Hrsg.) (2013)
Die neue Synagoge Essen. (Rheinische Kunststätten, Heft 549.) Köln.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) S. 39, Bonn.
(1999)
Die Synagogen der jüdischen Gemeinden Nordrhein-Westfalen. In: Brocke, Michael (Hrsg.): Feuer an Dein Heiligtum gelegt. Zerstörte Synagogen 1938 (Beilage), S. 9, Bochum.

Synagoge Essen Sedanstraße

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Sedanstraße / Ruhrallee
Ort
45138 Essen - Südostviertel
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1958 bis 1959
Koordinate WGS84
51° 26′ 50,65″ N, 7° 01′ 29,37″ O / 51.4474°, 7.02483°
Koordinate UTM
32U 362746.07 5701430.08
Koordinate Gauss/Krüger
2571288.56 5701919.41

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Synagoge Essen Sedanstraße”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-93170-20140522-3 (Abgerufen: 21. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang