Fähren über den Rhein

Rheinfähren

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
  • Historische Aufnahme von 1889: Eine eiserne Schalde, ein schmaler und besonders flacher Kahn mit sehr wenig Tiefgang, als Rheinfähre zwischen Mondorf und Graurheindorf.

    Historische Aufnahme von 1889: Eine eiserne Schalde, ein schmaler und besonders flacher Kahn mit sehr wenig Tiefgang, als Rheinfähre zwischen Mondorf und Graurheindorf.

    Copyright-Hinweis:
    unbekannt / Klinger, Roland
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Anlegestelle der Mondorfer Fähre auf der Graurheindorfer Seite mit Blick auf Mondorf und die Fähre (2016)

    Anlegestelle der Mondorfer Fähre auf der Graurheindorfer Seite mit Blick auf Mondorf und die Fähre (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Weyand, Madeleine
    Fotograf/Urheber:
    Madeleine Weyand
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kartenausschnitt aus der gezeichneten farbigen Altkarte (1770) des Bereiches der Siegmündung.

    Kartenausschnitt aus der gezeichneten farbigen Altkarte (1770) des Bereiches der Siegmündung.

    Copyright-Hinweis:
    Meurer, J. / Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland - RW Karten Nr. 2601
    Fotograf/Urheber:
    J. Meurer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Mondorfer Fähre bei der Fahrt über den Rhein (2013), im Hintergrund ist der Ort Niederkassel-Mondorf zu sehen.

    Die Mondorfer Fähre bei der Fahrt über den Rhein (2013), im Hintergrund ist der Ort Niederkassel-Mondorf zu sehen.

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick von der Loreley auf das Rheintal mit Sankt Goarshausen, Burg Katz und der Lorley-Rheinfähre (2015).

    Blick von der Loreley auf das Rheintal mit Sankt Goarshausen, Burg Katz und der Lorley-Rheinfähre (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historische Aufnahme von um 1900: Die Ponte „Sieg“ nahe des Oberkasseler Ufers bei Bonn, im Hintergrund ist das Siebengebirge zu erkennen.

    Historische Aufnahme von um 1900: Die Ponte „Sieg“ nahe des Oberkasseler Ufers bei Bonn, im Hintergrund ist das Siebengebirge zu erkennen.

    Copyright-Hinweis:
    Urheber unbekannt / gemeinfrei / Wikimedia Commons / Stadtarchiv und Stadthistorische Bibliothek Bonn
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Karte aus dem Geschichtlichen Atlas der Rheinlande, VII.15: Gütertransport auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen 1890 (Andreas Kunz, 2006).

    Karte aus dem Geschichtlichen Atlas der Rheinlande, VII.15: Gütertransport auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen 1890 (Andreas Kunz, 2006).

    Copyright-Hinweis:
    Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Andreas Kunz; Katrin Becker
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fährschneise mit der Fähre "Rääße Pöntje" bei Kalkar-Niedermörmter (2012).

    Fährschneise mit der Fähre "Rääße Pöntje" bei Kalkar-Niedermörmter (2012).

    Fotograf/Urheber:
    Wessels, Ingrid
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Transport von Waren und Personen mittels Fährverbindungen zählt zu den ältesten Verkehrsformen der Menschheit. Bereits in einer der ältesten bekannten Dichtungen der Menschheit, dem Gilgamesch-Epos von um 2600 v. Chr., spielt eine Fähre eine wichtige Rolle, ebenso im deutschen Nibelungenlied. Häufig werden Fähren in der Literatur oder der bildenden Kunst auch als symbolische Metaphern für den Übergang oder für entscheidende Lebens- oder Wegphasen verwendet.
Im Mittelalter war der Betrieb einer Fähre meist königliches bzw. landesherrliches Regal (Besitzrecht) und wurde als Lehen in Erbpacht oder Erbleihe vergeben (LexMA).
Eine Fähre (vom mittelhochdeutschen vere = mit dem Schiff fahren), ist ein Wasserfahrzeug, das dem Übersetzen über ein Gewässer dient. Fähren unterscheiden sich nach ihrem Bautyp (z. B. Fährschiff, Kahn, Schalde, Ponte oder Trajektschiff), nach ihrer Betriebsart (z.B. von Hand, per Flussströmung oder mit Motor betrieben) und ihrem Einsatzgebiet als Personen-, Auto- oder Eisenbahnfähren.

Den Rhein, eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt und zugleich der wasserreichste Nordseezufluss, überspannen verhältnismäßig wenige Brücken, da deren Bau wegen der Breite des Flusses und der Notwendigkeit, gleichzeitig den Verkehr mit größeren Rheinschiffen zuzulassen, aufwändig und teuer ist. Steile Ufer – etwa im Bereich des als Weltkulturerbe geschützten Mittelrheins – erschweren zusätzlich Brückenkonstruktionen.
Fähren werden daher als zumindest regional wichtige Verkehrsverbindungen auch künftig von Bedeutung bleiben.

(Madeleine Weyand / Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2016)

Internet
de.wikipedia.org: Liste der Rheinfähren (abgerufen 12.09.2016)

Literatur

Angermann, Norbert; Auty, Robert; Bautier, Robert-Henri (2002)
Lexikon des Mittelalters (LexMA). dtv-Ausgabe in 9 Bänden. Bd. IV, Sp. 230-231, München.

Fähren über den Rhein

Schlagwörter
Fachsichten
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Fähren über den Rhein”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/SWB-253798 (Abgerufen: 23. Februar 2018)
Seitenanfang