Prämonstratenserinnenstift St. Maria zum Weiher

Piscina

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Landeskunde
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Stiftskirchen und Abteien in Köln auf der Karte "Eintheilung der der heutigen preussischen Rheinprovinz für das Jahr 1789" (1894).

    Stiftskirchen und Abteien in Köln auf der Karte "Eintheilung der der heutigen preussischen Rheinprovinz für das Jahr 1789" (1894).

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Redaktion KuLaDig / gemeinfrei
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Patrozinium: Maria, Johannes Evangelist und Katharina (?).
Orden: Prämonstratenserinnenstift (Frauenkloster).
Geschichte (Gründung und Entwicklung bis um 1200):
1198 erwarb die Witwe Rigmudis von den Klöstern St. Mauritius und St. Pantaleon mit Erlaubnis des Erzbischofs Grundstücke, errichtete auf ihnen ein Kloster und trat dort selbst mit ihren Kindern und Gefährtinnen ein. Unsicher ist, ob Prämonstratenserinnen des Dortmunder Katharinenklosters den Konvent vervollständigten.
Die geistliche Leitung übertrug der Erzbischof dem Stift Knechtsteden; der dortige Abt übernahm aber auch die wirtschaftliche Leitung. Obwohl Knechtsteden ein eigenes Haus in Köln besaß, benutzten dessen Konventualen überaus häufig die neue Gründung als Herberge, was zu Unzuträglichkeiten wegen zu hoher Auslagen und störender Betriebsamkeit führte. Daher entzog der Erzbischof 1327 anlässlich seiner persönlichen Visitation Knechtsteden die Aufsicht und Leitung und übertrug sie dem Dekan des Bonner Cassiusstiftes (Engels 2006)

Gegründet 1198 (Augustiner-Chorfrauen), 1475–85 nach St. Cäcilien verlegt (dieses aufgehoben 1802) (Bönnen / Hirschmann 2006).

Während des Neusser Krieges wurde das Kloster im Rahmen des Ausbaus der Verteidigungsmaßnahmen im Jahr 1474 geräumt und zerstört. Das Aussehen und die genaue Lage des Kloster blieb unbekannt (daher hier nur symbolisch mit einer Geometrie an der Stelle des heutigen Aachener Weihers - zwischen dem ehemaligen Weihertor und dem Schaafentor am Mauritiuswall - verzeichnet).

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2011)

Literatur

Bönnen, Gerold; Hirschmann, Frank G. (2006)
Klöster und Stifte von um 1200 bis zur Reformation. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IX.3.) Bonn.
Engels, Odilo (2006)
Klöster und Stifte von der Merowingerzeit bis um 1200. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IX.2.) Bonn.
Hegel, Eduard (1992)
Das mittelalterliche Pfarrsystem und seine kirchliche Infrastruktur in Köln um 1500. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IX.1.) Köln.

Prämonstratenserinnenstift St. Maria zum Weiher

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Aachener Straße
Ort
Köln
Fachsicht(en)
Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1198, Ende 1474
Koordinate WGS84
50° 56′ 7,29″ N, 6° 55′ 39,59″ O / 50.93536°, 6.92766°
Koordinate UTM
32U 354389.48 5644681.49
Koordinate Gauss/Krüger
2565253.15 5644865.39

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Prämonstratenserinnenstift St. Maria zum Weiher”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-13594-20110718-21 (Abgerufen: 24. September 2017)
Seitenanfang