Stadtteil Düsseldorf-Kaiserswerth

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Düsseldorf , Meerbusch
Kreis(e): Düsseldorf , Rhein-Kreis Neuss
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 18′ 3,65″ N: 6° 44′ 20,92″ O / 51,30102°N: 6,73914°O
Koordinate UTM 32.342.394,28 m: 5.685.727,14 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.551.592,79 m: 5.685.394,18 m
  • Ein Güter-Frachtschiff auf dem Rhein bei Düsseldorf-Kaiserswerth (2011)

    Ein Güter-Frachtschiff auf dem Rhein bei Düsseldorf-Kaiserswerth (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Reschke, Jan / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Jan Reschke
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Pilgerstatue in Kaiserswerth (2009)

    Pilgerstatue in Kaiserswerth (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Heusch-Altenstein, Annette / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Annette Heusch-Altenstein
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das geschlossene Ortsbild von Kaiserswerth gliedert sich in drei Bereiche: die Stiftsimmunität um St. Suitbertus mit mittelalterlichen Wohntürmen und spätbarocken Kanonikerhäusern, das Gelände der Kaiserpfalz sowie zwei Straßenzüge mit einer Wohnbebauung des 18. Jahrhunderts östlich und nördlich des Stiftsbezirks. Eingefasst wird dieses Ensemble von barocken Festungsanlagen zum Schutz der wichtigen Zollstätte am Rhein.
Durch Verlagerungen des Rheins gelangte das auf einer Insel (altdeutsch „Werth“) errichtete Kloster aufs rechte Ufer. Das Kirchenschiff von St. Suitbertus entstand im 11. Jahrhundert als Pfeilerbasilika, als das Kloster in ein Kollegiatstift umgewandelt wurde. Seine Kastenform mit Flachdecke weist es als einen Bau der Salierzeit aus. Demgegenüber wurde der reich gegliederte dreischiffige Chor nach den Schäden einer Belagerung von 1215 neu errichtet. Er gehört zu den aufwendigsten Bauten der Spätromanik am Rhein. Im südlichen Chorflankenturm ist der Suitbertusschrein aufgestellt, der zu den großen rhein-maasländischen Reliquiaren zählt. In Kaiserswerth beginnt zudem die Kalkumer Schlossalle.

(Jan Spiegelberg, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e. V. / LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit, Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2010)
Jakobswege. Wege der Jakobspilger in Rheinland und Westfalen, Band 9: In 9 Etappen von Dortmund über Essen und Düsseldorf nach Aachen, mit einer Variante über Mülheim an der Ruhr und Duisburg. S. 156/158, Köln.

Stadtteil Düsseldorf-Kaiserswerth

Schlagwörter
Ort
40489 Düsseldorf - Kaiserswerth
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stadtteil Düsseldorf-Kaiserswerth”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-261908 (Abgerufen: 30. Mai 2020)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang