Jüdische Kultur und Geschichte in Kerpen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
  • Gräberfeld auf dem jüdischen Friedhof zwischen Kerpen-Türnich und Kerpen-Brüggen (2010).

    Gräberfeld auf dem jüdischen Friedhof zwischen Kerpen-Türnich und Kerpen-Brüggen (2010).

    Copyright-Hinweis:
    papa1234 / CC BY 3.0
    Fotograf/Urheber:
    papa1234
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gräberfeld auf dem jüdischen Friedhof "auf dem Bürrig" in Kerpen (2010).

    Gräberfeld auf dem jüdischen Friedhof "auf dem Bürrig" in Kerpen (2010).

    Copyright-Hinweis:
    Papa1234 / CC-BY-3.0
    Fotograf/Urheber:
    Papa1234
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Seit Mitte des 17. Jahrhunderts ist eine kontinuierliche jüdische Präsenz nachgewiesen. Seit 1866 umfasste die Spezialgemeinde Kerpen in der Synagogengemeinde des Kreises Bergheim die Juden in den Bürgermeistereien Kerpen, Blatzheim, Buir und Türnich.
Im Gebiet der heutigen Stadt und den Ortsteilen sind drei Judenfriedhöfe als Zeugnisse der jüdischen Kultur und Geschichte bekannt.

Neben den hier versammelten Objekteinträgen bestehen eigene Objektgruppen zur jüdischen Geschichte und Kultur im heutigen Rhein-Erft-Kreis und den kreisangehörigen Städten Bergheim, Erftstadt, Frechen und Pulheim.

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2012)

Literatur

Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) Bonn.

Jüdische Kultur und Geschichte in Kerpen

Schlagwörter
Fachsichten
Kulturlandschaftspflege

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdische Kultur und Geschichte in Kerpen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/SWB-214602 (Abgerufen: 19. Februar 2018)
Seitenanfang