Großmarkt am Sassenhof in Altstadt-Süd

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Die Hauptmarkhalle des Großmarkts am Kölner Sassenhof (1904).

    Die Hauptmarkhalle des Großmarkts am Kölner Sassenhof (1904).

    Copyright-Hinweis:
    gemeinfrei / Rheinisches Bildarchiv (rba_mfL009710_80)
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Großmarkthalle am Kölner Sassenhof (1915).

    Die Großmarkthalle am Kölner Sassenhof (1915).

    Copyright-Hinweis:
    gemeinfrei / Rheinisches Bildarchiv (rba_mf103275)
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Gebäude des Maritim-Hotels am Kölner Heumarkt auf dem überbauten Areal des früheren Großmarkts am Sassenhof in Altstadt-Süd (2019).

    Das Gebäude des Maritim-Hotels am Kölner Heumarkt auf dem überbauten Areal des früheren Großmarkts am Sassenhof in Altstadt-Süd (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Landschaftsverband Rheinland / Knöchel, Franz-Josef
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historische Aufnahme der Altstadt von Köln und der gegenüberliegenden Rheinseite am Ende des Zweiten Weltkriegs (24. April 1945).

    Historische Aufnahme der Altstadt von Köln und der gegenüberliegenden Rheinseite am Ende des Zweiten Weltkriegs (24. April 1945).

    Copyright-Hinweis:
    gemeinfrei / U.S. Department of Defense
    Fotograf/Urheber:
    Jack Clemmer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der „neue“ Großmarkt
Ein neuer Kölner Großmarkt, der vor allem die nahegelegenen alten Marktplätze Alter Markt und Heumarkt ablösen sollte, wurde am 29. November 1904 mit einer Fläche von 7.500 Quadratmetern am Sassenhof eröffnet. Auch wenn seine exakte Lage im Bereich des heutigen Hotels Maritim nicht vollständig nachvollziehbar ist, lassen die historischen Karten der Preußischen Neuaufnahme (1891-1912) die günstige Lage des Marktes mit Blick auf die benachbarten Landungsbrücken am Rhein und den 1898 eröffneten Rheinauhafen gut erkennen (vgl. Kartenansicht). Darüber hinaus verfügte der neue Markt über eigene Gleisanschlüsse an die Eisen- und Straßenbahn.

Die Großmarkthalle
Für den Bau der als Obst- und Gemüsemarkt dienenden Markthalle mussten ab 1903 immerhin 70 Wohnhäuser am damaligen Thurnmarkt weichen. Der Entwurf der mit großen Glasfenstern versehenen dreischiffigen Markthalle stammte von dem in Köln lebenden und arbeiteten Architekten Otto Müller-Jena (1875-1958, eigentlich Otto Heinrich Friedrich August Müller), der später auch mit verschiedenen Bauten an der großen Kölner Werkbundausstellung von 1914 beteiligt war (die Leistungsschau des 1907 gegründeten Deutschen Werkbundes auf dem rechtsrheinischen Deutzer Rheinufergelände im Bereich des heutigen Rheinparks und der Kölner Messe) und auf den später auch der Neubau der Kölner Sidol-Werke von 1926/1927 zurückgeht.
Nach Müller-Jenas Plänen erhielt der Innenraum der Großmarkthalle Stützen aus Stahlträgern und durch die großflächige Verglasung unterhalb der gewölbten Dachkuppeln entstanden günstige Lichtverhältnisse für das Marktgeschehen im Inneren der Halle (de.wikipedia.org, Großmarkt).

Nach gut 35 Jahren Nutzung erwies sich jedoch die Lage des neuen Großmarktes als ungünstig, so dass der Standort zum 12. Juli 1940 zugunsten des gleichzeitig eröffneten Kölner Großmarkts in Raderberg aufgegeben wurde.

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2018)

Internet
de.wikipedia.org: Großmarkt Köln (abgerufen 10.12.2018)
de.wikipedia.org: Otto Müller-Jena (abgerufen 10.12.2018)
structurae.de: Otto Müller-Jena (abgerufen 11.12.2018)

Literatur

Groten, Manfred; Johanek, Peter; Reininghaus, Wilfried; Wensky, Margret / Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2006)
Handbuch der Historischen Stätten Nordrhein-Westfalen. HbHistSt NRW, Kröners Taschenausgabe, Band 273, 3. völlig neu bearbeitete Auflage. Stuttgart.
Wilhelm, Jürgen (Hrsg.) (2008)
Das große Köln-Lexikon (2. Auflage). S. 184, Köln.

Großmarkt am Sassenhof in Altstadt-Süd

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Heumarkt / Thurnmarkt
Ort
50676 Köln - Altstadt-Süd
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Kein
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1904, Ende 1940
Koordinate WGS84
50° 56′ 7,33″ N, 6° 57′ 42,68″ O / 50.93537°, 6.96186°
Koordinate UTM
32U 356791.91 5644615.94
Koordinate Gauss/Krüger
2567656.72 5644897.57

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Großmarkt am Sassenhof in Altstadt-Süd”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-290086 (Abgerufen: 21. Mai 2019)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang