Stein- und Bronzefiguren „Koblenzer Originale“

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
  • Wartungsarbeiten

    Wartungsarbeiten

    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Innerhalb der Koblenzer Altstadt sind Stein- und Bronzefiguren aufgestellt, die „Koblenzer Originale“ – sie symbolisieren die früheren „Originale“ der Stadt, Bürger die in der ganzen Stadt bekannt waren, Sonderlinge, Eckensteher und Lebenskünstler, um die sich Geschichten rankten. Diese waren häufig Außenseiter der Gesellschaft, sie schadeten niemandem, die Scherze, die sie machten gingen immer auf Kosten der Obrigkeiten.
Die sechs „Koblenzer Originale“, die sich in der Innenstadt befinden, sind der Resche Hennerich, der Schutzmann Otto, die Marktfrau Ringelstein, der Spitals-Andun, der Lange Gummi und das Pfefferminzje.
An verschiedenen Orten der Stadt befinden sich ferner Darstellungen von Koblenzer „Schängelchen“. „Schängel“ ist die mundartliche Bezeichnung für in Koblenz geborene Jungen (heute teils auch Mädchen). Ein weiteres Original ist der Koblenzer „Augenroller“.

Stein- und Bronzefiguren „Koblenzer Originale“

Schlagwörter
Fachsichten
Kulturlandschaftspflege

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stein- und Bronzefiguren „Koblenzer Originale“”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/SWB-235109 (Abgerufen: 21. Mai 2018)
Seitenanfang