Steinfigur „Kallendresser“ am Haus Alter Markt 24 in Altstadt-Nord

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 50° 56′ 17,37″ N: 6° 57′ 37,46″ O 50,93816°N: 6,96041°O
Koordinate UTM 32.356.698,49 m: 5.644.928,88 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.567.550,63 m: 5.645.206,52 m
  • Die von dem Bildhauer Ewald Mataré (1887-1965) geschaffene Skulptur "Kallendresser" am Haus Nr. 24 auf dem Alter Markt in Köln-Altstadt-Nord (2005).

    Die von dem Bildhauer Ewald Mataré (1887-1965) geschaffene Skulptur "Kallendresser" am Haus Nr. 24 auf dem Alter Markt in Köln-Altstadt-Nord (2005).

    Copyright-Hinweis:
    Wetzig, Elke / elya / CC-BY-SA-3.0 / GNU Free Documentation License
    Fotograf/Urheber:
    Elke Wetzig; elya
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick von einem Turm des Kölner Domes auf den Alter Markt in der Kölner Altstadt (2005).

    Blick von einem Turm des Kölner Domes auf den Alter Markt in der Kölner Altstadt (2005).

    Copyright-Hinweis:
    Robbin, Thomas / CC BY-SA 3.0
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
An dem Haus Alter Markt Nr. 24 befindet sich in lichter Höhe der „Kallendresser“, eine im kölschen Brauchtum verwurzelte Figur, die hier ihre Notdurft in der Regenrinne – der „Kall“ – verrichtet und dazu seine „bläcke Fott“ – das nackte Gesäß – herausstreckt. Entsprechende Darstellungen finden sich auch an den Konsolen der Figuren des Kölner Rathausturms.

Die heutige Figur am Alter Markt ist die Nachfolgerin eines im Zweiten Weltkrieg zerstörten, etwa 70 cm hohen Reliefs am Haus Nr. 40 und geht auf die Initiative des Architekten und Mäzens Josef „Jupp“ Engels (1909-1991) zurück, dessen Engagement für das Kölner Brauchtum viele Spuren in der Domstadt hinterließ.
Die Steinfigur selbst ist ein Werk des Bildhauers, Medailleurs, Grafikers und Malers Ewald Wilhelm Hubert Mataré (1887-1965), auf den alleine in Köln u.a. die Türen des Südportals des Kölner Doms (Bischofstür 1948, Papsttür 1948, Pfingsttür 1953 und Schöpfungstür 1954), der Taubenbrunnen auf der Domplatte (1950-1953) und die Eingangstüren des nach Kriegsschäden wieder aufgebauten Gürzenich (1956) zurückgehen.

Eine ähnliche Figur gibt es noch rheinaufwärts mit dem Bonner „Brückenmännchen“, das einst seinen nackten Hintern von der Alten Rheinbrücke zur Beueler „schäl Sick“-Seite hin ausstreckte (heute an der Kennedybrücke).

(Franz-Josef Knöchel, Digitales Kulturerbe LVR, 2021/2022)

Internet
www.koeln-lotse.de: Der Kallendresser zeigt uns die bläcke Fott (Uli, der Köln-Lotse vom 18.01.2020, abgerufen 18.01.2021)
www.kallendresser.de: Dä Kallendresser vum Aldermaat (abgerufen 18.01.2021)

Steinfigur „Kallendresser“ am Haus Alter Markt 24 in Altstadt-Nord

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Alter Markt 24
Ort
50667 Köln - Altstadt-Nord
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn vor 1965

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt steht unter der freien Lizenz CC BY 4.0 (Namensnennung). Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Steinfigur „Kallendresser“ am Haus Alter Markt 24 in Altstadt-Nord”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-327293 (Abgerufen: 30. Januar 2023)
Seitenanfang