Walberberg (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 202)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung, Archäologie
Gemeinde(n): Bornheim (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Hinweistafel zur katholischen Pfarrkirche Sankt Walburga in Bornheim-Walberberg (2013)

    Hinweistafel zur katholischen Pfarrkirche Sankt Walburga in Bornheim-Walberberg (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Pfarramt neben der Pfarrkirche Sankt Walburga in Bornheim-Walberberg (2013)

    Pfarramt neben der Pfarrkirche Sankt Walburga in Bornheim-Walberberg (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Backsteingebäude der Kitzburger Mühle (2014)

    Backsteingebäude der Kitzburger Mühle (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Walberberg ist hier beschrieben als bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich (KLB) wie im Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Die wertbestimmenden Merkmale der historischen Kulturlandschaft werden für die Maßstabsebene der Regionalplanung kurz zusammengefasst und charakterisiert.

Am Fuß des Vorgebirges gelegenes großes Kirchdorf: katholische Pfarrkirche St. Walburga, 2. Hälfte 11. Jahrhundert.; katholisches Pfarrhaus, 18. Jahrhundert und Pfarrgartenmauer (Mauer des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters), Friedhof und Hexenturm (um 1200), fünfgeschossiger Bergfried der alten Walberberger Burganlage; Gerichtslinde und Hinrichtungsblock Blauer Stein; Klosterhof. Historische Gebäude an der Hauptstraße, Ober- und Walburgisstraße. – Nördlich angrenzend umfangreiche Relikte frühmittelalterlicher Töpfereien (Walberberger Ware). – Im Verlauf der Hauptstraße Abschnitt der römischen Eifelwasserleitung, teilweise in Kellern erhalten (Bodendenkmal). – Westlich römisches Landgut Villa rustica und merowingische Töpfereien (Bodendenkmal).

Im Norden ehemalige Rheindorfer Burg des 14. Jahrhunderts, 1925/34 zum Dominikanerkloster ausgebaut, Gartenanlage nach Norden (Friedhof) und landwirtschaftlich genutzte, strukturreiche Freiräume nach Südwesten mit Gehölzreihen und Einzelbäumen.

Im Südwesten vom Ortskern gelegen die Kitzburg, barocke Wasserburganlage, 1548/Ende 17. Jahrhundert; Gesamtanlage im Kitzburger Tal mit Herrenhaus auf quadratischer Insel, Wirtschaftshof, Heckenallee nach Osten zur Bonn-Brühler Straße, barocker Gartenanlage und Park nach Südwesten; Mühle am Talausgang mit erhaltener Mühlenteichkette und Walnussallee; alter Hohlweg nach Südosten, vermutlich Wegeverbindung zum Schloss Rösberg; nördlich angrenzend Bodendenkmal mit eisenzeitlichem und römischem Siedlungsplatz, merowingischen und karolingischen Töpfereien. – Im Wald oberhalb der Kitzburger Mühle mittelalterlicher Ringwall und eisenzeitliche Grabhügel (Bodendenkmäler).

Kulturlandschaftliches und denkmalpflegerisches Ziel im Rahmen der Regionalplanung ist eine erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, insbesondere
  • Bewahren und Sichern der Elemente und Strukturen, von Ansichten und Sichträumen von historischen Stadt- und Ortskernen sowie des industriekulturellen Erbes
  • Bewahren und Sichern der Elemente, Strukturen und Sichträume von Adelssitzen und Hofanlagen
  • Bewahren des Kulturlandschaftsgefüges
  • Sichern kulturgeschichtlich bedeutsamer Böden
  • Bewahren und Sichern archäologischer und paläontologischer Bodendenkmäler in ihrem Kontext

Aus: Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.): Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, Köln 2016.

Internet
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln (abgerufen am 01.10.2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.) (2016)
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung. S. 186, Köln.

Walberberg (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 202)

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung, Archäologie
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 2016
Koordinate WGS84
50° 47′ 32,66″ N, 6° 54′ 35,83″ O / 50.7924°, 6.90995°
Koordinate UTM
32U 352695.38 5628822.16
Koordinate Gauss/Krüger
2564204.39 5628947.48

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Walberberg (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 202)”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-252194 (Abgerufen: 23. Februar 2018)
Seitenanfang