Gerichtslinde und „Blauer Stein“ in Walberberg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Bornheim (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Gerichtslinde und "Blauer Stein" in Bornheim-Walberberg (2013)

    Gerichtslinde und "Blauer Stein" in Bornheim-Walberberg (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Gerichtslinde und der "Blaue Stein" in Bornheim-Walberberg (2013).

    Die Gerichtslinde und der "Blaue Stein" in Bornheim-Walberberg (2013).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hinweistafel zur Gerichtslinde und zum "Blauen Stein" in Bornheim-Walberberg (2013)

    Hinweistafel zur Gerichtslinde und zum "Blauen Stein" in Bornheim-Walberberg (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der "Blaue Stein" in Bornheim-Walberberg (2013)

    Der "Blaue Stein" in Bornheim-Walberberg (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Titelkupfer der "Constitutio Criminalis Carolina" von 1532 mit der Darstellung von Strafen und von Folter- und Hinrichtungsgeräten.

    Titelkupfer der "Constitutio Criminalis Carolina" von 1532 mit der Darstellung von Strafen und von Folter- und Hinrichtungsgeräten.

    Copyright-Hinweis:
    gemeinfrei
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Eine Tafel an der unmittelbar benachbarten Pfarrkirche St. Walburga zum „Natur-Kultur-Pfad“ in Walberberg erläutert, dass an der Gerichtslinde vom frühen Mittelalter bis zur Neuzeit Gericht gehalten wurde. Der „Blaue Stein“ habe ursprünglich an einer Kreuzung im Feld in der Nähe des Galgens gestanden.

Eine Hinweistafel vor Ort beschreibt beide Objekte wie folgt (siehe auch Bild in der Mediengalerie):

„Gerichtslinde und Blauer Stein
Die Gerichtslinde ist eine Winterlinde (Tilia Parvifolia). Ihr Alter wird auf 200 Jahre geschätzt. Eine Linde wird an dieser Stelle erstmals 1478 erwähnt. Bei der Linde wurde bis in die Neuzeit Gericht gehalten. Pfahl und Drillhaus standen an der Kirchhofmauer. Der Galgen befand sich an der Nordost-Grenze Walberbergs.
Der “Blaue Stein„, über den die Verurteilten gestoßen wurden, stand an der Kreuzung des Schwadorf-Sechtemer Verbindungsweges mit dem Lehmkaulenpfad. Am Rosenweiher, nahe dem Dikopshof, wurden die getöteten Delinquenten begraben.“


(LVR-Redaktion KuLaDig, 2013)

Internet
de.wikipedia.org: Walberberg (abgerufen 29.07.2013)

Gerichtslinde und „Blauer Stein“ in Walberberg

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Walpurgisstraße
Ort
53332 Bornheim - Walberberg
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn vor 1478
Koordinate WGS84
50° 47′ 37,17″ N, 6° 54′ 40,31″ O / 50.79366°, 6.9112°
Koordinate UTM
32U 352786.96 5628959.21
Koordinate Gauss/Krüger
2564290.35 5629088.16

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Gerichtslinde und „Blauer Stein“ in Walberberg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-70418-20130729-4 (Abgerufen: 24. Mai 2018)
Seitenanfang