Bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich Rurtalsperre - Urfttalsperre (KLB 28.03)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Raumplanung
Gemeinde(n): Heimbach (Nordrhein-Westfalen), Nideggen, Schleiden, Simmerath
Kreis(e): Düren, Euskirchen, Städteregion Aachen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Blick auf den Stausee der Rurtalsperre bei Simmerath-Rurberg (2016).

    Blick auf den Stausee der Rurtalsperre bei Simmerath-Rurberg (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick über die Sportanlagen des NS-Schulungsheims, der so genannten "Ordensburg" Vogelsang bei Schleiden-Gemünd, auf den dahinter liegenden See der Urfttalsperre (2015).

    Blick über die Sportanlagen des NS-Schulungsheims, der so genannten "Ordensburg" Vogelsang bei Schleiden-Gemünd, auf den dahinter liegenden See der Urfttalsperre (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA-4.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Sportanlagen und die "Thingstätte" der "NS-Ordensburg Vogelsang" auf den Stausee der Urfttalsperre bei Schleiden (2006)

    Sportanlagen und die "Thingstätte" der "NS-Ordensburg Vogelsang" auf den Stausee der Urfttalsperre bei Schleiden (2006)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ein Gebäude und der zentrale Turm der "NS-Ordensburg Vogelsang" oberhalb der Urfttalsperre bei Schleiden (2006).

    Ein Gebäude und der zentrale Turm der "NS-Ordensburg Vogelsang" oberhalb der Urfttalsperre bei Schleiden (2006).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel; Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der zentrale Turm der "NS-Ordensburg Vogelsang" oberhalb der Urfttalsperre bei Schleiden (2006).

    Der zentrale Turm der "NS-Ordensburg Vogelsang" oberhalb der Urfttalsperre bei Schleiden (2006).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Forum mit dem seinerzeitigen Besucherzentrum und dem zentralen Turm der "NS-Ordensburg Vogelsang" aus nordwestlicher Richtung (2006).

    Das Forum mit dem seinerzeitigen Besucherzentrum und dem zentralen Turm der "NS-Ordensburg Vogelsang" aus nordwestlicher Richtung (2006).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel; Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Rurtalsperre und die Urfttalsperre sind hier beschrieben als bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich (KLB) wie im Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Landesentwicklungsplan Nordrhein-Westfalen.

Vornehmlich dem Hochwasserschutz, aber auch der Elektrizitätserzeugung dienten zahlreiche nach 1900 erbaute Talsperren in der Eifel. Otto Intze konstruierte 1900-1905 mit der Urfttalsperre das mit 45 Millionen Kubikmetern damals größte Reservoir Europas und verband die Anlage mit der Wasserkraftnutzung im Jugendstilkraftwerk Heimbach.
Das von ihm entwickelte Prinzip der Gewichtsstaumauer (Intze-Prinzip) fand dabei Anwendung. 1934-1938 entstand im Lauf der Rur die über 200 Millionen Kubikmeter fassende Talsperre Schwammenauel. Urft-, Rur- und Oleftalsperre arbeiten heute im Verbund.
Oberhalb des Urftsees liegt die ab 1934 errichtete nationalsozialistische Ordensburg Vogelsang. An den östlichen Ufern der Talsperre verläuft die Limesstellung des Westwalles. Auf dem Plateau westlich und südwestlich von Vogelsang erstreckt sich die Vorstellung Vogelsang (1939/40) und eine Batterie der Luftverteidigungszone West.
Innerhalb des ehemaligen Truppenübungsplatzgeländes Vogelsang liegt die Wüstung Wollseifen.

Spezifische Ziele und Leitbilder:
  • Kulturlandschaftliches Nutzungskonzept in Verbindung mit dem Nationalpark Eifel.

Aus: Landschaftsverband Westfalen-Lippe und Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.): Kulturlandschaftlicher Fachbeitrag zur Landesplanung in Nordrhein-Westfalen. Münster, Köln. 2007

Internet
Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung in NRW (Abgerufen: 03.10.2015)

Literatur

Landschaftsverband Westfalen-Lippe; Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.) (2007)
Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Grundlagen und Empfehlungen für die Landesplanung (Kulturlandschaftlicher Fachbeitrag zur Landesplanung in Nordrhein-Westfalen / Fachgutachten zum Kulturellen Erbe in der Landesplanung). S. 91, Münster, Köln.

Bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich Rurtalsperre - Urfttalsperre (KLB 28.03)

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Raumplanung
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 2001
Koordinate WGS84
50° 36′ 29,12″ N, 6° 25′ 1,15″ O / 50.60809°, 6.41699°
Koordinate UTM
32U 317240.41 5609429.14
Koordinate Gauss/Krüger
2529561.44 5608132

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich Rurtalsperre - Urfttalsperre (KLB 28.03)”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-EK-20080730-0154 (Abgerufen: 13. Dezember 2017)
Seitenanfang