Schloss Falkenlust in Brühl

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Brühl (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Rhein-Erft-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Herrenhaus von Schloss Falkenlust (2014)

    Herrenhaus von Schloss Falkenlust (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz, Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Schloss Falkenlust mit Nebengebäuden (2014)

    Schloss Falkenlust mit Nebengebäuden (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz, Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Schlosspark mit Schloss Falkenlust (2014)

    Schlosspark mit Schloss Falkenlust (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz, Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Schloss Falkenlust (2014)

    Schloss Falkenlust (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz, Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Rückansicht des Herrenhauses (2014)

    Rückansicht des Herrenhauses (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz, Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Lindenallee bei Schloss Falkenlust (2014)

    Lindenallee bei Schloss Falkenlust (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz, Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Lindenallee zwischen Schloss Augustusburg und Schloss Falkenlust (2014)

    Lindenallee zwischen Schloss Augustusburg und Schloss Falkenlust (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz, Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Schloss Falkenlust befindet sich südöstlich von Schloss Augustusburg zwischen der Kreisstraße 7, der Autobahn A553, der 1844 angelegten Bahnverbindung Köln-Bonn und dem Gelände der Polizeischule Brühl.

Geschichte
Zwischen 1729 und 1732 ließ Kurfürst Clemens August südöstlich von Schloss Augustusburg ein Rokokoschloss für seine geliebte Falkenjagd errichten. „Die Wahl des Bauplatzes für dieses Jagdschloss wurde bestimmt durch die Flugbahn der Reiher, den bevorzugten Beutevögeln der Falkenjagd (...)“(www.schlossbruehl.de), zwischen deren Brutplätzen im Waldbestand des Brühler Schlossparks und deren Fischgründen im Altrheingebiet bei Wesseling.
Schloss Falkenlust befand sich zwischen 1832 und 1960 im Privatbesitz der Brühler Unternehmerfamilie Giesler (Wikipedia: Schlösser Augustusburg und Falkenlust) und ging dann ins Eigentum des Landes Nordrhein-Westfalen über (Janßen-Schnabel 2009, S. 203). Seit 1974 ist es für die Öffentlichkeit zugänglich.

Schloss und Parkanlage
Das nach Plänen des kurbayrischen Hofbaumeisters Francois des Cuvilliés im Stil einer Maison de plaisance erbaute zweigeschossige, fünfachsige Hauptgebäude verfügt über ein Mansarddach mit Belvedere. Diese Aussichtsplattform wurde zur Beobachtung der Falkenjagd genutzt. In den zwei eingeschossigen, das Herrenhaus flankierenden Nebengebäuden waren die Falknerei, Jagdpferde sowie das Personal zur Pflege der Tiere untergebracht. Dank aufwändiger Restaurierungsarbeiten blieben das Schloss und sein kostbares Interieur bis heute im ursprünglichen Zustand erhalten (Meynen 1985, S. 16).

Schloss Falkenlust ist in Richtung des Residenzschlosses halbkreisförmig von einem um 1840 angelegten englischen Landschaftsgarten mit altem, wertvollem Baumbestand als Lebensraum für Fledermäuse, Vögel und Insekten umgeben (Naturschutzinformationen NRW). Eine 750 Meter lange Lindenallee, die „Falkenluster Allee“ verbindet Schloss Falkenlust mit dem Schlosspark von Schloss Augustusburg (Janßen-Schnabel 2009, S. 202). Sowohl die Allee als auch der alte, artenreiche Baumbestand stellen ein wertvolles Biotop inmitten der intensiv agrarisch genutzten Landschaft dar und prägen weithin das Landschaftsbild als Bestandteil der beiden kulturhistorisch bedeutsamen Schlossanlagen. Der englische Landschaftsgarten ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen und enthält neben „heimischen Strauch- und Baumarten auch eingeführte Arten“ (Naturpark Rheinland 2013).

Abseits des Schlosses, inmitten des Falkenlustbusches, ließ Clemens August die Kapelle St. Maria Aegyptiaca (1730-1740) errichten.

Hinweis
Das Objekt „Schloss Falkenlust in Brühl“ ist wertgebendes Merkmal des historischen Kulturlandschaftsbereiches Brühl, Kurfürstliche Schlösser (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 161).
Das Objekt „Schloss Falkenlust in Brühl“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalliste der Stadt Brühl, laufende Nr. 2) (Wikipedia. Liste der Baudenkmäler in Brühl) und steht zusammen mit Schloss Augustusburg und seinen Gartenanlagen seit 1984 auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste.

(Nicole Schmitz, LVR-Fachbereich Landschaftliche Kulturpflege, 2015)

Internet
de.wikipedia.org: Schlösser Augustusburg und Falkenlust (abgerufen am 28.08.2015)
de.wikipedia.org: Liste der Baudenkmäler in Brühl (abgerufen am 28.08.2015)
www.schlossbruehl.de: Schloss Falkenlust (abgerufen am 28.08.2015)
www.naturschutzinformationen-nrw.de: NSG Falkenluster Allee und Schloss Falkenlust (abgerufen am 31.08.2015)

Literatur

Janßen-Schnabel, Elke (2009)
Die Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl. Untersuchung des Ausstrahlungsbereiches. (Jahrbuch der rheinischen Denkmalpflege Bd. 40/41.) S. 201-219. o. O.
Meynen, Henriette (1985)
Wasserburgen, Schlösser und Landsitze im Erftkreis. Köln.
Naturpark Rheinland (Hrsg.) (2013)
Gärten und Parks. S. 6. Auflage. o. O. Online verfügbar: http://www.naturpark-rheinland.de/uploads/media/Faltblatt_-_Gaerten_und_Parks.pdf, abgerufen am 11.09.2015

Schloss Falkenlust in Brühl

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Schloss Falkenlust
Ort
Brühl
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1729 bis 1732
Koordinate WGS84
50° 49′ 11,65″ N, 6° 55′ 42,68″ O / 50.8199°, 6.92852°
Koordinate UTM
32U 354089.7 5631842.56
Koordinate Gauss/Krüger
2565475.21 5632022.53

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Schloss Falkenlust in Brühl”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-136810-20150821-3 (Abgerufen: 16. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang