Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik in Ehrenfeld

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 50° 56′ 39,54″ N: 6° 55′ 18,03″ O / 50,94432°N: 6,92168°O
Koordinate UTM 32.353.996,91 m: 5.645.689,43 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.564.819,84 m: 5.645.856,71 m
  • Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik (2019)

    Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Walter Buschmann / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Walter Buschmann
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik (2019)

    Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Walter Buschmann / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Walter Buschmann
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik (2019)

    Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Walter Buschmann / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Walter Buschmann
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die „Rhenania-Brauerei J. Wahlen“ zählt zu den Unternehmen, die die in Ehrenfeld lange dominierende Kaufmannsfamilie Wahlen gründete. Das 1890 errichtete Fabrikgebäude präsentiert sich mit seiner klaren, viergeschossigen Backsteinfassade denn auch als selbstbewusste Industriearchitektur. Die anschließende Halle ist heute verschwunden, aber die vier tonnengewölbten Keller darunter, in denen bei gleichbleibender, niedriger Temperatur Bier gebraut werden konnte, sind noch erhalten. Das um 1900 errichtete Verwaltungsgebäude mit zwei Geschossen über einem hohen Sockel und einer streng symmetrischen Backsteinfassade vermittelt ebenfalls den Eindruck von Solidität.

Aufgrund von Rohstoffmangel kam der Brauereibetrieb während des Ersten Weltkrieges zum Erliegen. In die leerstehende Anlage zog Anfang der 1920er Jahre die „Deutsche Kwatta Kakao- und Schokoladefabrik AG“ ein, wohl auch wegen Kölns verkehrsgünstiger Lage und seiner bereits durch Stollwerck geprägten Tradition in der Süßwarenherstellung. Die expressionistische Front des 1928 errichteten Fabrikneubaus neben dem ehemaligen Sudhaus in der Roßstraße ist eine der wenigen in Köln erhaltenen Schaufassaden aus den „Goldenen Zwanzigern“.

Die 1883 gegründete Firma Kwatta hatte ihren Stammsitz im niederländischen Breda. Der Name „Kwatta“ leitet sich angeblich von dem Wort „quarter“ für „ein Viertel“ her, das man in der niederländischen Kolonie Surinam benutzte. Von dort bezog das Unternehmen den Kakao, der mindestens ein Viertel der Schokolade ausmachen sollte. Das Unternehmen gilt als Erfinder des Schokoladenriegels, der ab 1907 wegen seiner Haltbarkeit und seines Energiegehalts für das niederländische und belgische Militär produziert wurde.

Für den deutschen Markt produzierte das Unternehmen Kakaopulver, verschiedene Sorten Schokolade und Pralinen. Wegen des hohen Anteils der Handarbeit bei Herstellung und Verpackung bot die Kwatta vor allem Arbeitsplätze für Frauen und Mädchen – damals eine willkommene Ergänzung zu den männlich dominierten Maschinenbaubetrieben. 1964 wurde der Ehrenfelder Betrieb geschlossen. 2001 übernahm der amerikanische Heinz-Konzern die Marke Kwatta. In Belgien werden heute noch Produkte unter diesem Namen vertrieben.

Im Rahmen der Stadtsanierung richtete die Stadt Köln in dem Fabrikkomplex Künstlerateliers ein und ließ über den Gewölbekellern anstelle der Halle den „Kwatta-Park“ anlegen.

Hinweis:
Das Objekt „Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik in Köln-Ehrenfeld“ ist seit 1980 ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalverzeichnis der Stadt Köln 2012, Nr. 385) und Element des historischen Kulturlandschaftsbereiches Ehrenfeld (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 349).

(Walter Buschmann / Matthias Hennies / Alexander Kierdorf, Institut. Industrie-Kultur-Geschichte-Landschaft, 2018)

Literatur

Buschmann, Walter; Hennies, Matthias; Kierdorf, Alexander (2018)
Via Industrialis. Entdeckungsreise Kölner Industriekultur. S. 204, Essen.

Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik in Ehrenfeld

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Roßstraße 12
Ort
50823 Köln - Ehrenfeld
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1890

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Kwatta Kakao- und Schokoladenfabrik in Ehrenfeld”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-296868 (Abgerufen: 23. April 2021)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang