Ortsgemeinde Kelberg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Bauler (VG Adenau), Beinhausen, Bereborn, Bodenbach, Boxberg (Rheinland-Pfalz), Gelenberg, Katzwinkel (VG Kelberg), Kelberg, Kolverath, Mannebach (VG Kelberg), Mosbruch, Müllenbach (VG Adenau), Reimerath, Wiesemscheid
Kreis(e): Ahrweiler, Vulkaneifel
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Marktplatz von Kelberg mit Hinweisschildern und der Station 1 der Geschichtsstraße (Abschnitt 2) im Jahr 2009

    Marktplatz von Kelberg mit Hinweisschildern und der Station 1 der Geschichtsstraße (Abschnitt 2) im Jahr 2009

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Burggraaff, Peter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kelberg wenige Monate nach dem Luftangriff vom 16.01.1945.

    Kelberg wenige Monate nach dem Luftangriff vom 16.01.1945.

    Copyright-Hinweis:
    Gemeinde Kelberg
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Kelberg ist eine Ortsgemeinde im rheinland-pfälzischen Landkreis Vulkaneifel und seit 1971 Verwaltungssitz der Verbandsgemeinde Kelberg, der sie auch angehört. Von 1816 bis 1971 war der Ort Verwaltungssitz der Bürgermeisterei bzw. des Amtes Kelberg. Das heutige Rathaus wurde 1905 gebaut.

Der staatlich anerkannte Luftkurort ist gemäß Landesplanung als Grundzentrum ausgewiesen.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort 943. Seit 1816 ist Kelberg eine Gemeinde. 1970 schlossen die Ortsgemeinden Hünerbach, Köttelbach, Rothenbach-Meisenthal und Zermüllen sich auf freiwilliger Grundlage als Ortsteile der Ortsgemeinde Kelberg an.

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau, 2016)

Internet
www.kelberg.de: Ortsgemeinde Kelberg (abgerufen 09.03.2016)

Literatur

Mayer, Alois; Mertes, Erich (1993)
Geschichte, Kultur und Literatur der Verbandsgemeinde Kelberg. Adenau.
Molitor, Hermann (2000)
Das Kelberger Land - Aus alten Zeiten und jungen Tagen (2. erw. Auflage). Daun.
Molitor, Hermann (1982)
Aus der 1000jährigen Geschichte der Pfarrei und Gemeinde Kelberg einschließlich der Ortsteile Hünerbach, Köttelbach, Rothenbach-Meisenthal und Zermüllen. In: 50 Jahre St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft e.V. Kelberg-Eifel, Kelberg.
Molitor, Hermann (1972)
1000 Jahre Kelberg, Eifel, St. Vincentius. Festschrift zur Einweihung des Erweiterungsbaues der Pfarrkirche. o. O.
Molitor, Hermann (1970)
Aus der Geschichte Kelbergs und seiner Ortsteile Hünerbach, Köttelbach, Rothenbach-Meisenthal und Zermüllen (Festschrift). o. O.

Ortsgemeinde Kelberg

Schlagwörter
Ort
53539 Kelberg
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1816 bis 1971
Koordinate WGS84
50° 17′ 35,95″ N, 6° 54′ 48,15″ O / 50.29332°, 6.91338°
Koordinate UTM
32U 351375.54 5573326.54
Koordinate Gauss/Krüger
2565129.38 5573434.15

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Ortsgemeinde Kelberg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-248511 (Abgerufen: 21. Februar 2017)
Seitenanfang