Karl Marx-Wohnhaus in Trier

Wohnhaus der Familie Marx in der Simeonstraße, ehemals Simeongasse 1070

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Trier
Kreis(e): Trier
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Wohnhaus der Familie des deutschen Philosophen Karl Marx (1818-1883) in der Trierer Simeonstraße (2014). Die Familie Marx lebte hier von 1819 bis um 1850, der spätere Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus bis 1835.

    Wohnhaus der Familie des deutschen Philosophen Karl Marx (1818-1883) in der Trierer Simeonstraße (2014). Die Familie Marx lebte hier von 1819 bis um 1850, der spätere Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus bis 1835.

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Zeichnung des Philosophen und Gesellschaftstheoretikers Karl Marx während seiner Studienjahre (1836). Unbekannter Urheber, häufig David Levy Elkan (1808-1865) zugeschrieben.

    Zeichnung des Philosophen und Gesellschaftstheoretikers Karl Marx während seiner Studienjahre (1836). Unbekannter Urheber, häufig David Levy Elkan (1808-1865) zugeschrieben.

    Copyright-Hinweis:
    public domain / gemeinfrei
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt; David Levy Elkan
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Schild am Karl Marx-Wohnhaus in der Trierer Simeonstraße (2014). Die Familie von Karl Marx lebte hier von 1819 bis um 1850. Die Inschrift der steinernen Tafel lautet: "In diesem Hause wohnte von 1819 bis 1835 Karl Marx geb. am 5. Mai 1818 in Trier".

    Schild am Karl Marx-Wohnhaus in der Trierer Simeonstraße (2014). Die Familie von Karl Marx lebte hier von 1819 bis um 1850. Die Inschrift der steinernen Tafel lautet: "In diesem Hause wohnte von 1819 bis 1835 Karl Marx geb. am 5. Mai 1818 in Trier".

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historisches Foto des 1818 in Trier geborenen Philosophen und Theoretikers des Sozialismus und Kommunismus Karl Marx (vor 1875).

    Historisches Foto des 1818 in Trier geborenen Philosophen und Theoretikers des Sozialismus und Kommunismus Karl Marx (vor 1875).

    Copyright-Hinweis:
    Urheber unbekannt / public domain / gemeinfrei
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Wohnhaus der Familie des deutschen Philosophen Karl Marx (1818-1883) in der Trierer Simeonstraße (2014). Die Familie Marx lebte hier von 1819 bis um 1850, der spätere Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus bis 1835. Heute beherbergt das Gebäude einen "EuroShop."

    Das Wohnhaus der Familie des deutschen Philosophen Karl Marx (1818-1883) in der Trierer Simeonstraße (2014). Die Familie Marx lebte hier von 1819 bis um 1850, der spätere Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus bis 1835. Heute beherbergt das Gebäude einen "EuroShop."

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
In dem kleinen, aus dem 18. Jahrhundert stammenden barocken Mansarddachbau in der Trierer Simeonstraße wuchs im Schatten des römischen Stadttors Porta Nigra Karl Marx auf, der später bedeutende und einflussreiche Gesellschaftstheoretiker des Sozialismus und Kommunismus.

Karl Marx und der Kommunismus-Sozialismus
Der deutsche Philosoph, Ökonom, Gesellschaftstheoretiker, politische Journalist und Protagonist der Arbeiterbewegung Karl Marx wurde 1818 in Trier geboren. Bis heute werden die Theorien des Kritikers von Religion, bürgerlicher Gesellschaft und Kapitalismus kontrovers diskutiert – insbesondere sein zusammen mit Friedrich Engels (1820-1895) um 1847/48 im Auftrag des Bundes der Kommunisten verfasstes „Manifest der Kommunistischen Partei“ (auch: „Das Kommunistische Manifest“), welches im Revolutionsjahr 1848 erschien, sowie sein ab 1867 in drei Bänden erschienenes Hauptwerk „Das Kapital – Kritik der politischen Ökonomie“.
Zusammen mit Engels gilt Marx als einflussreichster Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus und Mitbegründer des Marxismus-Leninismus.
Die kollektivistische Gesellschaftstheorie des Kommunismus-Sozialismus wirkte als politisch-praktische Ausprägung des Sowjetkommunismus nach der russischen Oktoberrevolution von 1917 in der späteren UdSSR und ihrer Satellitenstaaten des Warschauer Pakts nach 1945. Hier sind vor allem die Formen des Bolschewismus, des Leninismus, des Stalinismus zu nennen, aber auch Sonderausprägungen wie der jugoslawische Sozialismus (Titoismus von 1949-1980) oder die Interpretation eines Realsozialismus als Staatsideologie der DDR bis 1989/90.
Auch heute noch gibt es einige Staaten unter kommunistischer bzw. sozialistischer Führung. Neben der seit 1949 als kommunistischer Staat geführten Volksrepublik China und dem seit 1959 sozialistischen Kuba ist hier auch das aktuell wohl weltweit restriktivste politische System zu nennen: Das autoritär-diktatorisch geführte Nordkorea (Demokratische Volksrepublik Korea), das sich in seiner als „Weiterentwicklung des Marxismus-Leninismus“ verstandenen Juche-Ideologie (von koreanisch Chuch’e für „Selbständigkeit, Autarkie“) auf Marx‘ Theorien bezieht.
Karl Marx, der schon zu frühen Lebzeiten aufgrund preußischer Zensur und drohender Ausweisung als Staatenloser ins ausländische Exil – Stationen waren u.a. Paris, Brüssel und über fast 35 Jahre London – starb 64-jährig am 14. März 1883 in London.

Die Trierer Familie Marx und das Karl Marx-Wohnhaus
Aus Marx‘ jüdisch-stämmiger Familie gingen Rabbis und Oberrabbiner hervor. Erst seit dem 4. Oktober 1808 führte die Familie Marx Levy infolge der Napoleonischen Gesetze den Familiennamen Marx. Geboren wurde Karl Marx am 5. Mai 1818 in der damaligen Trierer Brückengasse. Im Geburtshaus in der heutigen Brückenstraße 10 wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung eine Daueraustellung zu Leben und Werk von Karl Marx als Museum „Karl-Marx-Haus“ geführt.
Etwa ein Jahr nach der Geburt von Karl Marx kaufte sein Vater, der Advokat und seit 1831 Justizrat Heinrich Marx (1777-1838, ursprünglich Heschel Marx Levi Mordechai) am 1. Oktober 1819 ein kleines Wohnhaus in der damaligen Simeongasse 1070 unweit des römischen Stadttors Porta Nigra. Als Verkäufer des über einem mittelalterlichen Keller erbauten Hauses wird ein Geheimer Justizrat Peter Schwarz genannt, für den Gesamtpreis von 18.987 Franc und 20 Cents wurden Ratenzahlung vereinbart (Schöncke 1993).
Die Familie zog hierhin um und lebte von 1819 bis etwa 1850 hier. Am Ende diesen Jahres wird die Mutter Henriette Marx (1788-1863, auch Henriette Presburg bzw. Preßburg) zuletzt im Trierer Adressbuch unter dieser Adresse erwähnt.
Karl Marx selbst wohnte in dem Haus bis zum Ende seiner gymnasialen Schulzeit 1830-1835 auf dem heutige Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, wo er mit 17 Jahren sein Abitur mit einem Notendurchschnitt von 2,4 ablegte. Noch im gleichen Jahr führte ihn sein Weg weg vom heimatlichen Trier an die Bonner Universität, wo der junge Marx ein Studium der Rechtswissenschaften und der Kameralistik (Verfahren der Buchführung) aufnahm.

Heutige Situation
Heute erinnert eine Gedenktafel über dem Eingang des Hauses an den einstigen Bewohner und sicher berühmtesten Sohn der Stadt Trier. Die Inschrift der Tafel lautet:
„In diesem Hause wohnte von 1819 bis 1835 Karl Marx geb. am 5. Mai 1818 in Trier“.
Bittere Ironie der Geschichte: Das kleine Haus beherbergt unter seiner heutigen Anschrift Simeonstraße 8 seit einigen Jahren ein Ladengeschäft der Kette EuroShop (Motto „ALLES 1 €!“) – was würde wohl der bedeutende Kapitalismus-Kritiker Karl Marx dazu sagen?

Das Objekt „Simeonstraße 8, Zeilenwohn- und Geschäftshaus, barocker Mansarddachbau, 18. Jh., über mittelalterlichem Keller“ ist als geschütztes Kulturdenkmal ausgewiesen (Denkmalverzeichnis Kreisfreie Stadt Trier, 2014, S. 29).

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2015)

Internet
www.rheinische-geschichte.lvr.de: Karl Marx (1818-1883), kommunistischer Philosoph (abgerufen 27.10.2015)
de.wikipedia.org: Karl-Marx-Wohnhaus (abgerufen 27.10.2015)
www.fes.de: Friedrich Ebert Stiftung, Karl-Marx-Haus Trier (abgerufen 27.10.2015)

Literatur

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (2014)
Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Kreisfreie Stadt Trier. Denkmalverzeichnis Stadt Trier, 11. Februar 2014. S. 29, Koblenz. Online verfügbar: denkmallisten.gdke-rlp.de/Trier.pdf, abgerufen am 27.10.2015
Schöncke, Manfred (1993)
Karl und Heinrich Marx und ihre Geschwister. Köln.

Karl Marx-Wohnhaus in Trier

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Simeonstraße 8
Ort
54290 Trier
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Geschütztes Kulturdenkmal gem. § 8 DSchG Rheinland-Pfalz
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn vor 1800
Koordinate WGS84
49° 45′ 32,65″ N, 6° 38′ 37,6″ O / 49.75907°, 6.64378°
Koordinate UTM
32U 330301.91 5514507.76
Koordinate Gauss/Krüger
2546430.56 5513809.98

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Karl Marx-Wohnhaus in Trier”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-244555 (Abgerufen: 17. Februar 2018)
Seitenanfang