Jüdische Kultur und Geschichte in Zülpich

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
  • Grabstein auf dem jüdischen Friedhof in Sinzenich (2012).

    Grabstein auf dem jüdischen Friedhof in Sinzenich (2012).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel; Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Text "Juden in Sinzenich, insbesondere zur Zeit des Nationalsozialismus" (Facharbeit von David Jung 2004, PDF-Datei, 170 kB).

    Text "Juden in Sinzenich, insbesondere zur Zeit des Nationalsozialismus" (Facharbeit von David Jung 2004, PDF-Datei, 170 kB).

    Copyright-Hinweis:
    Jung, David
    Fotograf/Urheber:
    Jung; David
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Nachrichten über jüdische Bewohner in Zülpich gibt es in größerer Zahl seit dem 17. Jahrhundert. 1902/03 umfasste die Synagogengemeinde Zülpich die Bürgermeistereien Zülpich, Sinzenich, Enzen, Nemmenich sowie die Spezialgemeinde Kommern.
Im Gebiet der heutigen kreisangehörigen Stadt Zülpich und ihrer Ortsteile sind zwei jüdische Friedhöfe und zwei frühere Synagogenstandorte als Zeugnisse der jüdischen Kultur und Geschichte bekannt.

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2012)

Jüdische Kultur und Geschichte in Zülpich

Schlagwörter
Fachsichten
Kulturlandschaftspflege

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdische Kultur und Geschichte in Zülpich”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/SWB-212981 (Abgerufen: 23. Februar 2018)
Seitenanfang