Wirtschaftshöfe der Abtei Heisterbach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Königswinter
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Blick auf Heisterbacherrott (2011)

    Blick auf Heisterbacherrott (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der ehemalige klösterliche Wirtschaftshof Haus Schlesien in Königswinter-Heisterbacherrott, heutiges Dokumentations- und Informationszentrum (2014).

    Der ehemalige klösterliche Wirtschaftshof Haus Schlesien in Königswinter-Heisterbacherrott, heutiges Dokumentations- und Informationszentrum (2014).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Bewirtschaftung der Klostergüter und -höfe (Grangien) stellte die Lebensgrundlage der Heisterbacher Abtei dar. Trotz der zisterziensischen Vorschrift, dass alle lebensnotwendigen Güter innerhalb der Klostermauern zur Verfügung stehen müssen, kamen zur Verwaltung der extern gelegenen Klostergüter verschiedene Abgaben- und (Erb-) Pachtsysteme zur Anwendung, da die Zisterzienser ihren weit über den Raum des Siebengebirges hinaus verstreuten, teils bis in die Niederlande reichenden Besitz (vgl. Karte bei Brunsch 1998, S. 191) nur zum Teil in Eigenbewirtschaftung nutzen konnten.

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2009)

Literatur

Brunsch, Swen Holger (1998)
Das Zisterzienserkloster Heisterbach von seiner Gründung bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts. (Bonner Historische Forschungen 58.) S. 171ff. u. 403-461, Siegburg.
Hoitz, Markus (1987)
Die Aufhebung der Abtei Heisterbach. (Königswinter in Geschichte und Gegenwart 3.) insbes. S. 23 (Aufstellung für das Jahr 1803), Königswinter.
Stangen, Karl-Ernst (1986)
Grundherrliche Höfe und Freihöfe in Oberdollendorf und Römlinghoven. In: van Rey: Oberdollendorf und Römlinghoven (1986), S. 103-122. S. 103-122, o. O.

Wirtschaftshöfe der Abtei Heisterbach

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1189
Koordinate WGS84
50° 41′ 46,85″ N, 7° 13′ 44,61″ O / 50.69635°, 7.22906°
Koordinate UTM
32U 374928.39 5617554.27
Koordinate Gauss/Krüger
2586881.33 5618587.85

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wirtschaftshöfe der Abtei Heisterbach”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-FJK-20100630-0037 (Abgerufen: 23. September 2017)
Seitenanfang