Kopfbäume am Vogtsweg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Rheurdt
Kreis(e): Kleve (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Kopfbäume, Eschen und Stieleichen am Vogtsweg in Rheurdt (2011)

    Kopfbäume, Eschen und Stieleichen am Vogtsweg in Rheurdt (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Sorg, Martin
    Fotograf/Urheber:
    Sorg, Martin
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kopfpappel am Vogtsweg in Rheurdt (2012)

    Kopfpappel am Vogtsweg in Rheurdt (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Sorg, Martin
    Fotograf/Urheber:
    Sorg, Martin
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kopfeiche am Vogtsweg in Rheurdt (2012)

    Kopfeiche am Vogtsweg in Rheurdt (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Sorg, Martin
    Fotograf/Urheber:
    Sorg, Martin
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kopfbäume am Vogtsweg in Rheurdt (2012)

    Kopfbäume am Vogtsweg in Rheurdt (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Sorg, Martin
    Fotograf/Urheber:
    Sorg, Martin
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ausschnitt aus der Kartenaufnahme der Rheinlande (1:25.000; Tranchot/von Müffling, 1801-1828, Blätter 22 Sevelen, 23 Rheinberg, 28 Aldekerk, 29 Moers) mit den Hohlwegen Dufhaussteg, am Hufelsweg und am Vogtsweg in Rheurdt.

    Ausschnitt aus der Kartenaufnahme der Rheinlande (1:25.000; Tranchot/von Müffling, 1801-1828, Blätter 22 Sevelen, 23 Rheinberg, 28 Aldekerk, 29 Moers) mit den Hohlwegen Dufhaussteg, am Hufelsweg und am Vogtsweg in Rheurdt.

    Copyright-Hinweis:
    GeoBasis NRW
    Fotograf/Urheber:
    GeoBasis NRW
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
In den Flanken eines Hohlweges der Schaephuysener Höhen befinden sich Kopfbäume, darunter sowohl Buchen als auch Eschen und Steileichen. Die historisch wie ökologischen hochwertigen Kopfbäume sind teilweise geschneitelt worden. Der Hohlweg ist heute asphaltiert und unterliegt damit keiner Ersosionsdynamik mehr.

Die Schaephuysener Höhen sind Teil des mit Unterbrechungen von Krefeld bis Nimwegen reichenden Endmoränenzuges aus der Saale-Eiszeit.

Der Hohlweg ist wahrscheinlich einige Jahrhunderte alt und bereits in Ansicht der Tranchot Karte (1801-1823) vollständig ausgeprägt.

(Martin Sorg, Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt Nordrhein-Westfalen e.V. (LNU), 2013)

Quelle
Kartenaufnahme der Rheinlande 1:25.000; Tranchot/von Müffling, 1801-1828, Blätter 22 Sevelen, 23 Rheinberg, 28 Aldekerk, 29 Moers

Kopfbäume am Vogtsweg

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1800
Koordinate WGS84
51° 25′ 59,37″ N, 6° 28′ 36,76″ O / 51.43316°, 6.47688°
Koordinate UTM
32U 324619.6 5701015.58
Koordinate Gauss/Krüger
2533206.2 5699943.78

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Kopfbäume am Vogtsweg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-63009-20130325-14 (Abgerufen: 20. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang