Siedlung Bliersheim, Rheinhausen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Duisburg
Kreis(e): Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Direktorenvilla mit Kutscherhaus in der Siedlung Bliersheim, Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Direktorenvilla mit Kutscherhaus in der Siedlung Bliersheim, Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Direktorenvilla in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Direktorenvilla in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Rückansicht des Casinos in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Rückansicht des Casinos in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Beamtencasino von 1903 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Beamtencasino von 1903 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Meisterhäuser  in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Meisterhäuser in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Betriebsführerhaus von 1903 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Betriebsführerhaus von 1903 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Beamtenwohnhaus für vier Familien von 1905 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013

    Beamtenwohnhaus für vier Familien von 1905 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Betriebsassistentenwohnhaus Villenstraße 8-9 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Betriebsassistentenwohnhaus Villenstraße 8-9 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Betriebsassistentenhaus Villenstraße 5-6 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Betriebsassistentenhaus Villenstraße 5-6 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Rückwärtige Ansicht des Betriebsassistentenhauses Villenstraße 5-6 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Rückwärtige Ansicht des Betriebsassistentenhauses Villenstraße 5-6 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Waschküche im Betriebsassistentenhaus Villenstraße 5 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Waschküche im Betriebsassistentenhaus Villenstraße 5 in der Siedlung Bliersheim in Duisburg-Rheinhausen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Siedlung Bliersheim, Duisburg-Rheinhausen, Meisterhaus Gaterweg 146 und Logoistikdienstleister Kühne & Nagel an der Stelle, an der früher ebenfalls Meisterhäuser standen (2013

    Siedlung Bliersheim, Duisburg-Rheinhausen, Meisterhaus Gaterweg 146 und Logoistikdienstleister Kühne & Nagel an der Stelle, an der früher ebenfalls Meisterhäuser standen (2013

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Lage
Die Beamtensiedlung trägt den Namen der vorindustriellen Bauernschaft Bliersheim, die dem Krupp Stahlwerk „Friedrich-Alfred-Hütte“ weichen musste. Sie wurde 1903-10 unter der Leitung des Architekten Robert Schmohl (Leiter des Kruppschen Baubüros seit 1893) im englischen Landhausstil erbaut. Sie liegt räumlich getrennt von der Arbeitersiedlung „Margarethensiedlung“, südlich angrenzend an das Werk und wurde später von diesem umschlossen.
Die Nähe zum Werk, die aus heutiger Sicht keine ideale Wohnlage darstellt, ist durch die „Residenzpflicht“, die für leitende Angestellte bis in die 1950er Jahre galt, erklärbar. Im Fall von Betriebsstörungen mussten die Führungskräfte schnell auf der Hütte präsent zu sein. Erst mit zunehmender Individualmotorisierung in den 1950er Jahren wurde diese Pflicht aufgehoben. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde der ehemals hoch eingestufte Wohnwert in der Siedlung nicht mehr als solcher empfunden, da die Emissionen der Hütte (Lärm, Luftschadstoffe) als massiver Wohnstandortmangel angesehen wurden.

Grund- und Aufriss
Charakteristisches Kennzeichen des Siedlungsgrundrisses ist der zentrale Straßenring (Villenstraße), in dessen Mitte (Nr. 2) die Direktorenvilla einschließlich Kutscherhaus (Nr. 2a) und Wagenremise steht. Verwirklicht wurden 9 verschiedene Haustypen (Doppel- und Einfamilienhäuser), wobei sich in Lage und Ausstattung die betriebliche Hierarchie der Beamten widerspiegelte. Die Größe der Wohnfläche erreicht teilweise 400 Quadratmeter mit repräsentativen Räumen. Die aufwändig gestalteten, verputzten Fassaden sind durch Holzkonstruktionen variantenreich gestaltet, zum Beispiel mit Fachwerkgiebeln, Holzloggien und Erkern. Für betriebliche Repräsentationen und als Gasthaus für die leitenden Angestellten diente das Casino (erbaut 1903, Bliersheimerstr. 83-87).

Nutzungswandel
Seit den 1970er Jahren standen die Villen leer. Entsprach die Kolonie hinsichtlich der betriebshierarchischen Bedeutung und dem Sozialgefüge der Bewohner 1929 noch den Verhältnissen zu ihrer Entstehungszeit, so waren in den 1950er und 1960er Jahren bereits starke Veränderungen sichtbar. Zum Teil waren Wohnungen aufgeteilt, der Villenbestand ergänzt worden und die Zahl der Hausangestellten war zurückgegangen. Für 1966 ist verzeichnet, dass bereits alle Direktoren in bessere Wohngegenden gezogen waren, zumal das südlich an die Kolonie angrenzende Gärtnereigelände durch ein Zementwerk aufgezehrt worden war (Wehling 1994, S. 26, nach Scholten 1969).

Heutiger Zustand
Ursprünglich gruppierten sich 17 Villen einschließlich Casino auf dem Gelände, 9 sind davon noch erhalten. Das ehmalige Direktionscasino wird als Restaurant und Eventlocation genutzt. Der heutige Zustand der denkmalgeschützten Villen ist dagegen noch immer zum Teil ruinös, lediglich Dachsanierungen wurden im Zuge der IBA Emscher Park zwischen 1989 und 1999 überall durchgeführt. Drei Gebäude befinden sich noch im Besitz der NRW Urban, die 1996 (damals als Landesentwicklungsgesellschaft) den kompletten Baubestand übernommen hatte. Die übrigen Gebäude wurden privatisiert und befinden sich in unterschiedlichem Renovierungs- und Nutzungszustand. Die ehemalige Direktorenvilla gehört der „Linh Kieu Projektentwicklung” aus Krefeld. Durch ihre Lage mitten in einem Gewerbegebiet (Logport) dürfen die Gebäude nur gewerblich genutzt werden.

(Martina Gelhar, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V., 2013)

Internet
www.route-industriekultur.de, Route der Industriekultur, Siedlung Bliersheim (Abgerufen 08.02.2013)

Literatur

Scholten, Wilfried (1969)
Rheinhausen. Industrie und Bergbaustadt am Linken Niederrhein. Eine siedlungs- und wirtschaftsgeographische Untersuchung. Marburg.
Wehling, Hans-Werner (1994)
Werks- und Genossenschaftssiedlungen im Ruhrgebiet 1844-1939, Band II: Duisburg-Rheinhausen, Duisburg-Homberg/Ruhrort. 25ff., Essen.

Siedlung Bliersheim, Rheinhausen

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1903 bis 1910
Koordinate WGS84
51° 23′ 28,69″ N, 6° 43′ 31,78″ O / 51.3913°, 6.72549°
Koordinate UTM
32U 341754.17 5695795.64
Koordinate Gauss/Krüger
2550541.34 5695429.27

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Siedlung Bliersheim, Rheinhausen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-60603-20130208-2 (Abgerufen: 18. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang