Rheinbrücke Rheinhausen-Hochfeld

Brücke der Solidarität

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Duisburg
Kreis(e): Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Brücke der Solidarität - Rheinbrücke zwischen Rheinhausen und Hochfeld in Duisburg (2006)

    Brücke der Solidarität - Rheinbrücke zwischen Rheinhausen und Hochfeld in Duisburg (2006)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina
    Fotograf/Urheber:
    Gelhar, Martina
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Stahlbogenbrücke wurde im Arbeitskampf um den Erhalt des Krupp-Hüttenwerks Rheinhausen (Tor 1 des ehemaligen Krupp Hüttenwerks Rheinhausen) im Winter 1987/88 zu einem wichtiger Ereignisort.
Am 10.12.1987 besetzten Stahlkocher, Bergleute und Sympathisanten aus allen Bevölkerungsschichten und Berufsgruppen die Brücke sowie weitere wichtige Verkehrsknotenpunkte im Revier. Eine Menschenkette von Duisburg nach Dortmund zeigte in aller Deutlichkeit die Solidarität der Bevölkerung im Revier mit den Arbeitern in der Montanindustrie und den Willen, die Stilllegung immer weiterer Montanstandorte nicht einfach hinzunehmen.
Am 20.01.1988 benannten Stahlkocher aus Duisburg und Dortmund, beeindruckt durch die revierweite Solidarität, die Rheinhausener Rheinbrücke in „Brücke der Solidarität“ um. Dieser Name wurde im gleichen Jahr von der Stadt Duisburg offiziell übernommen. Heute weisen Schilder auf den Brückenzufahrten auf den Namen hin, eine Gedenktafel erinnert an den Arbeitskampf.

Die Brückenkonstruktion ist heute rot angestrichen - man kann dies auch als Erinnerung an den früher typischen, von den Abstichen der Hochöfen rot leuchtenden Nachthimmel Duisburgs und des Reviers deuten.

Historie
Der Vorgängerbau von 1934 (Admiral-Graf-Spee-Brücke) wurde Ende des Zweiten Weltkriegs von der Deutschen Wehrmacht gesprengt. Am Neubau beteiligt war die Stahlbauabteilung des Krupp Werks in Rheinhausen.

(Martina Gelhar, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V., 2013)

Internet:
www.route-industriekultur.de: Route der Industriekultur: Brücke der Solidarität (abgerufen 04.02.2013)

Literatur

Stadt Duisburg (Hrsg.) (1997)
AufRuhr - Rheinhausen 1987/1997. Duisburg.

Rheinbrücke Rheinhausen-Hochfeld

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1945 bis 1950
Koordinate WGS84
51° 24′ 50,62″ N, 6° 44′ 9,99″ O / 51.41406°, 6.73611°
Koordinate UTM
32U 342570.86 5698303.36
Koordinate Gauss/Krüger
2551254.81 5697968.62

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Rheinbrücke Rheinhausen-Hochfeld”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-60295-20130204-2 (Abgerufen: 17. Oktober 2017)
Seitenanfang