Neuer Jüdischer Friedhof Bocklemünd

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Eingangsgebäude des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Eingangsgebäude des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabstellen auf dem Neuen Jüdischen Friedhof in Bocklemünd (2007)

    Grabstellen auf dem Neuen Jüdischen Friedhof in Bocklemünd (2007)

    Copyright-Hinweis:
    Superbass / CC-BY-SA-3.0
    Fotograf/Urheber:
    Superbass
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gräberfeld des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Gräberfeld des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hinweise zu Öffnungszeiten des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2015).

    Hinweise zu Öffnungszeiten des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Synagogengemeinde Köln / Lemberg, Daniel
    Fotograf/Urheber:
    Daniel Lemberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Informationen der Synagogen-Gemeinde Köln zum Lapidarium auf dem Jüdischen Friedhof in Köln-Bocklemünd, in dem Grabfragmente vom "Jüdenbüchel" verwahrt werden (PDF-Datei, 1192 kB, 2012)

    Informationen der Synagogen-Gemeinde Köln zum Lapidarium auf dem Jüdischen Friedhof in Köln-Bocklemünd, in dem Grabfragmente vom "Jüdenbüchel" verwahrt werden (PDF-Datei, 1192 kB, 2012)

    Copyright-Hinweis:
    Synagogen-Gemeinde Köln
    Fotograf/Urheber:
    Synagogen-Gemeinde Köln
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Informationen der Synagogen-Gemeinde Köln zum Jüdischen Friedhof in Köln-Bocklemünd (PDF-Datei, 319 kB, 2012)

    Informationen der Synagogen-Gemeinde Köln zum Jüdischen Friedhof in Köln-Bocklemünd (PDF-Datei, 319 kB, 2012)

    Copyright-Hinweis:
    Synagogen-Gemeinde Köln
    Fotograf/Urheber:
    Synagogen-Gemeinde Köln
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Eingangsbereich des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Eingangsbereich des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gebäude des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Gebäude des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Eingangsgebäude des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013).

    Eingangsgebäude des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gebäude des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Gebäude des Neuen Jüdischen Friedhofs Venloer Straße in Köln-Bocklemünd (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Nachmittelalterliche jüdische Friedhöfe in Köln und Deutz
1936 verschwanden auf Druck der Stadt Köln die letzten Überreste des mittelalterlichen Friedhofs, der bis Ende des 17. Jahrhunderts von den Deutzer Juden benutzt worden war.
Ende des 17. Jahrhunderts konnte ein jüdischer Friedhof Deutz eingerichtet werden. Im Jahr 1899 wurde der jüdische Friedhof in Ehrenfeld eingerichtet, wo seinerzeit eine eigenständige Gemeinde lebte. 1918 wurde dann der neue, bis heute genutzte jüdische Friedhof in Bocklemünd eröffnet. Ein weiterer Friedhof wird unterhalten von der Austrittsgemeinde Adass Jeschurun in Lindenthal-Deckstein (1910 angelegt), ferner gibt noch Bestattungsplätze der in Köln-Riehl ansässigen 1996/1997 gegründeten Jüdischen Liberalen Gemeinde Gescher LaMassoret in einem separaten Teil auf dem Westfriedhof.

Jüdischer Friedhof Bocklemünd
1918 wurde der neue jüdische Friedhof in der Venloer Straße im Stadtteil Bocklemünd eröffnet, der noch heute genutzt wird. Es befinden sich hier etwa 2.800 Grabsteine.
Der in hebräischer Schrift auf der Fassade des Haupt-Eingangsgebäudes aufgebrachte Schriftzug stammt aus dem alttestamentarischen Buch Habakuk und bedeutet übersetzt „Der Gerechte lebt in seinem Glauben“ (Hab 2,4). Der Friedhof ist entsprechend der im Eingangsbereich ausgewiesenen Öffnungszeiten allgemein zugänglich (Begehung am 26.07.2013, siehe Bilder in der Mediengalerie).

„Der heute 44.818 Quadratmeter grosse Friedhof beherbergt zahlreiche Grabdenkmäler von grosser künstlerischer Bedeutung. Infolge der Überführung zahlreicher Grabstätten vom zwangsweise 1936 aufgehobenen Friedhofs am Bonntor befinden sich hier in der 1937 eingeweihten Gedächtnishalle 58 Fragmente von Steine des untergegangenen mittelalterlichen Friedhofs; weitere laut Blisniewsky vermutlich im Stadtmuseum Köln. (uni-heidelberg.de, 2011)

Der Friedhof ist derzeit ca. 50.000 Quadratmeter groß und hat etwa 6.300 Gräber (Januar 2015). In einem kleinen, 1936 erbauten Lapidarium (“Steinhaus„) werden umgebettete Fragmente von Grabsteinen des mittelalterlichen Judenfriedhofs “Am Bonntor„ (dem so genannten “Judenbüchel„) aufbewahrt.

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2013 / freundliche Hinweise von Herrn Daniel Lemberg, Friedhofsverwaltung der Synagogen-Gemeinde Köln, 2015)

Internet
www.sgk.de: Synagogen-Gemeinde Köln, Informationen zum Friedhof (abgerufen 23.01.2015)
www.uni-heidelberg.de, Projekt: Jüdische Friedhöfe in Deutschland (abgerufen 22.06.2011)
de.wikipedia.org: Jüdischer Friedhof Bocklemünd (abgerufen 22.06.2011)

Literatur

Pracht, Elfi (1997)
Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil I: Regierungsbezirk Köln. (Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland 34.1.) S. 242-291, Köln.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) S. 56, Bonn.

Neuer Jüdischer Friedhof Bocklemünd

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Venloer Straße 1152
Ort
50829 Köln - Bocklemünd
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1918
Koordinate WGS84
50° 58′ 17,65″ N, 6° 52′ 18,08″ O / 50.97157°, 6.87169°
Koordinate UTM
32U 350573.08 5648819.82
Koordinate Gauss/Krüger
2561270.92 5648845.79

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Neuer Jüdischer Friedhof Bocklemünd”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-12408-20110622-19 (Abgerufen: 22. September 2017)
Seitenanfang