Jüdische Schule Entenpfuhl in Mayen

Judenschule im Hobrich

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Mayen
Kreis(e): Mayen-Koblenz
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Das Gebäude der jüdischen Schule "im Entenpfuhl" in Mayen (2013).

    Das Gebäude der jüdischen Schule "im Entenpfuhl" in Mayen (2013).

    Copyright-Hinweis:
    Breithaupt, Jonas
    Fotograf/Urheber:
    Jonas Breithaupt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hinweistafel zur jüdischen Schule "im Entenpfuhl" in Mayen (2013).

    Hinweistafel zur jüdischen Schule "im Entenpfuhl" in Mayen (2013).

    Copyright-Hinweis:
    Breithaupt, Jonas
    Fotograf/Urheber:
    Jonas Breithaupt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
In Mayen werden jüdische Familien zum ersten Mal im Jahre 1313 urkundlich erwähnt. Da zu dieser Zeit bereits eine Synagoge existiert haben soll, ist davon auszugehen, dass die jüdische Gemeinde bereits noch früher gegründet wurde. Wie im restlichen Deutschland waren auch in Mayen Juden immer wieder von Verfolgung und Diskriminierung betroffen. Doch auf Grund ihrer wirtschaftlichen Stärke wuchs die Gemeinde an, worauf im Jahre 1855 eine neue Synagoge eingeweiht wurde, welche heute jedoch wegen ihrer Zerstörung am Abend des 9. Novembers 1938 (Reichspogromnacht) nicht mehr vorhanden ist.

In der Nähe dieser Synagoge wurde im Jahr 1873 durch die jüdische Gemeinde ein Grundstück gekauft, um dort im Jahr 1875 eine Schule mit Wohnungen zu errichten. Am Ende des Jahres wurde die Schule von einer Privatschule in eine öffentliche Volksschule umgewandelt. Im Jahre 1908 ging die Schule aus dem Eigentum der jüdischen Gemeinde in das der Zivilgemeinde über. Nach einer Instandsetzung im Jahre 1910 wurde die Schule bis zum Jahre 1938 durch die Zivilgemeinde genutzt. Seitdem steht das Schulgebäude bis heute leer. Eine Tafel am Gebäude zeigt die wichtigsten Daten der ehemaligen Schule.

(Jonas Breithaupt, Universität Koblenz-Landau, 2015)

Internet
www.jüdische-gemeinden.de: Jüdische Gemeinden im deutschen Sprachraum, Jüdischer Friedhof Mayen (abgerufen 04.03.2015)

Literatur

Heyen, Franz-Josef; Schüller, Hans (1991)
Geschichte von Mayen. Mayen.

Jüdische Schule Entenpfuhl in Mayen

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Im Hombrich
Ort
Mayen
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1875, Ende nach 1938
Koordinate WGS84
50° 19′ 43,71″ N, 7° 13′ 27,98″ O / 50.32881°, 7.22444°
Koordinate UTM
32U 373624.49 5576697.55
Koordinate Gauss/Krüger
2587229.61 5577699.86

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdische Schule Entenpfuhl in Mayen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-110442-20141216-8 (Abgerufen: 18. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang