Mutter-Beethoven-Haus in Ehrenbreitstein

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Koblenz
Kreis(e): Koblenz
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Das Mutter-Beethoven-Haus in Koblenz-Ehrenbreitstein (2013).

    Das Mutter-Beethoven-Haus in Koblenz-Ehrenbreitstein (2013).

    Copyright-Hinweis:
    Weinandt, Holger / CC-BY-SA-3.0-DE
    Fotograf/Urheber:
    Holger Weinandt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historische Portraits der Eltern des Komponisten Ludwig van Beethoven: links der Vater Johann van Beethoven (1740-1792), rechts Maria Magdalena van Beethoven, geborene Keverich, verwitwete Leym (1746-1787), undatiert.

    Historische Portraits der Eltern des Komponisten Ludwig van Beethoven: links der Vater Johann van Beethoven (1740-1792), rechts Maria Magdalena van Beethoven, geborene Keverich, verwitwete Leym (1746-1787), undatiert.

    Copyright-Hinweis:
    gemeinfrei
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Gebäude des Mutter-Beethoven-Hauses soll laut Quellen vor dem großen Ehrenbreitsteiner Stadtbrand von 1636 errichtet worden sein.

Die Mutter des Komponisten Ludwig van Beethoven (1770-1827) wurde am 19. Dezember 1746 in diesem Haus geboren. Als Maria Magdalena Keverich geboren und nach erster kurzer Ehe von 1763-1765 verwitwete Leym, heiratete die junge Frau am 12. November 1767 den an der Bonner Hofkapelle tätigen Musiker Johann van Beethoven (1740-1792). Ihr zweites von insgesamt sieben gemeinsamen Kindern – von denen nur drei das Säuglingsalter überlebten – war der berühmte Komponist Ludwig. Maria Magdalena van Beethoven starb am 17. Juli 1787 in Bonn, ihr Grab befindet sich auf dem dortigen Alten Friedhof in der Nordstadt.

Das Ehrenbreitsteiner Geburtshaus wurde 1975 als Museum „Beethoven-Gedenkstätte im Mutter-Beethoven-Haus“ eröffnet. Das Museum repräsentiert die Geschichte des Orts als kurfürstliche Residenzstadt, die Familiengeschichte der Keverichs und daran anschließend Beethovens Jugendzeit und seine Wirkungs- und Lebenskrise in Verbindung mit seinen Freunden. Durch historische Dokumente aus Musik und Literatur wird versucht das historische Umfeld der Epoche Beethovens lebendig zu machen.

Im Jahr 1985 musste das Erdgeschoss abgebrochen und anschließend soweit wie möglich unter Einsatz der alten Materialien wieder aufgebaut werden. Im Zuge der Sanierung wurde die durch ein 1984 abgebranntes Nachbarhaus verdeckte Westfront sowie das Hinterhaus modern gestaltet.
Das Haus ist beispielhaft für die bürgerliche Architektur in Ehrenbreitstein um die Mitte des 17. Jahrhunderts. Das Erdgeschoss des Gebäudes ist sehr massiv. Darüber erheben sich ein Fachwerkobergeschoss mit einem zweigeschossigen Giebel und ein Krüppelwalmdach. In einem neuen verglasten Fachwerk zeigt sich die Westfront. Im Jahr 1985 wurde im Zuge der Sanierung die hölzerne Wendeltreppe mit geschnitzten Stufen wieder eingebaut.

Das Mutter-Beethoven-Haus ist ein geschütztes Kulturdenkmal nach dem Denkmalschutzgesetz (DSchG) und in der Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz eingetragen. Seit 2002 ist das Mutter-Beethoven-Haus Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

(Carina Meyer, Universität Koblenz-Landau, 2014)

Internet
www.koblenz-touristik.de: Mutter-Beethoven-Haus (abgerufen 11.09.2014)
de.wikipedia.org: Maria Magdalena van Beethoven (abgerufen 07.01.2015)

Literatur

Böckling, Manfred / Koblenz-Touristik (Hrsg.) (2008)
Koblenz an Rhein und Mosel - Ein Stadtführer. Koblenz.
Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (2011)
Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Kreisfreie Stadt Koblenz (Denkmalverzeichnis Koblenz, 15. April 2011). Koblenz. Online verfügbar: http://denkmallisten.gdke-rlp.de/Koblenz.pdf, abgerufen am 24.09.2013
Koblenz Touristik (Hrsg.) (2011)
Koblenz Stadtführer. Fulda.
Schmidt-Görg, Joseph (1980)
Ludwig van Beethoven (1770-1827) (2. unveränderte Auflage). In: Rheinische Lebensbilder 4, S. 119-139. Köln.

Mutter-Beethoven-Haus in Ehrenbreitstein

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Wambachstraße
Ort
56077 Koblenz - Ehrenbreitstein
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
keine Angabe
Historischer Zeitraum
Beginn vor 1636
Koordinate WGS84
50° 21′ 35,5″ N, 7° 36′ 40,73″ O / 50.35986°, 7.61131°
Koordinate UTM
32U 401223.52 5579564.85
Koordinate Gauss/Krüger
3401259.11 5581356.97

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Mutter-Beethoven-Haus in Ehrenbreitstein”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-102955-20140911-7 (Abgerufen: 26. Februar 2018)
Seitenanfang