Schokoladenmuseum Köln am Rheinauhafen

zuvor Imhoff-Stollwerck-Schokoladenmuseum bzw. Imhoff-Schokoladenmuseum

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 50° 55′ 54,99″ N: 6° 57′ 50,89″ O 50,93194°N: 6,96413°O
Koordinate UTM 32.356.941,44 m: 5.644.230,27 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.567.821,83 m: 5.644.518,22 m
  • Schokoladenmuseum Köln am Rheinauhafen (2013)

    Schokoladenmuseum Köln am Rheinauhafen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Suzan Leblebici / Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V.
    Fotograf/Urheber:
    Suzan Leblebici
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das auf den Schokoladen-Unternehmer Hans Imhoff (1922-2007) zurückgehende Kölner Schokoladenmuseum am Rheinauhafen in Altstadt-Süd (2019).

    Das auf den Schokoladen-Unternehmer Hans Imhoff (1922-2007) zurückgehende Kölner Schokoladenmuseum am Rheinauhafen in Altstadt-Süd (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Landschaftsverband Rheinland / Knöchel, Franz-Josef
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der berühmte Schokoladenbrunnen im Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Der berühmte Schokoladenbrunnen im Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der Eingangsbereich des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023). Entlang der Balustrade ein Zitat des Gründers Hans Imhoff: "Ich bin der einzige Mensch, der ein Herz aus Schokolade hat."

    Der Eingangsbereich des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023). Entlang der Balustrade ein Zitat des Gründers Hans Imhoff: "Ich bin der einzige Mensch, der ein Herz aus Schokolade hat."

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Bronzene Porträtbüste des Schokoladen-Unternehmers Hans Imhoff (1922-2007) in der Ausstellung des von ihm begründeten Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Bronzene Porträtbüste des Schokoladen-Unternehmers Hans Imhoff (1922-2007) in der Ausstellung des von ihm begründeten Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die zum Kölner Schokoladenmuseum führende Hafendrehbrücke im Kölner Rheinauhafen in Altstadt-Süd (2019).

    Die zum Kölner Schokoladenmuseum führende Hafendrehbrücke im Kölner Rheinauhafen in Altstadt-Süd (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Landschaftsverband Rheinland / Knöchel, Franz-Josef
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historische Verkaufsautomaten für Stollwerck-Schokolade in der Sammlung des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Historische Verkaufsautomaten für Stollwerck-Schokolade in der Sammlung des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Als "gläserne Schokoladenfabrik" miniaturisiert nachgebaute Produktionsanlagen im Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Als "gläserne Schokoladenfabrik" miniaturisiert nachgebaute Produktionsanlagen im Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Als "gläserne Schokoladenfabrik" miniaturisiert nachgebaute Produktionsanlagen im Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Als "gläserne Schokoladenfabrik" miniaturisiert nachgebaute Produktionsanlagen im Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick auf das Schokoladenmuseum am Rheinauhafen im Kölner Stadtteil Altstadt-Süd, dahinter die Severinsbrücke (2019).

    Blick auf das Schokoladenmuseum am Rheinauhafen im Kölner Stadtteil Altstadt-Süd, dahinter die Severinsbrücke (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Landschaftsverband Rheinland / Knöchel, Franz-Josef
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die historische Werbefigur "Sarotti-Mohr" im Regal eines historischen Kolonialwarenladens in der Sammlung des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023). Die seit 1918 genutzte Figur wird bereits seit 2004 in abgewandelter, weniger stereotyper Darstellung als "Sarotti-Magier der Sinne" verwendet.

    Die historische Werbefigur "Sarotti-Mohr" im Regal eines historischen Kolonialwarenladens in der Sammlung des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023). Die seit 1918 genutzte Figur wird bereits seit 2004 in abgewandelter, weniger stereotyper Darstellung als "Sarotti-Magier der Sinne" verwendet.

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Verkaufstheke, Regale und typische Produkte eines historischen Kolonialwarenladens in der Sammlung des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Verkaufstheke, Regale und typische Produkte eines historischen Kolonialwarenladens in der Sammlung des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Verkaufstheke, Regale und typische Produkte eines historischen Kolonialwarenladens in der Sammlung des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Verkaufstheke, Regale und typische Produkte eines historischen Kolonialwarenladens in der Sammlung des Schokoladenmuseums am Kölner Rheinauhafen (2023).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Als Kölner Dom gestaltete Werbeobjekte am Schokoladenmuseum in Altstadt-Süd (2019), links mit dem Thema "1. FC Köln" und rechts davon mit dem Kürzel des Köln-Bonner Flughafens "CGN".

    Als Kölner Dom gestaltete Werbeobjekte am Schokoladenmuseum in Altstadt-Süd (2019), links mit dem Thema "1. FC Köln" und rechts davon mit dem Kürzel des Köln-Bonner Flughafens "CGN".

    Copyright-Hinweis:
    Landschaftsverband Rheinland / Knöchel, Franz-Josef
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick aus dem Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen auf den Dom und Groß St. Martin (2023).

    Blick aus dem Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen auf den Dom und Groß St. Martin (2023).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen bietet eine Reise durch die 5000-jährige Kulturgeschichte des Kakaos und der Schokolade (2023).

    Das Schokoladenmuseum am Kölner Rheinauhafen bietet eine Reise durch die 5000-jährige Kulturgeschichte des Kakaos und der Schokolade (2023).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das 1993 eröffnete Schokoladenmuseum am Rheinauhafen in Altstadt-Süd geht auf den Schokoladen-Unternehmer und „Stollwerck-Sanierer“ Hans Imhoff (1922-2007) zurück.

Bereits im Jahr 1992 war Hans Imhoff, der zuvor ab 1972 die Kölner Stollwerck-Schokoladenfabrik saniert hatte, in den Besitz der Hafendrehbrücke und des Malakoffturms am Kölner Rheinauhafen gelangt. Beide Bauten wollte er in seinen großen und bereits seit seiner Kindheit gehegten Traum eines Spezialmuseums zum Thema Schokolade baulich einbinden.
„Ausgelöst wurde diese Entscheidung durch einen Zufall - denn um Haaresbreite wäre ein Großteil der heutigen Exponate 1975, während des Umzuges der Firma Stollwerck nach Köln-Porz, auf dem Müll gelandet. Viele große Kisten, deren Inhalt als ‚Plunder‘ und ‚Schrott‘ galten, sollten weggeworfen werden. Dr. Hans Imhoff sah sich den vermeintlichen Plunder genauer an und entdeckte wahre Schätze.“ (www.schokoladenmuseum.de)

Am 31. Oktober 1993 konnte Hans Imhoff nach nur 13-monatiger Bauzeit sein für 53 Millionen DM errichtetes „Imhoff-Stollwerck-Schokoladenmuseum“ eröffnen. Der Name des Museums wurde 2006 aufgrund des Partnerwechsels im Bereich der Produktionsausstellung von Stollwerck auf den Schweizer Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli in „Imhoff-Schokoladenmuseum“ geändert, seit um 2017 heißt es „Schokoladenmuseum Köln“. Betrieben wird das Museum heute von der Schokoladenmuseum Köln GmbH.

Die neu erbauten Museumsbauten entstanden als in weiten Teilen „durchsichtige“ Gebäude aus Aluminium und Glas. Sie umrahmen in Einvernehmen mit der Denkmalpflege das alte Preußische Hauptzollamt von 1898. Neben den auf drei Ebenen verteilten neun Ausstellungsbereichen mit insgesamt 4.000 m2 Fläche, entstand auch eine gläserne Schokoladenfabrik mit miniaturisiert nachgebauten Produktionsanlagen, die in Form eines großen Schiffsdecks an der Spitze der Rheinauhalbinsel gebaut wurde.
Thematisch bietet das Schokoladenmuseum eine Reise durch die 5000-jährige Kulturgeschichte des Kakaos und der Schokolade, „beginnend bei den altamerikanischen Kulturen, wie den Maya und den Azteken, über das Barockzeitalter und die Industrialisierung hin zur individuellen Verfeinerung edler Schokoladen heute.“ (www.schokoladenmuseum.de)
Die Herstellung von Schokolade wird von der Kakaobohne bis zur Praline gezeigt. Ein begehbares Tropenhaus - ein Glaskubus mit einer Kantenlänge von 10 Metern - zeigt verschiedene Kakaobäume und tropische Pflanzen aus den äquatorialen Herkunftsländern des Kakaos.

Mit jährlich 4.000 Führungen und 650.000 Besuchern ist das Schokoladenmusem heute das meistbesuchte Museum Kölns und zählt zu den zehn meistbesuchten deutschen Museen.
„Das Schokoladenmuseum trägt sich selbst und kann seine laufenden Kosten eigenständig erwirtschaften - eine Ausnahmeerscheinung in der Museumswelt.“ (ebd.)

Um „seiner Heimatstadt Gutes zu tun“ brachte Hans Imhoff (nach www.rheinische-geschichte.lvr.de bereits seit 1997) Teile seines Unternehmensvermögen in eine nach ihm benannte Stiftung zur Förderung sozialer, wissenschaftlicher und kultureller Projekte im Rheinland ein. Formal wurde die Imhoff Stiftung 2001 gegründet. Imhoffs Tochter aus zweiter Ehe Susanne übernahm 2017 den Vorstandsvorsitz von ihrer Mutter Gerburg Klara. Hans Imhoff jr. fungiert ebenfalls als Vorstand (www.imhoff-stiftung.de).
Hans Imhoff wurde mit Kölner Ratsbeschluss vom 3. Juli 2001 zu einem der bis heute nur 24 Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürger der Stadt ernannt, die Verleihung dieser Würde erfolgte am 4. Novemer 2001 (www.stadt-koeln.de).

(Franz-Josef Knöchel, Digitales Kulturerbe LVR, 2019/2023)

Internet
www.schokoladenmuseum.de: Schokoladenmuseum Köln (abgerufen 21.02.2019 und 05.05.2023)
www.imhoff-stiftung.de: Imhoff Stiftung (abgerufen 22.02.2019)
www.rheinische-geschichte.lvr.de: Hans Imhoff (1922-2007), Unternehmer (abgerufen 13.02.2019)
www.stadt-koeln.de: Ehrenbürgerin und Ehrenbürger (abgerufen 30.06.2023)
www.koeln-lotse.de: Hans Imhoff - ein Herz aus Schokolade (Uli, der Köln-Lotse vom 18.12.2021, abgerufen 05.05.2023)
www.koeln-lotse.de: Das Kölner Schokoladenmuseum – eine Liebeserklärung an die Schokolade (Uli, der Köln-Lotse vom 31.12.2021, abgerufen 05.05.2023)
de.wikipedia.org: Schokoladenmuseum Köln (abgerufen 05.05.2023)

Literatur

Wilhelm, Jürgen (Hrsg.) (2008)
Das große Köln-Lexikon. S. 432-433, Köln (2. Auflage).

Schokoladenmuseum Köln am Rheinauhafen

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Am Schokoladenmuseum
Ort
50678 Köln - Altstadt-Süd
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1993

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Schokoladenmuseum Köln am Rheinauhafen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-345362 (Abgerufen: 30. Mai 2024)
Seitenanfang