Niederungsmotte im Kummerter Busch bei Tüschenbroich

Tüschenbroich II

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Erkelenz, Wegberg
Kreis(e): Heinsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 07′ 2,6″ N: 6° 16′ 24,15″ O 51,11739°N: 6,27337°O
Koordinate UTM 32.309.172,15 m: 5.666.414,97 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.519.185,47 m: 5.664.741,37 m
  • Reste des Mottenhügels der Niederungsmotte im Kummerter Busch bei Tüschenbroich (2019)

    Reste des Mottenhügels der Niederungsmotte im Kummerter Busch bei Tüschenbroich (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Eckes / CC BY-SA 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Eckes / CC BY-SA 4.0
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick in den Kummerter Busch, in dem die Überreste einer Niederungsmotte erhalten sind (2021)

    Blick in den Kummerter Busch, in dem die Überreste einer Niederungsmotte erhalten sind (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Da die Anlage in einem Naturschutzgebiet liegt, in dem die Wege nicht verlassen werden dürfen, ist eine Besichtigung vor Ort nicht erlaubt.

Etwa 700 Meter südöstlich der Tüschenbroicher Motte I befinden sich im Kummerter Busch wenige Reste einer weiteren hochmittelalterlichen Mottenanlage (EBIDAT). Bei der Begehung des Mottenhügels durch EBIDAT war dieser „noch bis zu fünf Meter hoch erhalten und besitzt ein Basismaß von 28 mal 12 Metern“ (EBIDAT), wobei davon auszugehen ist, dass dieser größer gewesen sein dürfte. Reste von den einst umgebenden Gräben, die von der westlich vorbeifließenden Schwalm, bzw. dem Brühler Bach gespeist wurden, sind im Osten und Süden erhalten. An der Nordwestecke wurde die Anlage später durch eine rechteckige Bodenvertiefung bzw. ein Becken zerstört, dessen Funktion unklar ist (Flachsröstenanlage?). Zu vermuten ist, dass die Anlage in eine Vor- und Hauptburg aufgeteilt war. Weder die Bauentwicklung noch der Zeitpunkt der Zerstörung der Motte im Kummerter Busch sind klar (EBIDAT).

Tutlies (2003, S. 17) geht von einem Zusammenhang zwischen einer Vorburg der Motte und dem 300 Meter westlich bzw. schwalmaufwärts gelegenen Brühler Hof aus: „Man darf nun annehmen, dass die Bewohner des Wirtschaftshofes der Motte im Kummerter Busch nach dem Aufgeben dieser Befestigung einen neuen Hof gründeten – den Brühler Hof schwalmabwärts“. Aber auch dieser Zusammenhang ist nicht gesichert (EBIDAT).

Standort laut Geschichtlichem Atlas der Rheinlande:
Tüschenbroich II
Anlage (Beschreibung, Datierung): Motte? (Spieker?), hochmittelalterlich (archäologische Funde).
Bausubstanz: Kleiner, grabenumgebener Hügel“ (Friedrich / Päffgen 2007).

Kulturhistorische Bedeutung
Die Niederungsmotte besitzt als zum Ensemble Tüschenbroich gehörendes historisch funktionales Element eine hohe kulturlandschaftliche Bedeutung.

Hinweise
Das Objekt „Niederungsmotte im Kummerter Busch bei Tüschenbroich“ ist ein eingetragenes ortsfestes Bodendenkmal (Gemeinde Wegberg, UDB-Nr. 13, BD-Nummer HS 037) und wertgebendes Merkmal des historischen Kulturlandschaftsbereiches Tal der Schwalm (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 018)

(Nicole Schmitz, LVR-Abteilung Kulturlandschaftspflege, 2021)

Internet
www.ms-visucom.de: EBIDAT-Datenbank des Europäischen Burgeninstitutes: Tüschenbroich, Kummerter Busch (Markus Westphal) (abgerufen 12.04.2021)

Literatur

Friedrich, Reinhard; Päffgen, Bernd (2007)
Mittelalterliche Burganlagen in Kölner Bucht und Nordeifel bis zum Ende des 13. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IV.11.) Bonn.
Müller-Wille, Michael (1966)
Mittelalterliche Burghügel im nördlichen Rheinland. (Beihefte der Bonner Jahrbücher, 16.) Köln u. Graz.
Tutlies, Petra (2003)
Der Brühler Hof bei Tüschenbroich. Eine alte Hofstelle wird archäologisches Denkmal. In: Heimatkalender des Kreises Heinsberg 2003, S. 15 -17. o. O.

Niederungsmotte im Kummerter Busch bei Tüschenbroich

Schlagwörter
Ort
41844 Wegberg - Tüschenbroich
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Bodendenkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 450 bis 1500

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
Nicole Schmitz (2021): „Niederungsmotte im Kummerter Busch bei Tüschenbroich”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-331580 (Abgerufen: 19. April 2024)
Seitenanfang