Hohlwegrelikte im Pfengstbachtal

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Naturschutz
Gemeinde(n): Odenthal
Kreis(e): Rheinisch-Bergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 03′ 13,94″ N: 7° 08′ 45,13″ O 51,05387°N: 7,14587°O
Koordinate UTM 32.370.051,84 m: 5.657.451,25 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.580.386,38 m: 5.658.264,92 m
  • Hohlwegrelikte im Pfengstbachtal (2019)

    Hohlwegrelikte im Pfengstbachtal (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hohlwegrelikt im Pfengstbachtal (2020)

    Hohlwegrelikt im Pfengstbachtal (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hohlwegrelikt im Pfengstbachtal (2020)

    Hohlwegrelikt im Pfengstbachtal (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hohlwegrelikt im Pfengstbachtal (2020)

    Hohlwegrelikt im Pfengstbachtal (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Im Pfengstbachtal bei Odenthal-Altenberg sind Abschnitte von historischen Wegeverläufen als Hohlwege im Gelände erhalten. Es sind Reste alter regionaler Wege bzw. örtliche Verbindungen, die nicht befestigt waren. Besonders an Strecken mit Steigung und Gefälle gruben sich die Fuhrwerke und Lasttiere deshalb tief in das Gelände ein. Südlich des Kultur- und Waldlehrpfads Altenberg verläuft ein Hohlweg etwa 95 Meter parallel zum heutigen Wanderweg. Dieser Abschnitt führte zur Spezarder Mühle, einer Kornmühle von der heute nur noch Fundamente und der Obergraben erhalten sind. Ein weiterer Hohlweg führt einige Meter weiter etwa 160 Meter hangaufwärts in westliche Richtung. Dieser Abschnitt lässt sich nur noch ansatzweise im Gelände erkennen, da er bei Rodungsarbeiten mit einem Harvester beschädigt und zum Teil verfüllt worden ist. Dieser Weg führte im weiteren Verlauf vermutlich zum südöstlich liegenden Hof Großspezard.

(Biologische Station Rhein-Berg, erstellt im Rahmen des Projektes „Auf den Spuren unserer Bergischen Kulturlandschaft“ in Zusammenarbeit mit Landschaft und Geschichte e.V. (LuGeV). Ein Projekt im Rahmen des LVR-Netzwerks Kulturlandschaft, 2020)

Internet
odenthal-altenberg.de: Kultur- und Waldlehrpfad Altenberg (Flyer, PDF-Datei, 789 KB, abgerufen 24.07.2020)

Hohlwegrelikte im Pfengstbachtal

Schlagwörter
Ort
51515 Odenthal - Altenberg
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Naturschutz
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Geländebegehung/-kartierung, Fernerkundung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Hohlwegrelikte im Pfengstbachtal”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-318920 (Abgerufen: 26. November 2022)
Seitenanfang