Dom zu Wetzlar

Ehemalige Stifts- und Pfarrkirche St. Maria

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Wetzlar
Kreis(e): Lahn-Dill-Kreis
Bundesland: Hessen
Koordinate WGS84 50° 33′ 21,84″ N: 8° 30′ 7,54″ O 50,55607°N: 8,5021°O
Koordinate UTM 32.464.730,00 m: 5.600.578,03 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.464.790,49 m: 5.602.378,95 m
  • Dom zu Wetzlar (2019)

    Dom zu Wetzlar (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Wabel, Willi
    Fotograf/Urheber:
    Willi Wabel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Nichtvollendete gotische Westfassade des Doms zu Wetzlar (2020)

    Nichtvollendete gotische Westfassade des Doms zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Dom zu Wetzlar (2020)

    Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Dom zu Wetzlar (2020)

    Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Epitaph im Dom zu Wetzlar (2020)

    Epitaph im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kanzel im Dom zu Wetzlar (2020)

    Kanzel im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Epitaph des Hulderich von Hulden im Dom zu Wetzlar (2020)

    Epitaph des Hulderich von Hulden im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der spätgotische Marienleuchter im Dom zu Wetzlar (2020)

    Der spätgotische Marienleuchter im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Portal im Dom zu Wetzlar, Rahmung vermutlich aus Lahnmarmor (2020)

    Portal im Dom zu Wetzlar, Rahmung vermutlich aus Lahnmarmor (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Epitaph im Dom zu Wetzlar (2020)

    Epitaph im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Epitaph im Dom zu Wetzlar (2020)

    Epitaph im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Epitaph für die Assessoren des Reichskammergerichtes im Dom zu Wetzlar (2020)

    Epitaph für die Assessoren des Reichskammergerichtes im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Epitaph für die Assessoren des Reichskammergerichtes im Dom zu Wetzlar

    Epitaph für die Assessoren des Reichskammergerichtes im Dom zu Wetzlar

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Epitaph für die Assessoren des Reichskammergerichtes im Dom zu Wetzlar (2020)

    Epitaph für die Assessoren des Reichskammergerichtes im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Spätgotischer Marienleuchter und Domorgel im Dom zu Wetzlar (2020)

    Spätgotischer Marienleuchter und Domorgel im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Barocke Kanzel mit Dekorelementen im Dom zu Wetzlar (2020)

    Barocke Kanzel mit Dekorelementen im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kruzifix im Dom zu Wetzlar (2020)

    Kruzifix im Dom zu Wetzlar (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Portal im Dom zu Wetzlar. Rahmung vermutlich aus Lahnmarmor (2020)

    Portal im Dom zu Wetzlar. Rahmung vermutlich aus Lahnmarmor (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Karl Peter Wiemer
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Epitaphien für die Assessoren des Reichskammergerichtes im Dom zu Wetzlar (2019)

    Epitaphien für die Assessoren des Reichskammergerichtes im Dom zu Wetzlar (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Wabel, Willi
    Fotograf/Urheber:
    Willi Wabel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die an der Lahn gelegene Altstadt von Wetzlar wird von der ehemaligen Stifts- und Pfarrkirche St. Maria, gemeinhin Dom genannt, überragt. Seine interessante Baugeschichte ist eine der Besonderheiten dieses Gebäudes.

Der gotische Neubau des Chores aus der Mitte des 13. Jahrhunderts lässt stilistische Anlehnungen an den Limburger Dom und die Elisabethkirche in Marburg erkennen. Es entstand eine Hallenkirche mit drei Schiffen. Das Westwerk sollte zwei Türme erhalten, die jedoch nie fertiggestellt wurden. Der romanische Vorgängerbau ist deshalb noch teilweise erhalten. So erkennt man, wie im Mittelalter Kirchen erweitert und den jeweils neuen Stilvorstellungen angepasst wurden. In Wetzlar sind der romanische Nord- oder Heidenturm und das Heidenportal noch erhalten und von dem gotischen Neubau umschlossen. Das ist eine der Besonderheiten dieses Domes.

Wetzlar war bereits 1180 durch Friedrich Barbarossa zur Reichstadt erhoben worden. 1524 schloss sich die Stadt zur Reformation an. Die Kirche der Reichsstadt wurde so zu einer Simultankirche. Der Chor war lange Zeit durch eine Trennmauer vom Schiff abgetrennt, so dass beide Konfessionen gleichzeitig ihren Gottesdienst feiern konnten. Durch einen Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg wurde der Dom beschädigt und die Trennmauer zerstört. Seitdem benutzen beide Konfessionen die Kirche ohne eine Trennung.

Wegen des Pfälzischen Erbfolgekrieges wurde der Sitz des Reichskammergerichtes 1693 von Speyer nach Wetzlar verlegt. Dort blieb das Gericht bis 1806. Aus dieser Periode stammt auch eine weitere Besonderheit des Domes. Für viele der in Wetzlar verstorbenen Richter und Assessoren des Reichskammergerichtes wurden Epitaphien an den Wänden in den Seitenschiffen und an der Westwand angebracht. Es entwickelte eine Gedenktradition, die es sonst nur für Kirchenfürsten und Domherren in katholischen Domen gab. Diese Epitaphien im Dom weisen auch stilistische Traditionen auf und sind aus schwarzem oder dunkelgrauem Lahnmarmor gefertigt.

Lahn-Marmor-Route
Dieses Objekt ist Teil der Lahn-Marmor-Route von Wetzlar nach Balduinstein.

(Willi Wabel, 2019)

Literatur

Dehio, Georg (1982)
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Hessen. München, Berlin.
Wabel, Willi / Historische Kommission für Nassau (Hrsg.) (2015)
Form, Farbe, Glanz. Lahnmarmor im Barock. Eine umfassende Darstellung der Erschließung und Verbreitung des Lahnmarmors sowie seiner Verwendung für sakrale, memoriale und profane Kunstwerke des 17. und 18. Jahrhunderts. (Beiträge zur Geschichte Nassaus und des Landes Hessens Band 8.) S. 537-547, Wiesbaden.

Dom zu Wetzlar

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Domplatz
Ort
35578 Wetzlar
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
Willi Wabel: „Dom zu Wetzlar”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-302335 (Abgerufen: 30. September 2022)
Seitenanfang