Pilgerkreuz am Lampertsbach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Blankenheim (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Euskirchen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Das Pilgerkreuz am Lampertsbach wenige Tage nach Durchzug des Orkantiefs "Friederike" am 18. Januar 2018

    Das Pilgerkreuz am Lampertsbach wenige Tage nach Durchzug des Orkantiefs "Friederike" am 18. Januar 2018

    Copyright-Hinweis:
    Kullmann, Markus
    Fotograf/Urheber:
    Markus Kullmann
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das im April 1999 errichtete Pilgerkreuz am Lampertsbach, gegenüber der Einmündung des Mirbachtals östlich von Blankenheim-Alendorf (2017).

    Das im April 1999 errichtete Pilgerkreuz am Lampertsbach, gegenüber der Einmündung des Mirbachtals östlich von Blankenheim-Alendorf (2017).

    Copyright-Hinweis:
    Kullmann, Markus
    Fotograf/Urheber:
    Markus Kullmann
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Von Mirbach aus – ein Ortsteil der Gemeinde Wiesbaum im Rheinland-Pfälzischen Landkreis Vulkaneifel – führt heute ein herrlicher Wanderweg zum Lampertstal, einem eindrucksvollen Naturschutzgebiet. Gegenüber der Einmündung des Mirbachtals wurde im April 1999 ein Pilgerkreuz der Sankt Matthias-Bruderschaft Mönchengladbach-Wickrath errichtet und eingeweiht.
Dieses schlichte Eisenkreuz ist von weitem kaum sichtbar. Erst wenn man vor ihm steht, entdeckt man die glänzende Stiftungsplakette mit Pilgerzeichen. Jährlich führt der Weg der Pilger zum Apostelgrab nach Trier, am Donnerstag nach Pfingsten, dort vorbei. Auch andere Bruderschaften ziehen im Laufe der österlichen Zeit durch das Lampertstal und machen auch in Mirbach Station.

(Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier, 2006)

Internet
www.roscheiderhof.de: Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier, Pilgerkreuz Mirbach (Bearbeitungsstand 08.02.2006, abgerufen 13.12.2017)
st-antonius-mg-wickrath.kibac.de: Sankt Matthias-Bruderschaft Mönchengladbach-Wickrath (abgerufen 13.12.2017)

Literatur

Kaufmann, Mario SCJ (2003)
Bilddstöcke und Flurkreuze rund um Mirbach. In: Heimatjahrbuch Kreis Daun 2004, S. 222. Monschau.
Wynands, Dieter (2002)
Wallfahrten 1000–2000. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, XI.12.) Köln.

Pilgerkreuz am Lampertsbach

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Lampertstal
Ort
53945 Blankenheim - Alendorf
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Übernahme aus externer Fachdatenbank, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1999
Koordinate WGS84
50° 22′ 20,95″ N, 6° 40′ 4″ O / 50.37249°, 6.66778°
Koordinate UTM
32U 334159.83 5582647.01
Koordinate Gauss/Krüger
2547549.74 5582054.26

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Pilgerkreuz am Lampertsbach”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-274535 (Abgerufen: 25. Februar 2018)
Seitenanfang