Tüschenbroicher Mühle

Scherpensmühle, Pannenmühle, Holthofmühle

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Wegberg
Kreis(e): Heinsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 07′ 22,31″ N: 6° 15′ 54,63″ O 51,12286°N: 6,26518°O
Koordinate UTM 32.308.621,12 m: 5.667.044,97 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.518.609,24 m: 5.665.348,35 m
  • Blick auf die Tüschenbroicher Mühle mit zugehörigem Mühlteich (2021)

    Blick auf die Tüschenbroicher Mühle mit zugehörigem Mühlteich (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Tüschenbroicher Mühle, ehemals Kornmühle heute Restaurant, am Schloss Tüschenbroich bei Wegberg (2011)

    Tüschenbroicher Mühle, ehemals Kornmühle heute Restaurant, am Schloss Tüschenbroich bei Wegberg (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Raedts, Arny / NABU Naturschutzstation Haus Wildenrath
    Fotograf/Urheber:
    Arny Raedts
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Fachwerk der Tüschenbroicher Mühle wurde im Zuge von Renovierungsarbeiten wieder freigelegt (2021)

    Das Fachwerk der Tüschenbroicher Mühle wurde im Zuge von Renovierungsarbeiten wieder freigelegt (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Wasserrad der Tüschenbroicher Mühle ist eines der wenigen oberschlächtigen an der Schwalm (2021)

    Das Wasserrad der Tüschenbroicher Mühle ist eines der wenigen oberschlächtigen an der Schwalm (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Im Mühlenteich der Tüschenbroicher Mühle wird das Wasser der hiesigen Bäche und Gräben gestaut (2021)

    Im Mühlenteich der Tüschenbroicher Mühle wird das Wasser der hiesigen Bäche und Gräben gestaut (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das oberschlächtige Wasserrad der Tüschenbroicher Mühle ist an der Ostseite des Mühlengebäudes angebracht (2021)

    Das oberschlächtige Wasserrad der Tüschenbroicher Mühle ist an der Ostseite des Mühlengebäudes angebracht (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick auf den Südgiebel der Tüschenbroicher Mühle (2021)

    Blick auf den Südgiebel der Tüschenbroicher Mühle (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die aus Backsteinen errichtete Scheune gehört zur Tüschenbroicher Mühle (2021)

    Die aus Backsteinen errichtete Scheune gehört zur Tüschenbroicher Mühle (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Scheune der Tüschenbroicher Mühle hat ein Krüppelwalmdach, welches zu einer Seite weit heruntergezogen wurde (2021)

    Die Scheune der Tüschenbroicher Mühle hat ein Krüppelwalmdach, welches zu einer Seite weit heruntergezogen wurde (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Tüschenbroicher Mühle in Wegberg (1964-1968)

    Tüschenbroicher Mühle in Wegberg (1964-1968)

    Copyright-Hinweis:
    Jochen Hild / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Jochen Hild
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Tüschenbroicher Mühle liegt nordöstlich des Tüschenbroicher Schlosses und ist die erste Mühle an der Schwalm nach der Quelle.

Geschichte
Eine erste Mitteilung zu der zum Schloss Tüschenbroich gehörigen zwangbaren Mühle (d. h. die angrenzenden Bauern waren gezwungen ihr Korn hier mahlen zu lassen) stammt aus dem Jahr 1506. Bis 1834 war sie im Besitz der Grafen von Spiering. Das heute verfallene Mahlwerk wurde bis in die 1940er Jahre genutzt. Weitere Bezeichnungen der Mühle waren Scherpensmühle, Pannenmühle und Holthofmühle.
Seit 1863 war eine Schankwirtschaft angeschlossen, die noch heute als modernes Restaurant betrieben wird. Die Schankerlaubnis dafür wurde Herrn Wilhelm Gellissen von der königlichen Regierung am 29.12.1862 erteilt. 1869 erhielt dann Johann Hermann Königs die Schankerlaubnis.

Beschreibung
Das zweigeschossige Mühlengebäude der Tüschenbroicher Mühle wurde am westlichen Ufer der Schwalm bzw. des Mühlengrabens im 18. Jahrhundert in Fachwerkbauweise errichtet. Später wurden in westlicher Richtung bauliche Erweiterungen vorgenommen.
Die Mühle wird aus dem Wasser des Schlossweihers gespeist, der somit gleichzeitig als Mühlenteich dient. Der Höhenunterschied zwischen angestautem Wasser im Mühlteich bzw. Schlossweiher zum Untergraben beträgt (etwas mehr als) 2,50 Meter – hoch genug, um ein oberschlächtiges Wasserrad mit zwei Getreidemahlgängen im Wechsel anzutreiben (Jungbluth & Elsner 1989, S. 22). Bei einem oberschlächtigen Wasserrad fällt das Wasser von oben auf das Wasserrad. Laut Mühlenbesitzer ist die Tüschenbroicher Mühle die einzige Mühle mit oberschlächtigem Wasserradantrieb an der Schwalm.

Etwas abseits gelegen in nordöstliche Richtung befindet sich ein aus Backstein errichtetes Scheunengebäude, welches ebenfalls zur Mühle gehört.
Aktuell (2021) wird das Fachwerkgebäude der Mühle durch den Tüschenbroicher Mühlenverein und mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz restauriert.

Hinweise
Das Objekt Tüschenbroicher Mühle ist wertgebendes Merkmal des historischen Kulturlandschaftsbereiches Tal der Schwalm (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 018).
Die Mühle wurde am 01. April 1985 als „Gaststätte und ehemalige Wassermühle in Tüschenbroich“ durch die Stadt Wegberg als Baudenkmal (lfd. Nr. 119 /BODEON 47887) unter Schutz gestellt.

(Peter Niehoff, NABU Naturschutzstation Haus Wildenrath e.V., 2013 / Stephanie Scheffler, LVR-Abteilung Kulturlandschaftspflege, 2017 / Nicole Schmitz, LVR-Abteilung Kulturlandschaftspflege 2021)

Internet
www.wegbergermuehlen-leudalmolens.eu: Mühlen in Wegberg (abgerufen 26.01.2017)
www.npr-meinweg.eu: Geschichte von Wegberg (abgerufen 26.01.2017)
www.wegberg.de: Denkmäler in der Stadt Wegberg (abgerufen 26.01.2017)

Literatur

Jungbluth, Horst; Elsner, Helmut (1989)
Die Schwalm - Tal der Mühlen. Mühlengeschichten der Schwalm und ihrer Nebenbäche. Schwalmtal.
Langerbeins, Hans / Historischer Verein Wegberg e.V. (Hrsg.) (1999)
Unterwegs in Wegberg. Sehenswertes - Historisches in unserer Stadt. Route 2: Tüschenbroich. Wegberg.
Vogt, Hans / Verein Niederrhein e.V. (Hrsg.) (1998)
Niederrheinischer Wassermühlenführer. Krefeld.
Vollmer, Adolf (1912)
Geschichte der Gemeinde Wegberg. Nach urkundlichem Material bearbeitet. Köln.

Tüschenbroicher Mühle

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Gerderhahner Straße 1
Ort
41844 Wegberg - Tüschenbroich
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Auswertung historischer Karten, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1506

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
Peter Niehoff (2013), Stephanie Scheffler (2017), Nicole Schmitz (2021): „Tüschenbroicher Mühle”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-264301 (Abgerufen: 13. Juni 2024)
Seitenanfang