Katholische Pfarrkirche St. Gereon in Merheim

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Katholische Pfarrkirche St. Gereon in Merheim (2015), der Kirchturm von Westen aus gesehen.

    Katholische Pfarrkirche St. Gereon in Merheim (2015), der Kirchturm von Westen aus gesehen.

    Copyright-Hinweis:
    Kleefeld, Klaus-Dieter / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Klaus-Dieter Kleefeld
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Katholische Pfarrkirche St. Gereon in Merheim (2015)

    Katholische Pfarrkirche St. Gereon in Merheim (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Kleefeld, Klaus-Dieter / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Klaus-Dieter Kleefeld
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Katholische Pfarrkirche St. Gereon in Merheim (2016)

    Die Katholische Pfarrkirche St. Gereon in Merheim (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Chris06 / CC-BY-SA 4.0
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die katholische Pfarrkirche St. Gereon gehörte zum Kölner Gereonsstift. Aufgefundene Grabsteine lassen auf eine merowingische Vorgängerkirche schließen. Sie war als Eigenkirche mit dem Fronhof in Merheim verbunden. Dies wird aufgrund der benachbarten Lage des Fronhofs und der Kirche belegt. Nach der vermuteten merowingische Kirche entstand ein romanischer Bau, der in der nachfolgenden Zeit mehrmals erweitert wurde.

1818 stürzte die Kirche ein und es wurde nach den Plänen von Johann Peter Weyer in den nachfolgenden Jahren der heutige Kirchenbau errichtet, der 1821 fertiggestellt worden ist. Das Kirchengebäude wurde 1907 nochmals von Heinrich Renard umgestaltet.
Im Zweiten Weltkrieg musste der ursprüngliche spitze Kirchturm wegen seiner Lage in der Einflugschneise zum Fliegerhorst Ostheim verkürzt. Anfang der 1970er Jahre wurde der Chorraum nach Vorgaben des Zweiten Vatikanisches Konzils umgestaltet.

Zwischen 1996 und 1997 wurde eine notwendige umfangreiche Sanierung des Kirchengebäudes durchgeführt, wobei die in den 1970er Jahren ummauerten Marmorsäulen wieder freigelegt worden sind.

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau und Klaus-Dieter Kleefeld, LVR-Redaktion KuLaDig, 2016)

Quelle
Chronik St. Cornelius zu Heumar von Josef Büscher anlässlich des 150-jährigen Jubiläums von St. Cornelius (1985)

Internet
de.wikipedia.org: St. Gereon (Köln-Merheim) (abgerufen 20.09.2016)

Literatur

Heimatverein Köln-Dellbrück e.V. "Ahl Kohgasser" (Hrsg.) (1973)
Die Bürgermeisterei Merheim im Wandel der Zeit. Köln.
Merheimer Geschichtskreis (Hrsg.) (1997)
Merheim das Dorf zwischen Heide und Bruch. Köln.

Katholische Pfarrkirche St. Gereon in Merheim

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Von-Eltz-Platz
Ort
51109 Köln - Merheim
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1818 bis 1821
Koordinate WGS84
50° 56′ 55,1″ N, 7° 03′ 5,9″ O / 50.94864°, 7.05164°
Koordinate UTM
32U 363138.83 5645920.68
Koordinate Gauss/Krüger
2573946.7 5646459.64

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Katholische Pfarrkirche St. Gereon in Merheim”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-248193 (Abgerufen: 13. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang