Bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich Bergische Eisenstraße (KLB 22.09)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Raumplanung
Gemeinde(n): Hückeswagen, Marienheide, Meinerzhagen, Remscheid, Schwelm, Solingen, Wipperfürth, Wuppertal
Kreis(e): Ennepe-Ruhr-Kreis, Märkischer Kreis, Oberbergischer Kreis, Remscheid, Solingen, Wuppertal
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Ein Eisvogel mit orange-braunem Bauch, einzelnen weißen Flecken und blau schillerndem Kopf auf einem Zweig (aufgenommen im Oberbergischen Kreis, 2012).

    Ein Eisvogel mit orange-braunem Bauch, einzelnen weißen Flecken und blau schillerndem Kopf auf einem Zweig (aufgenommen im Oberbergischen Kreis, 2012).

    Copyright-Hinweis:
    Biologische Station Oberberg
    Fotograf/Urheber:
    Biologische Station Oberberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Bergische Eisenstraße ist hier beschrieben als bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich (KLB) wie im Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Landesentwicklungsplan Nordrhein-Westfalen.

Die spätmittelalterliche so genannte „Eisenstraße“ von Siegen nach Remscheid ist eine der überregional bedeutenden Straßen des Bergischen Landes. Im Remscheid-Solinger Raum wurde in dieser Zeit schon die Wasserkraft zur Eisenveredelung und Werkzeugherstellung genutzt. Da das heimische Eisenerz nicht ausreichte bzw. zu schlecht war, musste Roheisen aus dem Siegerland importiert werden. Von Siegen aus verlief die Straße in Richtung Kreuztal, Gummersbach, Wipperfürth und Lennep. Einzelne Relikte dieser Straße sind an der Stadtgrenze zwischen Remscheid und Hückeswagen bei Dörpermühle als Hohlwege erhalten.

Spezifische Ziele und Leitbilder:
  • Erhalt der Trassenrelikte.
Aus: Landschaftsverband Westfalen-Lippe und Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.): Kulturlandschaftlicher Fachbeitrag zur Landesplanung in Nordrhein-Westfalen. Münster, Köln. 2007

Internet
Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung in NRW (Abgerufen: 22.02.2013)

Literatur

Landschaftsverband Westfalen-Lippe; Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.) (2007)
Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Grundlagen und Empfehlungen für die Landesplanung (Kulturlandschaftlicher Fachbeitrag zur Landesplanung in Nordrhein-Westfalen / Fachgutachten zum Kulturellen Erbe in der Landesplanung). S. 88, Münster, Köln.

Bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich Bergische Eisenstraße (KLB 22.09)

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Raumplanung
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 2001
Koordinate WGS84
51° 10′ 1,56″ N, 7° 20′ 19,54″ O / 51.1671°, 7.33876°
Koordinate UTM
32U 383854.27 5669719.23
Koordinate Gauss/Krüger
2593681.38 5671089.14

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich Bergische Eisenstraße (KLB 22.09)”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-EK-20080730-0137 (Abgerufen: 21. Oktober 2017)
Seitenanfang