Bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich Nordkanal (KLB 18.04)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Raumplanung
Gemeinde(n): Grefrath, Kaarst, Korschenbroich, Mönchengladbach, Nettetal, Neuss, Straelen, Viersen, Wachtendonk, Willich
Kreis(e): Kleve (Nordrhein-Westfalen), Mönchengladbach, Rhein-Kreis Neuss, Viersen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Schleuse Louisenburg des Nordkanals (bei Straelen), Blick über die Schleusenkammer nach Norden (2008).

    Schleuse Louisenburg des Nordkanals (bei Straelen), Blick über die Schleusenkammer nach Norden (2008).

    Copyright-Hinweis:
    Wegener, Wolfgang
    Fotograf/Urheber:
    Wegener, Wolfgang
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Nordkanal sollte unter Napoleon den Rhein bei Grimlinghausen mit der Maas auf der Höhe von Venlo verbinden und letztendlich Teilstück einer von den Niederlanden unabhängigen Verbindung des Rheins mit dem Seehafen Antwerpen werden. Nach gut zwei Jahren Bauzeit (1808-1811) und der weitgehenden Fertigstellung des Bauwerkes von über 30 der 53 geplanten Kilometern wurden die Arbeiten mit der Einverleibung der Niederlande in das französische Königreich gegenstandslos und somit eingestellt.

Das Bauwerk wurde daraufhin in Teilen schiffbar gemacht, umgenutzt als Entwässerungskanal, z.T. auch zugeschüttet. Zwischen Neuss und Neersen wurden Kanaldämme zur Anlage einer Eisenbahnlinie verwendet. Entsprechend unterschiedliche Relikte, die neben dem eigentlichen Kanalbau auch Wärtergebäude (Neuss, Viersen, Herongen), einen Hafen (Neuss) und Schleusenanlagen (Louisenburg) umfassen, machen heute die Geschichte dieses linearen Kulturlandschaftsbereiches von hohem regionalen Identifikationswert ablesbar.

Spezifische Ziele und Leitbilder:
  • Erhalt der Trassenrelikte.
Aus: Landschaftsverband Westfalen-Lippe und Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.): Kulturlandschaftlicher Fachbeitrag zur Landesplanung in Nordrhein-Westfalen. Münster, Köln. 2007

Internet
Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung in NRW (Abgerufen: 13.11.2015)

Literatur

Landschaftsverband Westfalen-Lippe; Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.) (2007)
Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Grundlagen und Empfehlungen für die Landesplanung (Kulturlandschaftlicher Fachbeitrag zur Landesplanung in Nordrhein-Westfalen / Fachgutachten zum Kulturellen Erbe in der Landesplanung). S. 82, Münster, Köln.

Bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich Nordkanal (KLB 18.04)

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Raumplanung
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 2001
Koordinate WGS84
51° 16′ 53,48″ N, 6° 26′ 32,68″ O / 51.28152°, 6.44241°
Koordinate UTM
32U 321636.05 5684238.96
Koordinate Gauss/Krüger
2530911.31 5683058.82

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich Nordkanal (KLB 18.04)”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-EK-20080730-0106 (Abgerufen: 14. Dezember 2017)
Seitenanfang