Stadtteil Essen-Byfang

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen), Hattingen
Kreis(e): Ennepe-Ruhr-Kreis, Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Verwaltungs- und Kauengebäude der Zeche Viktoria in Essen

    Verwaltungs- und Kauengebäude der Zeche Viktoria in Essen

    Copyright-Hinweis:
    Buschmann, Walter / LVR-ADR
    Fotograf/Urheber:
    Buschmann, Walter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Gründung soll auf das Frauenstift in Rellinghausen zurückgehen, welches als Gründungsausstattung unter anderem Gebiete um Byfang erhalten habe. Vielleicht wurde das Damenstift Rellinghausen in der Amtszeit der Äbtissin Mathilde gegründet, einer Enkelin Ottos des Großen, die von 971 bis zu ihrem Tode 1011 das Stift Essen leitete und 996/998 die Herrschaft über Rellinghausen erhielt, um die Töchter des niederen Adels zu versorgen.

Die Gründung des Rellinghausener Stifts als Essener Filialstift um 996/998 gilt jedoch als unsicher, wahrscheinlicher wird eine Gründung um 1170 angenommen. (Engels 2006, S. 72)
1896 wurde Byfang in die neu entstandene Bürgermeisterei Kupferdreh eingegliedert, dieser Stadtteil wurde 1929 der Stadt Essen eingemeindet. Byfang gehört heute als Stadtteil Nr. 33 zum Essener Stadtbezirk VIII. (Handbuch der Historischen Stätten NRW 2006, S. 336-351)

Ortsname
Der Ortsname Byfang geht in seinem sprachlichen Ursprung auf „befangen“ bzw. „umfangen“ zurück, die Siedlung wurde wohl ursprünglich in einem sie umgebenden Wald angelegt.

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2010)

Internet
de.wikipedia.org/wiki/Essen-Byfang (Abgerufen: 16.02.2010)

Literatur

Engels, Odilo (2006)
Klöster und Stifte von der Merowingerzeit bis um 1200. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IX.2.) S. 72, Bonn.
Groten, Manfred; Johanek, Peter; Reininghaus, Wilfried; Wensky, Margret / Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2006)
Handbuch der Historischen Stätten Nordrhein-Westfalen. HbHistSt NRW, Kröners Taschenausgabe, Band 273, 3. völlig neu bearbeitete Auflage. S. 336-351, Stuttgart.

Stadtteil Essen-Byfang

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 996
Koordinate WGS84
51° 23′ 51,34″ N, 7° 06′ 10,99″ O / 51.39759°, 7.10305°
Koordinate UTM
32U 368038.22 5695747.9
Koordinate Gauss/Krüger
2576810.18 5696457.34

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stadtteil Essen-Byfang”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-FJK-20100511-0002 (Abgerufen: 22. Oktober 2017)
Seitenanfang