Essen (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Ruhr 279)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Wartungsarbeiten

    Wartungsarbeiten

    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Ortskern von Essen und sein Umfeld sind hier beschrieben als bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich (KLB) wie im Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Ruhr. Die wertbestimmenden Merkmale der historischen Kulturlandschaft werden für die Maßstabsebene der Regionalplanung kurz zusammengefasst und charakterisiert.

Handels- und Verwaltungsstadt mittelalterlichen Ursprungs: Reichsunmittelbares Damenstift; mittelalterliche ehemalige Stiftskirche, sog. Münsterkirche, heute Dom SS. Kosmas und Damian mit Resten des Kreuzgangs und Johanneskirche (1471); evangelische Marktkirche; öffentliche und Handelsbauten der 1920–30er Jahre an den alten Hauptstraßen Kettwiger Straße / Markt / Viehofer Straße und Limbecker Straße: u.a. Baedekerhaus (1925–28, Architekt Ernst Bode), Lichtburg (1928, Architekt Ernst Bode), Deutschlandhaus (1928–29, Architekt Jacob Koerfer); am Bahnhof: Post von 1930 im Stil der Neuen Sachlichkeit (Architekt Hoeltz); neubarocker Handelshof, um 1905; expressionistische ehemalige Börse von 1922–25 (Haus der Technik), Architekt Edmund Körner.

Im Osten: ehemalige Synagoge (1908-13, Architekt Edmund Körner) und Altkatholische Friedenskirche (1914–16, Architekt Erbe). Westlich angrenzend Reste der Krupp’schen Gußstahlfabrik vom Anfang des 20. Jahrhunderts (Press- und Hammerwerk, 8. Mechanische Werkstatt).

Kulturlandschaftliches und denkmalpflegerisches Ziel im Rahmen der Regionalplanung ist eine erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, insbesondere
  • Bewahren und Sichern von Strukturen und tradierten Nutzungen, von Ansichten und Sichträumen von historischen Bereichen
  • Bewahren und Sichern von Elementen, Strukturen, Nutzungen sowie Ansichten und Sichträumen von historischen Objekten
Aus: Landschaftsverband Rheinland / Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Ruhr, 2014

Internet
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Ruhr (Abgerufen: 04.04.2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2014)
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Ruhr. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung. S. 195, Köln, Münster.

Essen (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Ruhr 279)

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 2012
Koordinate WGS84
51° 27′ 25,25″ N, 7° 00′ 44,9″ O / 51.45701°, 7.01247°
Koordinate UTM
32U 361916.68 5702522.17
Koordinate Gauss/Krüger
2570414.95 5702976.85

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Essen (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Ruhr 279)”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-89964-20140406-314 (Abgerufen: 23. Mai 2018)
Seitenanfang