Fort I im Inneren Grüngürtel

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Das Fort I des Inneren Grüngürtels in Köln mit dem aufgesetzten Denkmal (2013).

    Das Fort I des Inneren Grüngürtels in Köln mit dem aufgesetzten Denkmal (2013).

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Schwabe, Annette
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Standorte von militärischen Bauten und Anlagen in Köln in den Jahren 1815-1918 (2010)

    Standorte von militärischen Bauten und Anlagen in Köln in den Jahren 1815-1918 (2010)

    Copyright-Hinweis:
    Fortis Colonia e.V. / Kommunale Geodaten: Stadt Köln, Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster, KT 2014/05470
    Fotograf/Urheber:
    Fortis Colonia e.V. / Kommunale Geodaten: Stadt Köln, Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster, KT 2014/05470
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Römische, mittelalterliche und preußische Festungswerke Kölns übertragen auf eine aktuelle Karte (2014). Darüber hinaus sind die schussfreien Zonen (Rayons) eingetragen.

    Römische, mittelalterliche und preußische Festungswerke Kölns übertragen auf eine aktuelle Karte (2014). Darüber hinaus sind die schussfreien Zonen (Rayons) eingetragen.

    Copyright-Hinweis:
    Fortis Colonia e.V. / Kommunale Geodaten: Stadt Köln, Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster, KT 2014/05470
    Fotograf/Urheber:
    Fortis Colonia e.V. / Kommunale Geodaten: Stadt Köln, Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster, KT 2014/05470
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Forts des Inneren Kölner Grüngürtels auf der Preußischen Uraufnahme von 1845

    Forts des Inneren Kölner Grüngürtels auf der Preußischen Uraufnahme von 1845

    Copyright-Hinweis:
    Geobasis NRW
    Fotograf/Urheber:
    Geobasis NRW
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kartenausschnitt der Preußischen Uraufnahme von 1845 mit den Forts I, II und III und den Bezirk "Am todten Juden" im heutigen Inneren Kölner Grüngürtel.

    Kartenausschnitt der Preußischen Uraufnahme von 1845 mit den Forts I, II und III und den Bezirk "Am todten Juden" im heutigen Inneren Kölner Grüngürtel.

    Copyright-Hinweis:
    Geobasis NRW
    Fotograf/Urheber:
    Geobasis NRW
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fort I im heutigen Inneren Kölner Grüngürtel auf einer historischen Karte (Preußische Uraufnahme von 1845)

    Fort I im heutigen Inneren Kölner Grüngürtel auf einer historischen Karte (Preußische Uraufnahme von 1845)

    Copyright-Hinweis:
    Geobasis NRW
    Fotograf/Urheber:
    Geobasis NRW
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gelände von Fort I mit Reduit und Kriegerdenkmal (2013)

    Gelände von Fort I mit Reduit und Kriegerdenkmal (2013)

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Schwabe, Annette
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Teil der heutigen Parkanlage von Fort I (2013)

    Teil der heutigen Parkanlage von Fort I (2013)

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Schwabe, Annette
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fort I Seitenansicht des Reduits von Fort I (2013)

    Fort I Seitenansicht des Reduits von Fort I (2013)

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Schwabe, Annette
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Reduit von Fort I (2013)

    Reduit von Fort I (2013)

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Schwabe, Annette
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Fort I war Teil des inneren Festungsringes, der in neupreußischer Manier etwa 500 Meter vor der bestehenden Mauer errichtet wurde. Mit dem Bau der ersten Forts wurde ab 1816 begonnen. Zudem wurden die Forts mit den ungeraden Nummern – also auch Fort I – aus Kostengründen erst in einer zweiten Bauphase von 1841 bis 1847 erbaut.

Vorgängerbau „Rheinschanze“
Ein Vorgängerbau von Fort I, die so genannte Rheinschanze, wurde daher erst im Jahre 1830 errichtet. Die Rheinschanze besaß ein massives Reduit (Rückzugwerk) an seiner Kehlseite (der Rückseite des Festungswerkes) (koelner-festungsbauten.de, 2013). Dieses Reduit ist noch bis heute erhalten, das markante Bauwerk wird von vielen Kölnern als Fort I wahrgenommen, obwohl es sich lediglich um ein Bestandteil dessen (beziehungsweise des Vorgängerbaus) handelt.

Fort 1
Der Umbau zum Fort erfolgte nach Entwürfen von Heinrich Ferdinand Schuberth in den Jahren 1841-1847. Da sich der Grundriss stark an den Ausmaßen des Vorgängerbaus orientierte, unterscheidet sich Fort I in seiner Gestaltung deutlich von den anderen Forts des inneren Verteidigungsringes.
Die Besatzung des Forts Betrug 300-400 Mann, die Armierung erfolgte mit 40 Geschützen. Die Hauptschießrichtungen waren ausgerichtet auf das westlich gelegene Nachbarfort (eine Flankierung der Nachbarforts war Teil des Festungskonzeptes), die Front und den Rhein. Das Fort befand sich dicht am Ufer des Flusses. Aufgrund von späteren Aufschüttungen des Ufers ist dies in heutigen Stadtplänen nicht mehr ersichtlich.
In den Jahren 1882 bis 1891 entstand die neue (innere) linksrheinische Umwallung, nachdem der äußere Festungsgürtel fertig gestellt war. Fort I wurde in diese Umwallung integriert. Seit dieser Zeit trägt das Fort den Namen „Erbgroßherzog Paul von Mecklenburg“. Diese Zusatzbezeichnung wurde bis dahin für Fort IV verwendet, das allerdings 1886 als Festungswerk aufgegeben wurde und in städtischen Besitz überging.

Aufgabe als Festungswerk und Umnutzung bis in die heutige Zeit
Die Aufgabe als Festungswerk erfolgte im Jahre 1911. Schon seit längerer Zeit war die Technologie bei Reichweite und Durchschlagskraft moderner Waffen so weit fortgeschritten, dass ein Fort oder eine Mauer keinen wirksamen Schutz mehr bieten konnten. 1914-1916 erarbeitete der damalige Gartendirektor der Stadt Köln, Fritz Encke, einen Entwurf zur Nutzung als Gartenanlage.

Seit dieser Zeit wurde die Anlage wie folgt genutzt (nach Meynen, 2010):
  • 1919ff.: Mensa der Universität Köln
  • 1926: Aufstellung eines Kriegerdenkmals
  • 1939-1945: Flugabwehr auf dem Dach des Reduits
  • Nachkriegszeit: Außenstelle des Kölner Finanzamtes
  • 1971: Nutzung durch städtisches Gartenamt
  • heute: Jugendzentrum Köln e.V. und Gartenanlage
Das gesamte Gelände ist heute noch als Bestandteil des inneren Kölner Grüngürtels unter der Bezeichnung „Friedenspark“ in der gärtnerischen Grundstruktur von Encke erhalten und wird von den Kölner Bürgern als Park genutzt. Weitere erhaltene Bestandteile sind das Reduit mit dem Kriegerdenkmal und rheinwärtig der Flankenwall, der Flankengraben und die Kaponniere (festgemauerte Gänge).

(Christoph Boddenberg, LVR-Fachbereich Umwelt, 2013, mit freundlicher Unterstützung von Fortis Colonia e.V.)

Internet
koelner-festungsbauten.de: Festungsstadt Köln (Abgerufen am 12.11.2013)

Literatur

Meynen, Henriette / Fortis Colonia e.V. (Hrsg.) (2010)
Festungsstadt Köln. Das Bollwerk im Westen. (Schriftenreihe von Fortis Colonia e.V., Band 1.) Köln.
Meynen, Henriette / Fortis Colonia e.V. (Hrsg.) (2010)
Katalog der Festungsbauten mit Nachfolgenutzungen. (Festungsstadt Köln - Das Bollwerk im Westen.) S. 494-503. Köln.

Fort I im Inneren Grüngürtel

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1841 bis 1847, Ende nach 1911
Koordinate WGS84
50° 55′ 3,16″ N, 6° 58′ 2,83″ O / 50.91754°, 6.96745°
Koordinate UTM
32U 357130.45 5642623.02
Koordinate Gauss/Krüger
2568076.07 5642919.67

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Fort I im Inneren Grüngürtel”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-78939-20131106-2 (Abgerufen: 20. Mai 2018)
Seitenanfang