Jüdischer Friedhof in der Heinrichstraße

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Landeskunde
Gemeinde(n): Siegburg
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Der jüdische Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg. Da das Gelände nicht frei zugänglich ist (2011), wurde das Foto von der Straßenseite aus einiger Entfernung aufgenommen.

    Der jüdische Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg. Da das Gelände nicht frei zugänglich ist (2011), wurde das Foto von der Straßenseite aus einiger Entfernung aufgenommen.

    Copyright-Hinweis:
    Boddenberg, Christoph
    Fotograf/Urheber:
    Boddenberg, Christoph
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der jüdische Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg. Da das Gelände nicht frei zugänglich ist (2011), wurde das Foto von der Straßenseite aus einiger Entfernung aufgenommen.

    Der jüdische Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg. Da das Gelände nicht frei zugänglich ist (2011), wurde das Foto von der Straßenseite aus einiger Entfernung aufgenommen.

    Copyright-Hinweis:
    Boddenberg, Christoph
    Fotograf/Urheber:
    Boddenberg, Christoph
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Jüdischer Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg. Da das Gelände nicht frei zugänglich ist (2011), wurde das Foto von der Straßenseite aus einiger Entfernung aufgenommen.

    Jüdischer Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg. Da das Gelände nicht frei zugänglich ist (2011), wurde das Foto von der Straßenseite aus einiger Entfernung aufgenommen.

    Copyright-Hinweis:
    Boddenberg, Christoph
    Fotograf/Urheber:
    Boddenberg, Christoph
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Jüdischer Friedhof in der Heinrichstraße (2011)

    Jüdischer Friedhof in der Heinrichstraße (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Boddenberg, Christoph
    Fotograf/Urheber:
    Boddenberg, Christoph
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabstein der Familie Wagner auf dem jüdischen Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg (2011)

    Grabstein der Familie Wagner auf dem jüdischen Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Boddenberg, Christoph
    Fotograf/Urheber:
    Boddenberg, Christoph
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabstein der Familie Wagner auf dem jüdischen Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg (2011).

    Grabstein der Familie Wagner auf dem jüdischen Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg (2011).

    Copyright-Hinweis:
    Boddenberg, Christoph
    Fotograf/Urheber:
    Boddenberg, Christoph
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabstein der Familie Wagner auf dem jüdischen Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg (2011).

    Grabstein der Familie Wagner auf dem jüdischen Friedhof in der Heinrichstraße in Siegburg (2011).

    Copyright-Hinweis:
    Boddenberg, Christoph
    Fotograf/Urheber:
    Boddenberg, Christoph
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Jüdischer Friedhof in der Heinrichstraße (2011)

    Jüdischer Friedhof in der Heinrichstraße (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Boddenberg, Christoph
    Fotograf/Urheber:
    Boddenberg, Christoph
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Anfänge des Friedhofs in der heutigen Heinrichstraße reichen bis in das Mittelalter zurück. Auf dem Friedhof wird seit der Mitte des 14. Jahrhunderts bis heute bestattet. 341 Grabstätten (www.uni-heidelberg.de, anders Reuter 2007 mit der Anzahl von 364), die bis etwa 1700 zurückreichen, sind noch erkennbar. 1962 wurde ein Gedenkstein für die Opfer des NS-Regimes in deutscher und hebräischer Sprache errichtet. 304 Inschriften aus den Jahren 1696 bis 1976 sind in der epigraphischen Datenbank epidat des Essener Steinheim-Instituts dokumentiert.

„Ein Grabstein, der ursprünglich auf das Jahr 1361 datiert worden ist, stammt nach neueren Untersuchungen aus dem Jahr 1785 (…). Forstwissenschaftliche Betrachtungen lassen trotzdem den Schluß zu, daß der Friedhof bereits in der Mitte des 14. Jahrhunderts angelegt worden ist.“ (Jüdische Friedhöfe in Deutschland)

Der Friedhof ist durch ein Tor verschlossen und nicht öffentlich zugänglich (2011). Bestrebungen von Seiten der Stadt Siegburg sehen vor, den Friedhof künftig in Absprache mit der jüdischen Gemeinde der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um neben der kulturhistorischen Bedeutung zusätzlich das Potenzial als zentrale Naherholungsfläche zu nutzen.

Das Objekt „Jüdischer Friedhof Heinrichstraße“ (Flur 6, Nrn. 3306, 3629, 3477 und 3630) ist ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalliste der Kreisstadt Siegburg, Stand: April 2007, laufende Nr. 127/1-3).

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2011/2014)

Internet
www.uni-heidelberg.de, Projekt: Jüdische Friedhöfe in Deutschland, Siegburg (abgerufen 04.07.2011)
http://87.230.51.96/ratsinfo/siegburg: Denkmalliste der Stadt Siegburg, April 2007 (abgerufen 17.11.2011, Inhalt nicht mehr verfügbar 15.03.2017)
www.siegburg.de: Denkmalliste der Stadt Siegburg (PDF-Datei, 20 KB, Stand April 2013, abgerufen 15.03.2017)
www.steinheim-institut.de: epidat, Siegburg (abgerufen 07.03.2014)

Literatur

Brocke, Michael (1999)
Feuer an Dein Heiligtum gelegt. Zerstörte Synagogen 1938 (Beilage: Die Synagogen der jüdischen Gemeinden Nordrhein-Westfalen). (Gedenkbuch der Synagogen Deutschland 1.) S. 494, Bochum.
Korte-Böger, Andrea / Kreisstadt Siegburg (Hrsg.) (2004)
Steine und Erde: Der jüdische Friedhof in Siegburg. (Zeugnisse jüdischer Kultur im Rhein-Sieg-Kreis 1.) Siegburg.
Kreisstadt Siegburg (Hrsg.) (2007)
Denkmalliste der Kreisstadt Siegburg (Stand: April 2007). Nr. 127, Siegburg.
Pracht, Elfi (1997)
Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil I: Regierungsbezirk Köln. (Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland 34.1.) S. 550-558, Köln.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) Bonn.

Jüdischer Friedhof in der Heinrichstraße

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Heinrichstraße
Ort
53721 Siegburg
Fachsicht(en)
Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1340 bis 1360
Koordinate WGS84
50° 48′ 5,15″ N, 7° 12′ 10,61″ O / 50.80143°, 7.20295°
Koordinate UTM
32U 373368.27 5629282.73
Koordinate Gauss/Krüger
2584846.35 5630246.79

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdischer Friedhof in der Heinrichstraße”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-12941-20110704-8 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang