Grülshof

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 50° 57′ 3,3″ N: 7° 02′ 32,81″ O / 50,95092°N: 7,04245°O
Koordinate UTM 32.362.499,84 m: 5.646.191,18 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.573.297,09 m: 5.646.703,98 m
Das historische, denkmalgeschützte Hofgebäude an der Rüdigerstraße innerhalb des historischen Ortskernes von Merheim wurde 1989 restauriert. Möglicherweise handelt es sich um den Klosterhof, der 1217 von Graf Adolf III. von Berg (vor 1175-1218, Graf von Berg um 1190-1218) an die Zisterzienserabtei Altenberg verkauft wurde.

Bis zur Säkularisation der Abtei Altenberg wurde der Hof bewirtschaftet. 1806 erwarben die Eheleute Küppers den zu diesem Zeitpunkt mit dem Namen Grülshof bezeichneten Hof. 1820 diente das Hofgebäude als Schule. Ab 1884 bewirtschaftete der Landwirt Bertram Bröhl den Hof.
Die zum Grülshof gehörigen landwirtschaftlichen Nutzflächen auf der Merheimer Heide gingen durch die Errichtung des Exerzierplatzes verloren, weiterhin reduzierte die Bebauung der Rüdiger- und Grülshofstraße 1928 die Landwirtschaftsflächen. Wegen dem Bau der Autobahn und des Fliegerhorstes Ostheim wurde weiteres Land enteignet.

Nach der Erweiterung des Friedhofes war für eine landwirtschaftliche Nutzung im Besitz des Grülshofes kein Land mehr vorhanden.

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau und Klaus-Dieter Kleefeld, LVR-Redaktion KuLaDig, 2015)

Literatur

Mölich, Georg; Pohl, Stefan (1994)
Das rechtsrheinische Köln - Seine Geschichte von der Antike bis zur Gegenwart. S. 112, Köln.

Grülshof

Schlagwörter
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1100 bis 1217

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Grülshof”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-125906-20150529-2 (Abgerufen: 12. November 2019)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang