Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade

Caracciola-Platz mit Denkmal für Johann August Otto Caracciola

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Remagen
Kreis(e): Ahrweiler
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 50° 34′ 47,59″ N: 7° 13′ 51,19″ O / 50,57989°N: 7,23089°O
Koordinate UTM 32.374.748,23 m: 5.604.602,38 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.587.225,78 m: 5.605.635,47 m
  • Blick vom Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade auf einen Schiffsanleger der Köln-Düsseldorfer Rheinschiffahrt (KD) und über den Rhein auf den Ort Erpel (2020). Eine Informationstafel erläutert die Benennung des Platzes nach der für Remagen bedeutenden Hoteliers-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola.

    Blick vom Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade auf einen Schiffsanleger der Köln-Düsseldorfer Rheinschiffahrt (KD) und über den Rhein auf den Ort Erpel (2020). Eine Informationstafel erläutert die Benennung des Platzes nach der für Remagen bedeutenden Hoteliers-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola.

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Denkmal für den Hotelier und Weingroßhändler Johann August Otto Caracciola (1815-1886) auf dem ihm und seiner Familie zu Ehren benannten Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade (2020).

    Denkmal für den Hotelier und Weingroßhändler Johann August Otto Caracciola (1815-1886) auf dem ihm und seiner Familie zu Ehren benannten Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade (2020).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick von Westen über den zu Ehren der Remagener Hotelier-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola benannten Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade (2020). Rechts im Bild der vormalige Standort des 1845 erbauten Caracciola-Hotels "Fürstenberg".

    Blick von Westen über den zu Ehren der Remagener Hotelier-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola benannten Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade (2020). Rechts im Bild der vormalige Standort des 1845 erbauten Caracciola-Hotels "Fürstenberg".

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick von Osten über den zu Ehren der Remagener Hotelier-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola benannten Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade (2020). Das eingerüstete Gebäude links befindet sich am vormaligen Standort des Caracciola-Hotels "König von Preußen".

    Blick von Osten über den zu Ehren der Remagener Hotelier-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola benannten Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade (2020). Das eingerüstete Gebäude links befindet sich am vormaligen Standort des Caracciola-Hotels "König von Preußen".

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gaststätte "Brauhaus am Caracciola-Platz" an dem zu Ehren der Remagener Hotelier-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola benannten Platz an der Remagener Rheinpromenade (2020).

    Gaststätte "Brauhaus am Caracciola-Platz" an dem zu Ehren der Remagener Hotelier-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola benannten Platz an der Remagener Rheinpromenade (2020).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick vom Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade auf einen Schiffsanleger der Köln-Düsseldorfer Rheinschiffahrt (KD) und über den Rhein auf den Ort Erpel (2020). Eine Informationstafel erläutert die Benennung des Platzes nach der für Remagen bedeutenden Hoteliers-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola.

    Blick vom Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade auf einen Schiffsanleger der Köln-Düsseldorfer Rheinschiffahrt (KD) und über den Rhein auf den Ort Erpel (2020). Eine Informationstafel erläutert die Benennung des Platzes nach der für Remagen bedeutenden Hoteliers-, Weinhändler- und Rennfahrerfamilie Caracciola.

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Caracciolaplatz ehrt die bedeutende Hotelier- und Weingroßhändlerfamilie. Sie hat die Weinstadt am Rhein seit der Mitte des 19. Jahrhunderts maßgeblich mitgeprägt.
In Remagen geht die italienischstämmige Familie auf den Kaufmann Johann August Otto Caracciola (1815-1886) zurück, dessen Enkel der populäre Grand-Prix-Autorennfahrer der Vorkriegszeit Rudolf „Karratsch“ Caracciola (1901-1959) war (zu dessen Biographie vgl. ausführlicher das Denkmal am Deichweg).

Caracciolaplatz
Aus Anlass des 50. Todestages von Rudolf Caracciola fanden vom 26. bis 28. September 2009 von der Stadt Remagen und vom örtlichen Rudolf-Caracciola-Club ausgerichtete „Caracciola-Gedächtnistage“ statt. Das Fest zu Ehren des Rennfahrers wurde von einer Ausstellung historischer Fahrzeuge aus der Caracciola-Ära begleitet, darunter auch „Karratschs“ Siegerwagen beim Nürburgring-Eröffnungsrennen 1927.
Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde ein knapp 60 Meter breiter Abschnitt der seinerzeit neugestalteten Remagener Rheinpromenade zu Ehren der Familie – vornehmlich natürlich Otto und Rudolf – in „Caracciolaplatz“ umbenannt (www.remagen.de). Unmittelbar hier befanden sich einst die von der Familie Caracciola betriebenen Hotels Fürstenberg und König von Preußen.
Der an einem Schiffsanleger der Köln-Düsseldorfer Rheinschiffahrt (KD) liegende Caracciolaplatz ist zum Rhein hin halbkreisförmig ausgebaut und ragt hier wenige Meter in den Strom hinein.

Denkmal für Johann August Otto Caracciola
Am westlichen Ende des Platzes befindet sich ein Personendenkmal für Otto Caracciola. Das kleine Denkmal mit einer steinernen Büste des Geehrten ist das vormalige Grabmal Caracciolas. Dieses befand sich zuvor auf dem Alten Friedhof in Remagen, bevor es im September 2011 auf der Rheinpromenade aufgestellt wurde. Der Sockel trägt die Inschrift:
Joh. Otto August / Caracciola
geb. den 31. Mai 1815 / in Andernach
gest. den 2. Januar 1886 / in Remagen

Leider fehlt der Figur Otto Caracciolas aktuell die Nase (vgl. Abb.) – ein Schicksal, das zeitweise auch die Denkmalfigur seines berühmten Enkels Rudolf am von hier nahen Deichweg erlitt.

(Franz-Josef Knöchel, Digitales Kulturerbe LVR, 2020)

Internet
www.remagen.de: Die Familie Caracciola in Remagen (abgerufen 11.11.2020)
www.verschoenerungsverein-remagen.de: Caracciola-Platz (abgerufen 11.11.2020)
www.aw-wiki.de: Johann August Otto Caracciola (abgerufen 11.11.2020, Inhalt nicht mehr verfügbar 03.09.2021)
www.hall-of-fame-sport.de: Rudolf Caracciola (Text Ulrich Kaiser, Mai 2008, abgerufen 10.11.2020)

Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Caracciolaplatz, Rheinpromenade
Ort
53424 Remagen
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 2009

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt steht unter der freien Lizenz CC BY 4.0 (Namensnennung). Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Caracciolaplatz an der Remagener Rheinpromenade”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-324126 (Abgerufen: 19. Januar 2022)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang