Große Laache Pulheim

Erzählstation 29 des Wassererlebnispfades Pulheimer Bach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Pulheim
Kreis(e): Rhein-Erft-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 50° 59′ 28″ N: 6° 50′ 20,48″ O / 50,99111°N: 6,83902°O
Koordinate UTM 32.348.343,60 m: 5.651.059,19 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.558.951,81 m: 5.650.992,94 m
  • Abbildung 1: Erzählstation „Große Laache“ mit Totholzwall, Lattenpegel 101 cm und Auensee (2012)

    Abbildung 1: Erzählstation „Große Laache“ mit Totholzwall, Lattenpegel 101 cm und Auensee (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 2: Driftblock mit Bachkilometer 0,0 (2019)

    Abbildung 2: Driftblock mit Bachkilometer 0,0 (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 3: Die Pulheimer Laachen vor 200 Jahren im Kartenbild. Ausschnitte aus der Karte der Rheinlande (Tranchot-Karte); Blatt 61 Hackenbroich 1801; Blatt 71 Lövenich 1807/08; fotomechanischer Nachdruck (2019)

    Abbildung 3: Die Pulheimer Laachen vor 200 Jahren im Kartenbild. Ausschnitte aus der Karte der Rheinlande (Tranchot-Karte); Blatt 61 Hackenbroich 1801; Blatt 71 Lövenich 1807/08; fotomechanischer Nachdruck (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Kartensammlung Geographisches Institut der Universität zu Köln
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese; Geobasis NRW
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 4: Früh-holozäne Rheinrinne zwischen Auweiler und Worringen im geschummerten digitalen Geländemodell (2019)

    Abbildung 4: Früh-holozäne Rheinrinne zwischen Auweiler und Worringen im geschummerten digitalen Geländemodell (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Land NRW 2018 Datenlizenz Deutschland Namensgebung Version 2.0 (www.govdata.de/dl-de/by-2-0)
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese; DGM Geobasis NRW
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 5:  Früh-holozäne Rheinrinne zwischen Auweiler und Worringen. Wassertiefe bei Kölner Pegel 12,90 m; aus Hochwassergefahrenkarte des Landes NRW (2019)

    Abbildung 5: Früh-holozäne Rheinrinne zwischen Auweiler und Worringen. Wassertiefe bei Kölner Pegel 12,90 m; aus Hochwassergefahrenkarte des Landes NRW (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 6: Grundwassergleichenkarte Oktober 2009 (Erftverband) (2019)

    Abbildung 6: Grundwassergleichenkarte Oktober 2009 (Erftverband) (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Erftverband
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 7: Versickerungsschlitze in der Großen Laache 1922. Ausschnitt aus „Lage und Höhen-Plan von der Pletschmühle bis Haus Orr“ (2013)

    Abbildung 7: Versickerungsschlitze in der Großen Laache 1922. Ausschnitt aus „Lage und Höhen-Plan von der Pletschmühle bis Haus Orr“ (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Archiv Geschichtsverein Pulheim
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 8: Historische Versickerungsschlitze östlich der Großen Laache (2009)

    Abbildung 8: Historische Versickerungsschlitze östlich der Großen Laache (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 9: Teichketten- und Versickerungssystem Große Laache (2020)

    Abbildung 9: Teichketten- und Versickerungssystem Große Laache (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 10: Sturzbäume in der Großen Laache (2009)

    Abbildung 10: Sturzbäume in der Großen Laache (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 11: Auwald mit Wildkirschen in der Großen Laache (2013)

    Abbildung 11: Auwald mit Wildkirschen in der Großen Laache (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 12: Teichrosen und Sturzholz in der Großen Laache (2019)

    Abbildung 12: Teichrosen und Sturzholz in der Großen Laache (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 13: Lattenpegel 50 cm am Hochwasserentlastungsgraben Große Laache (2019)

    Abbildung 13: Lattenpegel 50 cm am Hochwasserentlastungsgraben Große Laache (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 14: Lattenpegel 148 cm am Hochwasserentlastungsgraben Große Laache (2010)

    Abbildung 14: Lattenpegel 148 cm am Hochwasserentlastungsgraben Große Laache (2010)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Horst Engel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 15: überschwemmter Fußweg am Hochwasserentlastungsgraben Pulheimer Laache bei Pegel 148 cm (2010)

    Abbildung 15: überschwemmter Fußweg am Hochwasserentlastungsgraben Pulheimer Laache bei Pegel 148 cm (2010)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Horst Engel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 16: Beginnende Auwald-Überflutung in der Großen Lage bei Pegel 108 (2011)

    Abbildung 16: Beginnende Auwald-Überflutung in der Großen Lage bei Pegel 108 (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abbildung 17: Totholzwall als Vorstufe zur Benjeshecke am südwestlichen Waldrand zur Großen Laache (2019)

    Abbildung 17: Totholzwall als Vorstufe zur Benjeshecke am südwestlichen Waldrand zur Großen Laache (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Reinhard Zeese
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Zeese
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Große Laache bei dem Hochwasser im Sommer 2021 (2021)

    Die Große Laache bei dem Hochwasser im Sommer 2021 (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Horst Engel
    Fotograf/Urheber:
    Horst Engel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Kleine Laache bei dem Hochwasser im Sommer 2021 (2021)

    Die Kleine Laache bei dem Hochwasser im Sommer 2021 (2021)

    Copyright-Hinweis:
    Horst Engel
    Fotograf/Urheber:
    Horst Engel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Erzählstation „Große Laache“ (Abbildung 1) befindet sich am Hochwasserentlastungsarm am östlichen Ende des Pulheimer Bachsystems nahe Bachkilomer 0,0 (Abbildung 2).

Die Pulheimer Laachen (Abbildung 3) liegen im Mäanderbogen einer alten Rheinrinne (Abbildung 4), die der Fluss noch im frühen Holozän (=heutige Warmzeit) nutzte und wo er nach Süden einen Prallhang schuf (Erzählstation 28). Der Rheinarm wird seit Jahrtausenden nicht mehr vom Fluss durchströmt. Bei extremem Hochwasser jedoch, wie im Februar 1784, drang das Wasser, vom Worringer Bruch kommend, bis in die Laachen vor. Ein solches Ereignis ist auch heute nicht völlig auszuschließen. Die Hochwassergefahrenkarte der Stadtentwässerungsbetrieb (StEB) Köln (Abbildung 5) verdeutlicht die Wassertiefe im alten Rheinarm, die sich bei einem angenommenen Kölner Pegel von 12,90 Meter einstellen würde.

In den überwiegend sandig-kiesigen Ablagerungen des Rheines versickert das Wasser des Pulheimer Baches. Bei einem über das Jahr gemittelten Abfluss von 50 bis 60 Liter pro Sekunde treten zwischen 1,6 und 2 Millionen Kubikmeter Bachwasser pro Jahr ins Grundwasser. Im Grundwasserstrom liegt die Brunnengalerie des Wasserwerkes Weiler (Abbildung 6), dem das Grundwasser mit einer mittleren Geschwindigkeit von 1 bis 2 Meter pro Tag zuströmt und für die Trinkwasserversorgung der Städte Köln und Pulheim hochgepumpt wird.

Im Bereich der Großen Laache wurde die Versickerung seit über 100 Jahren durch Schlitze gefördert, die man in die ehemalige Rheinaue gegraben hatte (Abbildung 7). Solche historische Gräben kann man noch östlich der Großen Laache finden (Abbildung 8). Die technische Grabenstruktur verringerte die Entwicklung einer natürlichen Pflanzen- und Tierwelt. Außerdem bewirkte die Belastung des Bachwassers mit Stickstoff und Phosphor eine starke Eutrophierung und Verschlammung der Gräben. Deshalb wurde an der Großen Laache das System seit 1993 ökologisch an die Situation in einer Aue angepasst. Es wurden zwei voneinander unabhängige Wassersysteme angelegt (Abbildung 9), in die das Bachwasser über ein Aufteilungsbauwerk eingespeist wird: Ein Hochwasserentlastungsarm, an dem die Erzählstation steht, sowie drei große und fünf kleine Teiche, über die das Wasser einem Versickerungsschlitz (Erzählstation 30a) zugeführt wird. In den Teichen werden Sedimente, Phosphor und Stickstoff weitgehend eliminiert.

Das System aus Gräben, Überlaufschwellen, Teichen, temporären Versickerungsbereichen und Feuchtflächen ist Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren. Die Große Laache wurde deshalb1999 mit dem südlich anschließenden Prallhang (Erzählstation 28) und dem nördlich davon gelegenen Orrer Wald zum Naturschutzgebiet erklärt.

Das Gebiet ist zudem beliebter Erholungsraum für Besucher. Urwaldartige Bereiche mit moosbewachsenem Sturzholz (Abbildung 10), vom Erlen-Eschen-Auwald mit eingestreuten Kirschbäumen umstandene offene Teiche (Abbildung 11) und von Teichrosen bedeckte Wasserflächen (Abbildung 12) bieten ein intensives Landschaftserlebnis.

Ein vom Unterhaltungsverband Pulheimer Bach installierter Lattenpegel informiert die Besucher über den aktuellen Wasserstand. Im Vergleich der Situation vom 5. August 2019 (Abbildung 13) in einem ungewöhnlich trockenen Sommer mit der vom 14. November 2010 (Abbildung 14) wird die Schwankungsbreite des Zuflusses und der Wasserbedeckung in dem Feuchtbiotop Große Laache deutlich. Beim sehr hohen Wasserstand vom 12. bis 14. November 2010 war bei einem Pegelstand von 1,46 m sogar der Uferweg überflutet (Abbildung 15). Ab einem Pegel von 80 Zentimeter tritt der Bach kontrolliert über eine Überlauf-Schwelle in den Auensee (Erzählstation 29a) über. Ab etwa 100 cm Pegelstand werden weitere Teile der Aue überflutet (Abbildung 16).

An der hiesigen Erzählstation 29 ist ein Totholzwall aus Astschnitten aufgeschichtet (Abbildung 1). Diese Vorform einer Benjeshecke erschwert den Zugang zum Wasser. Es ist eine ökologisch sinnvolle Form der Besucherlenkung, die Störungen auf wenige Stellen reduziert und vom Unterhaltungsverband Pulheimer Bach auch an Waldrändern angewendet wird (Abbildung 17). Zusätzlich wurden am Waldrand standorttypische Sträucher angepflanzt, um die stark geschädigten Waldsäume wieder aufzubauen.

(Reinhard Zeese, L.E.B. & Partner, 2020)

Internet
www.erlebnispfad-pulheimer-bach.de: Versickerungsgebiet Große Laache (abgerufen am 13.12.2019)
www.onlinezeitung.de: Große Laache (abgerufen am 13.12.2019)
de.wikipedia.org: Große Laache (abgerufen am 13.12.2019)
de.wikipedia.org: Benjeshecke (abgerufen am 13.12.2019)
www.nabu-rhein-sieg.de: Benjeshecke (abgerufen am 13.12.2019)

Große Laache Pulheim

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
An den Laachen
Ort
50259 Pulheim
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn -10000

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Große Laache Pulheim”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-306500 (Abgerufen: 31. Juli 2021)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang