Wohn- und Geschäftshaus Hartmannstraße 5 in Maikammer

Wohnhaus Familie Leonhard Ullrich

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Landeskunde
Gemeinde(n): Maikammer
Kreis(e): Südliche Weinstraße
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 49° 18′ 21,75″ N: 8° 07′ 48,82″ O / 49,30604°N: 8,13023°O
Koordinate UTM 32.436.773,76 m: 5.461.841,82 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.436.823,93 m: 5.463.587,56 m
  • Wohnhaus des Leonhard Ullrich, mit integriertem Ladengeschäft in der Hartmannstraße 5 in Maikammer (2014)

    Wohnhaus des Leonhard Ullrich, mit integriertem Ladengeschäft in der Hartmannstraße 5 in Maikammer (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Hener, Markus
    Fotograf/Urheber:
    Markus Hener
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Daguerrothypie von um 1840 der aus Maikammer stammenden Regina Ullrich, geb. Damm (1789-1865).

    Daguerrothypie von um 1840 der aus Maikammer stammenden Regina Ullrich, geb. Damm (1789-1865).

    Copyright-Hinweis:
    gemeinfrei
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Katasterplan aus dem Jahr 1839 mit der Darstellung der Hartmannstraße in Maikammer

    Katasterplan aus dem Jahr 1839 mit der Darstellung der Hartmannstraße in Maikammer

    Copyright-Hinweis:
    Hener, Markus
    Fotograf/Urheber:
    Markus Hener
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
In dem zweieinhalbgeschossigen Haus mit der ockerfarbenen Fassade und den rötlich gerahmten Fenstern in der Hartmannstraße 5 begann im frühen 19. Jahrhundert die Geschichte der Gebrüder Anton und Franz Ullrich. Sie fand ihren Höhepunkt in der Entwicklung des Klappmeters (Zollstocks), der aus der weltweiten Bau- und Industriegeschichte nicht mehr wegzudenken ist.

Baubeschreibung
Das Anwesen umfasst einen Innenhof und gliedert sich in zwei Bauteile. Diese sind mit einer Hofüberbauung miteinander verbunden (im Lageplan aus dem Jahre 1839 ist noch keine Überbauung erkennbar). Das Haupthaus, heute Wohnhaus mit Verkaufsstelle einer Bäckerei im Erdgeschoss, zeigt eine typische Fassade des Klassizismus und hat ein Satteldach. Die Vorderseite weist im Erdgeschoss vier Fenster auf, im Obergeschoss befindet sich ein Fensterpaar (Zwillingsfenster). Auffallend sind die stark stilisierten Fenstergewände mit (schrägen, kannelierten Einschnitten). Die Fensterbänke (Sohlbänke) kragen ebenso wie die Verdachung aus der Fassade leicht aus. Unter der Dachspitze ist ein Rundfenster (Occulus) mit einer kunstvoll gestalteten Rahmung zu sehen.

Der zweite Bauteil (nach Osten) war möglicherweise die ehemalige Werkstatt der Firma Ullrich, der im Katasterplan von 1839 allerdings als Wohngebäude klassifiziert ist. Heute befindet sich darin ein Teil der Backstube. In der Vorderseite sind lediglich zwei Fenster eingelassen. Nach oben wird der Baukörper mit einer für die Bauepoche typischen Ballustrade abgeschlossen. Das Gebäude ist mit Ecksäulen aus Sandstein gefasst.

Die Familie Ullrich kommt nach Maikammer
Im Jahr 1818 heiratet der 1793 geborene und aus Diedesfeld stammende Schneider, Leonhard Ullrich, die aus Maikammer stammende Regina Damm (1789-1865.
Leonhard Ullrich bezieht mit seiner Frau das Haus der Schwiegereltern in der damals Habergasse genannten heutigen Hartmannstraße Nr. 5.
Aus der Ehe gehen sieben Kinder hervor, von denen nur drei die Kindheit überleben. Zwei von ihnen waren der 1826 geborene Anton Ullrich und der 1830 geborene Franz Ullrich. Das von den beiden wohl in der Hartmannstraße 5 erfundene Scharniergelenk für den Klappmeter revolutionierte dessen Gebrauch und machte nicht nur die Familie, sondern auch die Gemeinde berühmt.

Denkmalzone
Das Anwesen gehört zur Denkmalzone im Ortskern. Der Eintrag im Nachrichtlichen Verzeichnis der Kulturdenkmäler im Landkreis Südliche Weinstraße lautet: „Ortskern Erbgasse 1, Friedhofstraße 2, 34, Hartmannstraße 1-7 (ungerade Nrn.), 2-18 (gerade Nrn.), Kirchstraße 1, 3, Marktstraße 1-9 (ungerade Nrn.), 2-22 (gerade Nrn.), St. Martiner Straße 1-9, Weinstraße Nord 1-21, 25, 27, 33-39 (ungerade Nrn.), 2-12, 18-32 (gerade Nrn.), Weinstraße Süd 1-23 (ungerade Nrn.), 2-38 (gerade Nrn.) (Denkmalzone) weitgehend geschlossene Bebauung mit Winzeranwesen seit dem 16. Jh.; straßenbildprägend wirken die zahlreichen Torbögen“

(Markus Hener, Club Sellemols (Historienfreunde Maikammer-Alsterweiler), 2019)

Internet
www.club-sellemols.de: Die Fabrik der Gebrüder Franz und Anton Ullrich (abgerufen 18.10.2019)

Literatur

Berthold, Franz (1990)
Die Ullrich'schen Werke. Ein Beitrag zur Industriegeschichte der Pfalz. Annweiler.
Schäfer, Günter; Stöckl, Martina (2015)
Ortsfamilienbuch Maikammer-Alsterweiler. Band 1 und Band 2 (OFB 2015). Neustadt an der Weinstraße.
Wittmer, Richard (2000)
Die Flur von Maikammer-Alsterweiler: Ihre Namen und steinernen Zeugen in Geschichte und Geschichten. Maikammer.

Wohn- und Geschäftshaus Hartmannstraße 5 in Maikammer

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Hartmannstraße 5
Ort
67487 Maikammer
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Geschütztes Kulturdenkmal gem. § 8 DSchG Rheinland-Pfalz
Fachsicht(en)
Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1800 bis 1818

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wohn- und Geschäftshaus Hartmannstraße 5 in Maikammer”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-296930 (Abgerufen: 22. Oktober 2020)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang