Ritterstein „Hundsbrunnen“ im Hundsbrunnertal

Ritterstein Nr. 166

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Landeskunde
Gemeinde(n): Fischbach (Landkreis Kaiserslautern)
Kreis(e): Kaiserslautern
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Ritterstein Nr. 166 "Hundsbrunnen" bei Hochspeyer (2000)

    Ritterstein Nr. 166 "Hundsbrunnen" bei Hochspeyer (2000)

    Copyright-Hinweis:
    Rohe, Erhard
    Fotograf/Urheber:
    Erhard, Rohe
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ritterstein Nr. 166 "Hundsbrunnen" bei Hochspeyer (1993)

    Ritterstein Nr. 166 "Hundsbrunnen" bei Hochspeyer (1993)

    Copyright-Hinweis:
    Rohe, Erhard
    Fotograf/Urheber:
    Erhard, Rohe
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Ritterstein Nr. 166 mit der Bezeichnung „Hundsbrunnen“ liegt nordwestlich der Gemeinde Hochspeyer im Hundsbrunnertal.

Thematische Einordnung
Der Ritterstein gehört zur Kategorie Orientierungspunkte. Die Rittersteine dieser Kategorie dienen Wanderern zur Orientierung oder geben Hinweise auf Orientierungspunkte.

Spezifische Einordnung
Der Ritterstein „Hundsbrunnen“ verweist auf den gleichnamigen Brunnen. Der Ritterstein stellt eine Besonderheit (siehe auch: Ritterstein „Hüttenbrunnen“) dar. Statt des „Ritterstein-üblichen“ Sandsteinfindlings, ist er „Bestandteil eines festgefügten Bauwerkes“. Weniger als zehn Prozent aller Rittersteine sind in ähnlicher Weise in festen Bauwerken integriert. Der Brunnen selbst besteht aus einer Sandsteinwand. Aus ihr tritt Wasser hervor, das über ein Rohr in eine Rinne fließt. Die Sandsteinwand ist mehrlagig und aus behauenen glatten roten Sandsteinen gefertigt. Der Boden der Brunnenanlage ist mit Sandsteinplatten ausgelegt. Der Schriftszug des Rittersteins ist oberhalb des Wasserauslasses auf einer Standsteintafel angebracht.

Der Name des Brunnens soll auf eine alte Bezeichnung „Hundo“ zurückzuführen sein, einen ehemaligen Hundertschaftsführer (Eitelmann 2005, S. 129 ff.). Die Bezeichnung geht auf die merowinigisch-karolingische Zeit zurück.

(Simone Brug, Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, 2018)

Literatur

Eitelmann, Walter / Pfälzerwald-Verein e.V. (Hrsg.) (2005)
Rittersteine im Pfälzerwald. Gedenksteine und Inschriften - Eine steinerne Geschichtsschreibung (5. Auflage). S. 129, Neustadt an der Weinstraße.

Ritterstein „Hundsbrunnen“ im Hundsbrunnertal

Schlagwörter
Ort
67691 Hochspeyer
Fachsicht(en)
Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1910 bis 1912
Koordinate WGS84
49° 27′ 2,79″ N, 7° 52′ 39,09″ O / 49.45077°, 7.87752°
Koordinate UTM
32U 418643.52 5478173.74
Koordinate Gauss/Krüger
3418686.38 5479925.88

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Ritterstein „Hundsbrunnen“ im Hundsbrunnertal”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-290047 (Abgerufen: 19. Dezember 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang