Brücke an der Gaststätte „Sieglinde“ und Wegekreuz

Nachbarschaftskreuz in der Siegaue

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Hennef (Sieg)
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Die Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Sieg bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Die Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Sieg bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Siegbrücke und das Ausflugslokal "Sieglinde" bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Die Siegbrücke und das Ausflugslokal "Sieglinde" bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gegenüberstellung eines historischen Fotos der Brücke an der "Sieglinde" in Holzkonstruktion (Aufnahme vermutlich aus den 1920/30er Jahren) mit einem Bild der heutigen Brücke aus Stahl und Beton.

    Gegenüberstellung eines historischen Fotos der Brücke an der "Sieglinde" in Holzkonstruktion (Aufnahme vermutlich aus den 1920/30er Jahren) mit einem Bild der heutigen Brücke aus Stahl und Beton.

    Copyright-Hinweis:
    Cochem, Reiner
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Wegekreuz in der Siegaue vor der Hängebrücke nach Weingartsgasse (2014).

    Das Wegekreuz in der Siegaue vor der Hängebrücke nach Weingartsgasse (2014).

    Copyright-Hinweis:
    Wolkenkratzer / Wikimedia Commons CC-BY-SA-3.0
    Fotograf/Urheber:
    Wolkenkratzer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Sieg bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Sieg bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Sieg bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Die Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Sieg bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Sieg bei Hennef-Weingartsgasse zwischen Siegallee und Brückenweg (2016).

    Die Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Sieg bei Hennef-Weingartsgasse zwischen Siegallee und Brückenweg (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick auf den namensgebenden Lindenbaum am Ausflugslokal "Sieglinde" in Hennef-Weingartsgasse, Ansicht von der Siegbrücke aus (2016).

    Blick auf den namensgebenden Lindenbaum am Ausflugslokal "Sieglinde" in Hennef-Weingartsgasse, Ansicht von der Siegbrücke aus (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Bericht in der Hennefer Zeitung vom 2. Mai 1894 zum hundertjährigen Bestehen des Kreuzes bei Weingartsgasse

    Bericht in der Hennefer Zeitung vom 2. Mai 1894 zum hundertjährigen Bestehen des Kreuzes bei Weingartsgasse

    Copyright-Hinweis:
    unbekannt / gemeinfrei
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Hinweistafel mit dem verblichenen Text aus der Hennefer Volkszeitung vom 2. Mai 1894 zum Nachbarschaftskreuz am Siegübergang bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Die Hinweistafel mit dem verblichenen Text aus der Hennefer Volkszeitung vom 2. Mai 1894 zum Nachbarschaftskreuz am Siegübergang bei Hennef-Weingartsgasse (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Vom Hennefer Stadtkern über die Siegaue kommend führt eine moderne Fußgänger- und Fahrrad- Hängebrücke über die Sieg zum gegenüber liegenden Ortsteil Hennef-Weingartsgasse und dort unmittelbar zum Ausflugslokal „Sieglinde“. Der sprechende Name des Fachwerkgebäudes geht auf den Fluss und einen prächtigen Lindenbaum in dessen Biergarten zurück. Als Gaststätte eröffnet wurde die „Sieglinde“ 1951 von Margarethe „Gretchen“ Kremer (später Rosauer, geb. Imheuser, 1914-1995), die das einzige Gasthaus in Weingartsgasse als „Institution mit Herz“ für „angelnde Sänger und singende Angler“ bis 1991 führte (Linden / Weisser 2010).

Brücke und Gaststätte liegen an einem Knotenpunkt verschiedener Wander- und Radwege – u.a. dem überregionalen Radweg Sieg, der sich über etwa 153 Kilometer von der Quelle der Sieg im Rothaargebirge bis zur ihrer Rheinmündung bei Mondorf schlängelt und gegenüber der „Sieglinde“ ein altes Wegekreuz passiert.

Der Bereich rund um die Siegbrücke auf Altkarten und Luftbildern
Auf den historischen Karten der Topographischen Aufnahme der Rheinlande (Tranchot / von Müffling 1801-1828) ist im Bereich der „Sieglinde“ noch keine Brücke über die Sieg verzeichnet. Dies gilt ebenso für die zwischen 1836 und 1850 erarbeitete Preußischen Uraufnahme, deren Kartenbild allerdings mit hinreichender Sicherheit eine Gierseilfähre vermuten lässt.
Eine Gierseilfähre wird mit Hilfe der Strömungskraft, einem Heckruder und einem Drahtseil (Scharseil) auf die andere Uferseite befördert. Dabei gleitet die Fähre an dem gespannten Drahtseil entlang, da das Boot durch ein Seil (Giertau) und eine Rolle mit dem gespannten Drahtseil verbunden ist. Bei niedrigem Wasserstand muss der Fährmann mit einer Stake (Holzstange) arbeiten.

Erst die Karten der Preußischen Neuaufnahme (1891-1912) zeigen dann deutlich eine fest erbaute Brücke.
Während das aktuelle Luftbild das moderne Brückenbauwerk zeigt, deutet die ältere Luftbildansicht „Nordrhein-Westfalen 1988-1994“ darauf hin, dass sich in diesem Zeitraum noch ein Vorgängerbauwerk in Betrieb befand (vgl. die historischen Karten und Luftbilder unter der Kartenansicht).
Das nur ungefähr auf die 1920/30er Jahre zu datierende historische Foto unter hennefer-inspirationen.de zeigt offenbar noch eine Brückenkonstruktion aus Holz, während die heutige Brücke aus Stahl und Beton erbaut ist.

Das Wegekreuz auf dem Damm
Das Wegekreuz aus Sandstein stammt aus dem Jahr 1794 und befindet sich auf der Hennefer Seite auf dem erhöhten Damm an der Kreuzung der Radwege unter drei Lindenbäumen.
Das Kreuz ist in der historischen Karte Preußische Neuaufnahme eingetragen, wo gleichzeitig auch erstmals der Damm erkennbar ist. Der offenbar als Hochwasserschutz erbaute Damm ist in der älteren Preußischen Uraufnahme noch nicht verzeichnet.

Das bis heute gepflegte und zumeist mit Blumen geschmückte Kreuz wurde seiner Beschriftung zufolge von der „Nachbarschaft der Weingartsgasse“ ohne besonderen Anlass als Zeichen der örtlichen Frömmigkeit errichtet. Ein Text aus der Hennefer Volkszeitung vom 02. Mai 1894, der auf einer kleinen Tafel neben dem Kreuz wiedergegeben wird, interpretiert dessen Errichtung hingegen als stillen Protest auf die Untersagung der öffentlichen Religionsausübung und die Entfernung religiöser Symbole in der Öffentlichkeit während der Zeit der französischen Herrschaft in den Rheinlanden 1794-1814/15. Das Nachbarschaftskreuz dient bis heute an dem römisch-katholischen Feiertag „Christi Himmelfahrt“ als Prozessionsaltar.
Die Inschrift unter einem Kruzifix, Puttendarstellungen und einer muschelförmigen Nische lautet:

ANNO 1794 / HAT DIE NACH / BARSCHAFT / DER WEINGART /
GASSEN MICH / ZUR EHR GOT / TES AUFGERIC / HT

Das „Wegekreuz, Siegaue vor Brücke Weingartsgasse“ ist eingetragenes Baudenkmal (Denkmalliste Hennef (Sieg), Nr. A 68 / LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Datenbank-Nr. 88870).

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2016)

Internet
www.general-anzeiger-bonn.de: „Die Sieg fast immer in Sichtweite“ (General-Anzeiger Bonn vom 23.03.2016, abgerufen 04.07.2016)
www.hennefer-inspirationen.de: Sieghängebrücke (abgerufen 04.07.2016)
www.sieglinde-hennef.de: Gasthaus Sieglinde, Biergarten und Restaurant (abgerufen 04.07.2016)
de.wikipedia.org: Liste der Baudenkmäler in Hennef (Sieg) (abgerufen 04.07.2016)

Literatur

Linden, Hubert; Weisser, Klaus / Fischschutzverein Siegburg 1910 e.V. (Hrsg.) (2010)
100 Jahre Fischschutzverein Siegburg 1910 e.V. - 1910-2010. S. 198-201, o. O.

Brücke an der Gaststätte „Sieglinde“ und Wegekreuz

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Brückenweg
Ort
53773 Hennef - Weingartsgasse
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, Literaturauswertung, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos
Koordinate WGS84
50° 47′ 18,75″ N, 7° 16′ 57,88″ O / 50.78854°, 7.28275°
Koordinate UTM
32U 378957.65 5627716.1
Koordinate Gauss/Krüger
2590496.4 5628907.84

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Brücke an der Gaststätte „Sieglinde“ und Wegekreuz”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-252476 (Abgerufen: 16. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang