Siegtal zwischen Blankenberg und Bödingen (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 454)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung, Archäologie
Gemeinde(n): Hennef (Sieg)
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Das Siegtal zwischen Blankenberg und Bödigen ist hier beschrieben als bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich (KLB) wie im Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Die wertbestimmenden Merkmale der historischen Kulturlandschaft werden für die Maßstabsebene der Regionalplanung kurz zusammengefasst und charakterisiert.

Großer historischer Kulturlandschaftsbereich an der unteren Sieg mit charakteristischem Landschaftsbild; erhaltenes geoarchäologisches Archiv in den Ablagerungen der Aue:

Über dem südlichen Ufer Blankenberg, bestehend aus der auf steilem Bergsporn oberhalb der Sieg gelegenen mittelalterlichen ehemaligen Landesburg (Sayn, Berg), dem freien Gelände der Vorburg sowie der im 17. Jahrhundert wüst gefallenen Altstadt und der auf verbreitertem Bergrücken gelegenen, mauerumwehrten und durch Fachwerkbebauung des 17./18. Jahrhunderts geprägten Neustadt.

Auf der gegenüber liegenden Siegseite der erhöht gelegene Ortskern von Bödingen mit gotischer Wallfahrtskirche Mater Dolorosa von 1379 (ehemalige Augustinerchorherrenstiftskirche), den Klostergebäuden, einem Gutshof und einzelnen Fachwerkhäusern. – Im Norden benachbart die Nutscheidtraße.

Im Tal in landwirtschaftlich geprägtem Umfeld Haus Attenbach, ein Burghaus des 16./19. Jahrhunderts, die Weiler Oberauel, Auel und Berg, eine Furt durch die Sieg, Wallfahrtswege und an den Hängen Weinbaurelikte. – Abschnitt der Siegstrecke von Köln-Deutz nach Siegen. – Im Ahrenbachtal die Steiner Mühle mit großen Mühlteichen, Mühlgräben (Bodendenkmal), weitere Mühlenstandorte.

Kulturlandschaftliches und denkmalpflegerisches Ziel im Rahmen der Regionalplanung ist eine erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, insbesondere
  • Bewahren und Sichern der Elemente und Strukturen, von Ansichten und Sichträumen von historischen Stadt- und Ortskernen sowie des industriekulturellen Erbes
  • Bewahren und Sichern der Elemente, Strukturen und Sichträume von Adelssitzen und Hofanlagen
  • Bewahren des Kulturlandschaftsgefüges
  • Wahren als landschaftliche Dominante
  • Sichern linearer Strukturen
  • Sichern kulturgeschichtlich bedeutsamer Böden
  • Bewahren und Sichern archäologischer und paläontologischer Bodendenkmäler in ihrem Kontext

Aus: Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.): Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, Köln 2016.

Internet
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln (abgerufen am 01.10.2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.) (2016)
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung. S. 266, Köln.

Siegtal zwischen Blankenberg und Bödingen (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 454)

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung, Archäologie
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 2016
Koordinate WGS84
50° 46′ 10,57″ N, 7° 21′ 24,73″ O / 50.7696°, 7.35687°
Koordinate UTM
32U 384135.21 5625491.5
Koordinate Gauss/Krüger
2595761.68 5626894.43

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Siegtal zwischen Blankenberg und Bödingen (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 454)”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-252360 (Abgerufen: 16. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang